Jürgen Diesfeld



Alles zur Person "Jürgen Diesfeld"


  • Streitereien zwischen Kommunalpolitik und Stadtverwaltung

    Mi., 14.08.2019

    Konfliktmoderation soll helfen

    Nein, die Fäuste sollen eben nicht fliegen. Eine Konflikt-Moderation soll dafür sorgen, dass sich das Verhältnis zwischen Politik und Verwaltung wieder bessert.

    Es knirscht zwischen Verwaltung und Politik. Der Verwaltungsvorstand der Grevener Stadtverwaltung hat deshalb hat einen Konflikt-Moderations-Prozess initiiert.

  • Entwicklung des Baugebiets auf dem Setex-Gelände

    Fr., 12.07.2019

    Streit über die richtige Reihenfolge

    Erst Bebauungsplan und dann konkrete städtebauliche Ziele für die Bebauung – oder umgekehrt? Darum drehte sich ein Streit im Rat am Mittwochabend

  • „Absolut ungeeignet“

    Do., 11.07.2019

    Linke fordern Diesfelds Rücktritt

    Jürgen Diesfeld

    Die Linken fordern den Rücktritt des Vorsitzenden des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt, Jürgen Diesfeld (CDU)

  • Löschzug Schmedehausen sucht dringend Nachwuchs

    Di., 16.04.2019

    Frauen für die Feuerwehr gesucht

    Kleiner Löschzug – aber immer wieder aktiv im Einsatz: Die Schmedehausener Wehr sucht Nachwuchskräfte.

    Der Nachwuchs ist knapp: Das wurde im Feuerwehrgerätehaus Schmedehausen bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr deutlich. Der Löschzug will und muss wachsen.

  • Seit zwei Jahrzehnten wird über die Verbindung von Rathaus und Ems nachgedacht

    So., 31.03.2019

    Der Platz der guten Hoffnungen

    Auf dem weiträumigen Gelände zwischen der Straße An der Lake und dem Emsdeich parken heute vor allem Autos. Zerschnitten wird sie von der Bundesstraße.

    Autos, Container, Leerfläche wohin das Auge reicht. Zwischen Emsdeich und Rathaus zieht sich rechts der Rathausstraße Grevens größte Innenstadtwunde hin. Dabei gab es schon vor Jahrzehnten baureife Planungen dafür.

  • Mehrkosten für Hembergener Brücke

    Fr., 29.03.2019

    Alternativlos über der Schmerzgrenze

    Die Emsbrücke in Hembergen ist marode und muss neu gebaut werden – für 1,15 Millionen Euro.

    Da waren aber so einige mächtig angesäuert. Die Nachricht, dass der Neubau der Emsbrücke in Hembergen deutlich teurer wird, fanden die meisten Politiker am Mittwoch im Rahmen des Haupt- und Finanzausschusses nicht wirklich gut.

  • Windenergie in Greven

    Fr., 22.02.2019

    Heftiger Applaus fürs Nichtstun

    Alte Windräder am Vosskotten. Aus Sicht von Anlagenbetreibern werden sich solche Anlagen künftig nicht mehr lohnen und müssten abgebaut werden.

    Es bleibt, wie es war. Greven schiebt die Ausweisung von Windenergieflächen auf die lange Bank. Mit 23 Nein-Stimmen gegen 11 Pro-Stimmen lehnte es der Rat am Mittwochabend ab, einem Antrag der Bürgerwind Greven zu folgen.

  • Windenergie in Greven

    Fr., 22.02.2019

    Heftiger Applaus fürs Nichtstun

    Alte Windräder am Vosskotten. Aus Sicht von Anlagenbetreibern werden sich solche Anlagen künftig nicht mehr lohnen und müssten abgebaut werden.

    Es bleibt, wie es war. Greven schiebt die Ausweisung von Windenergieflächen auf die lange Bank. Mit 23 Nein-Stimmen gegen 11 Pro-Stimmen lehnte es der Rat am Mittwochabend ab, einem Antrag der Bürgerwind Greven zu folgen.

  • Abschaffung der Stichwahl für Bürgermeister spaltet die Gemüter – auch in Grevens Kommunalpolitik

    Di., 08.01.2019

    Die Qual der Wahl

    Vor der Bürgermeister-Wahl 2014: Die Kandidaten Joseph Panhoff (CDU), Ernst Reiling (Reckenfeld direkt), Peter Vennemeyer (SPD) und Dr. Michael Kösters-Kraft (Grüne) beim Forum dieser Zeitung. Bei der Wahl siegte Vennemeyer mit 51 Prozent – eine Stichwahl fiel daher aus.

    Es gibt Debatten in der Politik, die sind wie das sprichwörtliche Murmeltier, das täglich grüßt und dafür sogar einen Filmklassiker gewidmet bekam: Bekannt, aber immer gut für einen neuen Anlauf. Die Frage der Stichwahl für Bürgermeister in NRW ist so ein politisches Erdhörnchen.

  • Jürgen Diesfeld, CDU

    Fr., 21.12.2018

    Vorsicht vor Schulden

    jürgen Diesfeld 

    Jürgen Diesfeld (CDU) warnt vor weiterer Verschuldung der Stadt Greven.