Jürgen Diesfeld



Alles zur Person "Jürgen Diesfeld"


  • CDU präsentiert 31-Jährigen Dietrich Aden als Bürgermeister-Kandidaten

    Do., 09.01.2020

    „Das war zu tief gestapelt“

    Dietrich Aden (2.v.l.), noch persönlicher Referent des Landrats des Kreises Coesfeld, will Bürgermeister in Greven werden. Im Bild mit (v.l.) Alfons Schulze Jochmaring, Jürgen Diesfeld und Eike Brinkhaus.

    31 Jahre alt. Jurist. Und noch Referent beim Coesfelder Landrat. Aber Dietrich Aden will mehr – der Kandidat der CDU für den Bürgermeisterstuhl.

  • Letzte Ratssitzung des Jahres

    Fr., 20.12.2019

    Der Haushalt der bunten Koalition

    Volles Haus: Der Rat verabschiedete am Mittwochabend gegen die Stimmen der CDU den Haushalt für das Jahr 2020.

    Der Haushalt der Stadt Greven ist beschlossene Sache. Eine „Koalition“ aus SPD, Grünen, Linke, FDP und Reckenfeld direkt stimmte für den Entwurf, die CDU war einstimmig dagegen.

  • Neue Mensa für die Grundschule: 700 000 Euro mehr als ursprünglich kalkuliert

    Sa., 12.10.2019

    Schul-Bau wird (noch) teurer

    Greven im Speckgürtel von Münster gilt im Bausektor als Hochpreisgebiet. Das wirkt sich momentan auf alle Arbeiten aus – auch auf den geplanten Mensa-Neubau an der Reckenfelder Erich-Kästner-Gemeinschaftsgrundschule.

    Erst sollte der Mensa-Anbau an der Erich-Kästner-Grundschule 2,9 Millionen Euro kosten, dann 3,15 Millionen. Nun landet sie Stadt mit ihrer Berechnung bei knapp 3,7 Millionen Euro. Eine Steigerung, die den Mitgliedern des Schulausschusses gar nicht schmeckte.

  • Ausschuss schickt Pläne für Fiege-Stammhaus auf die Reise

    So., 06.10.2019

    Drei Runden Bürgergespräche

    Ein fünfgeschossiges Gebäude auf der Ecke Grüner Weg / Hansaring, der Rest Doppelhäuser. So sieht der neue Plan aus.

    Es hat lange gedauert: Jetzt kann das Bauleitplan-Verfahren für das Grundstück des ehemaligen Fiege-Stammhauses beginnen

  • Streitereien zwischen Kommunalpolitik und Stadtverwaltung

    Mi., 14.08.2019

    Konfliktmoderation soll helfen

    Nein, die Fäuste sollen eben nicht fliegen. Eine Konflikt-Moderation soll dafür sorgen, dass sich das Verhältnis zwischen Politik und Verwaltung wieder bessert.

    Es knirscht zwischen Verwaltung und Politik. Der Verwaltungsvorstand der Grevener Stadtverwaltung hat deshalb hat einen Konflikt-Moderations-Prozess initiiert.

  • Entwicklung des Baugebiets auf dem Setex-Gelände

    Fr., 12.07.2019

    Streit über die richtige Reihenfolge

    Erst Bebauungsplan und dann konkrete städtebauliche Ziele für die Bebauung – oder umgekehrt? Darum drehte sich ein Streit im Rat am Mittwochabend

  • „Absolut ungeeignet“

    Do., 11.07.2019

    Linke fordern Diesfelds Rücktritt

    Jürgen Diesfeld

    Die Linken fordern den Rücktritt des Vorsitzenden des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt, Jürgen Diesfeld (CDU)

  • Löschzug Schmedehausen sucht dringend Nachwuchs

    Di., 16.04.2019

    Frauen für die Feuerwehr gesucht

    Kleiner Löschzug – aber immer wieder aktiv im Einsatz: Die Schmedehausener Wehr sucht Nachwuchskräfte.

    Der Nachwuchs ist knapp: Das wurde im Feuerwehrgerätehaus Schmedehausen bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr deutlich. Der Löschzug will und muss wachsen.

  • Seit zwei Jahrzehnten wird über die Verbindung von Rathaus und Ems nachgedacht

    So., 31.03.2019

    Der Platz der guten Hoffnungen

    Auf dem weiträumigen Gelände zwischen der Straße An der Lake und dem Emsdeich parken heute vor allem Autos. Zerschnitten wird sie von der Bundesstraße.

    Autos, Container, Leerfläche wohin das Auge reicht. Zwischen Emsdeich und Rathaus zieht sich rechts der Rathausstraße Grevens größte Innenstadtwunde hin. Dabei gab es schon vor Jahrzehnten baureife Planungen dafür.

  • Mehrkosten für Hembergener Brücke

    Fr., 29.03.2019

    Alternativlos über der Schmerzgrenze

    Die Emsbrücke in Hembergen ist marode und muss neu gebaut werden – für 1,15 Millionen Euro.

    Da waren aber so einige mächtig angesäuert. Die Nachricht, dass der Neubau der Emsbrücke in Hembergen deutlich teurer wird, fanden die meisten Politiker am Mittwoch im Rahmen des Haupt- und Finanzausschusses nicht wirklich gut.