Isabel Pfeiffer-Poensgen



Alles zur Person "Isabel Pfeiffer-Poensgen"


  • Hochschulen

    Mo., 26.10.2020

    Pilotphase: Digitaler Bafög-Antrag wird vereinfacht

    Ein Antrag für Bafög liegt auf einem Tisch.

    Düsseldorf/Berlin (dpa/lnw) - Studenten und Schüler in NRW können Bafög ab jetzt digital leichter beantragen. Das Bundesbildungs- und das Bundesinnenministerium gaben am Montag den offiziellen Startschuss für das neue Online-Portal «Bafög Digital». Dort kann zunächst in einer sechsmonatigen Pilotphase die staatliche Leistung in einem vereinfachten Verfahren beantragt werden. Auch in den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Berlin, Hessen und Rheinland-Pfalz ist dies nun möglich. Andere Länder sollen später folgen.

  • Hochschulen

    Mo., 12.10.2020

    Studenten starten ins «Hybrid-Wintersemester»

    Die nordrhein-westfälische Ministerin für Kultur und Wissenschaft, Isabel Pfeiffer-Poensgen.

    Stell dir vor, du beginnst Dein Studium und erlebst es nur vor dem Computer - Corona macht vielen jungen Leuten einen Strich durch die Rechnung. Online-Vorlesungen haben aber auch Vorteile: lernen nach dem eigenen Rhythmus mit Rückspultaste für Professoren-Sprech.

  • Krankenhäuser

    So., 20.09.2020

    Landesregierung wurde auf Thema IT-Sicherheit hingewiesen

    Neben dem Haupteingang zum Universitätsklinikum Düsseldorf wehen Fahnen der Klinik.

    Seit eineinhalb Wochen ist die Düsseldorfer Uniklinik durch einen Hackerangriff weitgehend lahmgelegt. Dabei wurde das Thema IT-Sicherheit mehrmals an die Landesregierung herangetragen. Die Opposition will das nun aufarbeiten.

  • Landtag

    Do., 17.09.2020

    Landesregierung: Mehr Geld für IT-Sicherheit der Kliniken

    Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos), Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach Hacker-Angriffen auf Kliniken in Nordrhein-Westfalen will die CDU/FDP-Landesregierung künftig mehr Geld für die Sicherheit der Computersysteme bereitstellen. NRW bekomme aus dem Bund-Länder-Krankenhauszukunftsgesetz 2020/21 voraussichtlich Fördermittel in Höhe von 900 Millionen Euro, davon 630 Millionen aus Bundesmitteln. Das sagte NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) am Donnerstag im Landtag. Mindestens 15 Prozent dieser Mittel müssten in die IT-Sicherheit fließen. Alle Krankenhäuser sollten unabhängig von der Patientenzahl Mittel bekommen. Das Antragsverfahren sei aber noch nicht angelaufen

  • Kulturpolitik

    Mo., 14.09.2020

    Land fördert 21 Privattheater mit extra Geld

    Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos), Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, spricht.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Landesregierung hat die Förderung für 21 Privattheater in der Corona-Krise aufgestockt. Die Unterstützung für die vor allem im Ruhrgebiet und im Rheinland angesiedelten Theater werde noch einmal um 200 000 auf rund 915 000 Euro aufgestockt, teilte das Kulturministerium am Montag mit. Privattheater würden sonst nicht vom Land gefördert. «Unser Ziel ist, die kulturellen Strukturen im Land zu erhalten», sagte die Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos). Privattheater seien ein wesentlicher Teil der vielfältigen Theaterlandschaft in NRW.

  • Kultur

    Do., 10.09.2020

    Land: Zweite Stufe des Stärkungspakets «Kunst und Kultur»

    NRW-Kulturministerin Pfeiffer-Poensgen (CDU) spricht zu den Journalisten.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Landesregierung startet die zweite Stufe des Kulturstärkungspakets zur Abfederung der Folgen der Corona-Pandemie: den 80 Millionen Euro starken Kulturstärkungsfonds. Insgesamt ist das NRW-Stärkungspaket «Kunst und Kultur» 185 Millionen Euro schwer.

  • Hochschulen

    Mi., 19.08.2020

    Jährlich 300 Hebammen-Studienplätze in NRW geplant

    Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos), Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, spricht.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Für die Hebammenausbildung sollen künftig 300 Studienplätze jährlich an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen eingerichtet werden. Das beschloss die Landesregierung, wie sie am Mittwoch mitteilte. Die Ausbildungskapazitäten würden nach und nach von Hebammenschulen an Hochschulen verlagert. Die Hochschulauswahl erfolge zum Herbst. Der Start des dualen Studiums sei überwiegend zum Wintersemester 2021/2022 vorgesehen. «Damit streben wir einen reibungslosen Übergang von der bisherigen klassischen Hebammenausbildung in die zukünftig vollakademisierte Ausbildung an», erklärte Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos).

  • Wissenschaftsministerin eröffnet Batterieforschungsschule

    Mi., 05.08.2020

    Suche nach größerer Reichweite

    Prof. Dr. Monika Stoll (WWU-Prorektorin für Forschung), Prof. Dr. Martin Winter (Leiter des Meet Batterieforschungszentrums), Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen und Prof. Dr. Hans-Ulrich Humpf (Dekan des Fachbereichs Chemie und Pharmazie, v.l.n.r.) eröffneten am Mittwoch die neue internationale Forschungsschule Baccara in Münster.

    Forschen für die Batterie der Zukunft. Das werden bald Doktoranden an der neuen Batterieforschungsschule „Baccara“, die nun eingeweiht wurde. Für die Doktoranden bringt die neue Schule große Vorteile.

  • Hochschulen

    Di., 30.06.2020

    Mehr Geld für unbefristete Stellen an Universitäten

    Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos), Wissenschaftsministerin von Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen erhalten ab dem nächsten Jahr dauerhaft 900 Millionen Euro mehr pro Jahr. Die Mittel «können insbesondere für die Einrichtung von unbefristeten Beschäftigungsverhältnissen genutzt werden», erklärte Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) am Dienstag in Düsseldorf. Die langfristige Finanzierung schaffe mehr Planungssicherheit für die Hochschulen. Ziel sei, dass sich die Qualität von Studium und Lehre dadurch flächendeckend und dauerhaft verbessere.

  • Hochschulen

    Do., 04.06.2020

    Wegen Corona: Studenten in NRW können länger BAföG beziehen

    Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) spricht.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Studierende in Nordrhein-Westfalen können wegen der coronabedingten Erhöhung der Regelstudienzeit auch länger BAföG beziehen. Das Wissenschaftsministerium habe bereits Mitte April per Rechtsverordnung geregelt, dass sich in Corona-Zeiten die individualisierte Regelstudienzeit der eingeschriebenen Studierenden um ein Semester erhöhe, teilte Ministerinn Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) am Donnerstag mit. Damit werde nun auch die Höchstbezugsdauer für BAföG um ein Semester verlängert. Derzeit ist NRW nach Angaben der Ministerin das einzige Bundesland mit einer derartigen Regelung.