Jörg Ziercke



Alles zur Person "Jörg Ziercke"


  • Kriminalität

    Do., 30.05.2019

    Mehr Opfer von Sexualdelikten melden sich beim Weißen Ring

    Mainz (dpa) - Seit der Reform des Sexualstrafrechts 2016 melden sich deutlich mehr Opfer dieser Straftaten beim Weißen Ring. «Wir haben etwa sechs bis zehn Prozent mehr Fälle von Sexualdelikten», sagte der Bundesvorsitzende des gemeinnützigen Vereins und ehemalige BKA-Chef, Jörg Ziercke. «Bei einigen liegen die Taten schon Jahre zurück.» Die Polizeiliche Kriminalstatistik habe seit der Gesetzesnovelle rund 20 Prozent mehr Anzeigen registriert. Auf eine angezeigte Tat kämen Schätzungen zufolge aber noch etwa vier bis fünf Fälle im Dunkelfeld.

  • Opferhilfsorganisation

    So., 26.05.2019

    Weißer Ring plant Opfer-Lagebild - Cybermobbing großes Thema

    Jörg Ziercke ist seit September 2018 Chef der Opferhilfsorganisation Weißer Ring.

    Mobbing in den sogenannten Sozialen Netzwerken betrifft vor allem Jugendliche, sagen Opferschützer. Der Weiße Ring macht daraus einen Schwerpunkt seiner Arbeit. Doch die Pläne gehen noch weiter.

  • Soziale Netzwerke

    Sa., 25.05.2019

    Cybermobbing ist gerade bei Jugendlichen großes Thema

    Cybermobbing ist mittlerweile ein Schwerpunkt der Präventionsarbeit des Weißen Rings.

    Mainz (dpa) - Mobbing in sozialen Netzwerken betrifft nach Einschätzung des Bundesvorsitzenden des Weißen Rings, Jörg Ziercke, insbesondere junge Menschen zwischen 12 und 19 Jahren.

  • Tag der Kriminalitätsopfer

    So., 17.03.2019

    Weißer Ring: Hohe Dunkelziffer bei Senioren als Betrugsopfer

    Plakat der Polizei NRW. Senioren stehen im Fokus des Tages der Kriminalitätsopfer am 22. März.

    Immer wieder geben sich Kriminelle als Polizisten aus und bringen vor allem ältere Menschen um Erspartes. Der Chef des Weißen Rings, Ex-BKA-Präsident Jörg Ziercke, erklärt, warum Senioren aus Sicht der Täter leichte Opfer sind.

  • Kriminalität

    So., 17.03.2019

    Weißer Ring: Betrüger verstärkt als falsche Polizisten am Werk

    Mainz (dpa) - Immer mehr Betrüger geben sich nach Meinung des Weißen Rings als falsche Polizisten aus und bringen Menschen so um erspartes Geld. «Das Phänomen falscher Polizist scheint tatsächlich verstärkt auf dem Vormarsch zu sein», sagte der Bundesvorsitzende der Opferschutzorganisation, Ex-BKA-Präsident Jörg Ziercke. Erschreckend sei der Grad an Professionalität der Täter. Bei dieser Masche geben sich Kriminelle am Telefon als Polizisten aus und versuchen ihre Opfer dazu zu bringen, Geld und Wertsachen einem Unbekannten zu übergeben.

  • Kriminalität

    Mi., 10.10.2018

    Weißer Ring fürchtet mehr Gewaltopfer durch AfD

    Der Bundesvorsitzende des Weißen Rings Jörg Ziercke spricht bei einer Pressekonferenz.

    Mainz (dpa) - Der Weiße Ring grenzt sich demonstrativ von der AfD ab. «Wir haben den Eindruck, dass die AfD Ängste schürt und durch ihre Rhetorik Feindbilder aufbaut», sagte der neue Bundesvorsitzende des Opferschutzvereins, Jörg Ziercke, der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. «Unsere große Sorge ist, dass dies zu mehr Gewaltopfern führen wird.»

  • Opferschutzorganisation

    Mi., 10.10.2018

    Weißer Ring grenzt sich von der AfD ab

    Ex-BKA-Chef Jörg Ziercke wurde auf der Delegiertenversammlung Mitte September zum neuen Bundesvorsitzenden des Weißen Rings gewählt.

    Die Opferschutzorganisation Weißer Ring will sich klar von der AfD abgrenzen. Hintergrund ist auch ein Vorfall in Nordrhein-Westfalen. Ihr Vorsitzender wirft der Partei vor, sie schüre Ängste.

  • Bundestag

    Do., 18.06.2015

    Oppermann wird Edathy-Affäre nicht los

    Es soll die letzte Zeugenanhörung im Untersuchungsausschuss zur Edathy-Affäre sein. Ein Vizekanzler, ein Minister und ein Ex-Minister sagen aus. Zurück bleiben etliche Ungereimtheiten und ein schlechtes Gefühl.

  • Bundestag

    Mi., 25.03.2015

    Edathy-Affäre: Ziercke reagiert gereizt

    Berlin (dpa) - Die Rolle des früheren BKA-Präsidenten Jörg Ziercke in der Edathy-Affäre ist auch durch seine zweite Zeugenaussage im Untersuchungsausschuss des Bundestags noch nicht voll aufgeklärt. Der ehemalige BKA-Chef betonte im Ausschuss, er habe nie mit dem heutigen SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann über die Kinderporno-Ermittlungen gegen den früheren SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy gesprochen. Dieser haben ihn zwar im Oktober 2013 danach gefragt. Er habe ihm aber damals keinerlei Informationen gegeben. Ziercke reagierte auf mehrere Fragen gereizt.

  • Bundestag

    Mi., 25.03.2015

    Edathy-Affäre: Ziercke reagiert gereizt

    Der ehemalige BKA-Präsident Jörg Ziercke vor dem Edathy-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages in Berlin.

    Im Edathy-Ausschuss sind noch viele Fragen ungeklärt. Sebastian Edathy soll zum Beispiel schon im Dezember 2013 gewusst haben, dass nicht nur er wegen Kinderpornografie verdächtigt wurde, sondern auch ein leitender BKA-Beamter. Woher wusste er das, wenn nicht vom BKA?