Jürgen Schienke



Alles zur Person "Jürgen Schienke"


  • Herde bald ohne Hirte?

    Fr., 14.06.2019

    Der letzte Wanderschäfer des Münsterlands hat gekündigt

    Schäfermeister Jürgen Schienke hat bei der Arbeitsgemeinschaft Naturschutz Tecklenburger Land zum 30. Juni gekündigt. Wer die zurzeit rund 500 Tiere zählende Herde übernimmt, steht in den Sternen.

    Die Nachricht dürfte ein harter Schlag für die Arbeitsgemeinschaft Naturschutz Tecklenburger Land (ANTL) gewesen sein: Schäfermeister Jürgen Schienke hat seine Stelle gekündigt. Damit ist die Zukunft der großen Herde, die noch in Form einer traditionellen Wanderschäferei gehalten wird, aktuell mehr als ungewiss.

  • ANTL-Herde um 260 Osterlämmer gewachsen

    Do., 18.04.2019

    Von Schäferromantik keine Spur

    Von wegen Schäferromantik: Der Job von ANTL-Schäfer Jürgen Schienke ist körperlich anstrengend und stressig. Die Osterlämmer (kleines Foto) sind erst wenige Wochen auf der Welt.

    Es ist ein einziges Mähen und Blöken: Auf einer Wiese am Teuto-Südhang grasen an diesem Morgen mehr als 600 Schafe, darunter 260 Osterlämmer. „Durch die Laute unterhalten sich Lämmer und Mutterschafe miteinander“, sagt Schäfer Jürgen Schienke. Und das ist auch gut so.

  • Schäfermeister Jürgen Schienke und die ANTL-Herde

    Fr., 19.10.2018

    Einer der letzten Mohikaner

    Die Herde von Schäfermeister Jürgen Schienke zählt rund 500 Tiere. Zwischen Brochterbeck und Lienen ist er mit ihnen auf Streuobstwiesen und Magerrasenflächen unterwegs.

    Er hält eine alte Tradition aufrecht, hat einen Beruf, der tief verankert ist in der Kultur: den des Schäfermeisters. Jürgen Schienke betreut seit 17 Jahren die Schafherde der Arbeitsgemeinschaft Naturschutz Tecklenburger Land (ANTL). Rund 500 Bentheimer Landschafe sind es, mit denen er das ganze Jahr über durch das Tecklenburger Land zieht. Von seinem Alltag, von den schönen und problematischen Seiten der Schäferei, aber auch von seiner Meinung über den Wolf erzählt der 51-Jährige.

  • Schaftag am 9. September

    Sa., 28.07.2018

    Gefeiert wird 20 Jahre Ig Teuto

    Kein Schaftag ohne die Bentheimer Herde mit Schäfer Jürgen Schienke und Esel Eckhard – so soll es auch diesmal sein.

    Am 9. September findet in Wechte wieder ein Schaftag statt. Thematisch in den Mittelpunkt rücken wollen die Organisatoren die Ig Teuto. Die besteht seit 20 Jahren.

  • Studie zur Beweidung von Kalkmagerrasenflächen

    Mo., 11.06.2018

    Schafe schützen Pflanzen

    Naturschützer auf vier Beinen sind die Schafe von Jürgen Schienke.

    Dass sie Naturschützer sind, wissen die Schafe von Jürgen Schienke bestimmt nicht. Doch genau das bestätigt eine Studie der Uni Münster. Dabei ging es um die Frage, wie wichtig die Beweidung von Kalkmagerrasenflächen für den Erhalt bedrohter Pflanzenarten ist. Das Ergebnis: sehr wichtig.

  • Immer dem Futter nach

    Di., 15.05.2018

    Der Beruf von Wanderschäfer Jürgen Schienke ist vom Aussterben bedroht

    Jürgen Schienke packt ein Lamm in eine Tasche, das noch zu jung ist, um mit seiner Herde durch den Teuto zu ziehen.

    Jürgen Schienke steht auf einer Wiese im Teutoburger Wald und stützt sich auf seine Schäferschippe. Vor ihm schlagen sich 280 Schafe den Pansen voll, ihre Lämmer springen verspielt über die Wiese so grün wie der Frühling. Löwenzahnsamen schweben über die Wiese, eine Amsel prahlt mit ihrem Gesang, die beiden Altdeutschen Hütehunde Kauri und Jockel streichen um seine Beine. Klingt romantisch. Ist es aber nicht.

  • Evangelisches Sozialseminar: Rückkehr des Wolfes erhitzt die Gemüter

    Mi., 11.04.2018

    Des einen Freund, des anderen Feind

    Dr Wolf ist zurück. Gerd Hopmann (links), ehrenamtlicher Wolfsberater im Landkreis Emsland, und Wanderschäfer Jürgen Schienke warteten im evangelischen Gemeindehaus mit jeder Menge Informationen rund um das Thema auf.

    „Wölfe töteten 2017 mehr als 500 Nutztiere in Norddeutschland – Niedersachsen besonders betroffen“ war zu Beginn dieser Woche eine Agenturmeldung überschrieben. Einen Tag später bestätigte der Wolfsbeauftragte der Landesjägerschaft Niedersachsen, Raoul Reding, den ersten Wolfsriss im Umland von Osnabrück.

  • Schaftag in Wechte

    Mo., 05.09.2016

    Eine Herde und viele Besucher

    Ein eingespieltes Team: Schäfer Jürgen Schienke und seine Tiere.

    Wenn sich die Menschen am ersten Sonntag im September rechts und links der Brochterbecker Straße positionieren, dann ist das ein sicheres Indiz dafür, dass Schaftag ist. An dem zieht nämlich immer die ANTL-Herde durch Lengerich-Wechte. Und das will sich kein Besucher entgehen lassen.

  • Hund reißt Schaf

    Do., 09.06.2016

    Die Öko-Rasenmäher sind weg

    Die Schafe sind weg: Jahrelang haben sie als Öko-Rasenmäher den mehrere Meter hohen Wall östlich des Gewerbeparks Kattenvenne abgefressen und das giftige Jakobskreuzkraut kurz gehalten. Ein wildernder Hund hat jetzt ein Tier gerissen und ein weiteres Schaf in die Hinterläufe gebissen.

    Ein wildernder Hund hat offenbar ein Schaf gerissen und ein zweites Tier in die Hinterläufe gebissen. Folge: Die Öko-Rasenmäher sind vom Lärmschutzwall des Gewerbeparks Kattenvenne von den Schäfern abgezogen worden.

  • Unterwegs mit der ANTL-Schafherde

    Fr., 11.09.2015

    Vierbeinige Naturschützer

    Naschhaft, robust und manchmal auch ziemlich eigenwillig: Die Bentheimer Landschafe ziehen im Tecklenburger Land von Ort zu Ort.

    Heckenrose oder Hundebiss? Mittrotten oder aus der Reihe tanzen? Ein Leben als Herdenschaf birgt manch gewichtige Frage. Wie ein artgerechter Nutztieralltag zwischen autoritärem Hütegebell und ewig lockender Vorgartenvegetation aussieht? Jürgen Schienke weiß es. Er ist Wanderschäfer bei der Arbeitsgemeinschaft für Naturschutz Tecklenburger Land (ANTL) und hütet mehr als 500 Bentheimer Landschafe. Eine der letzten großen Herden in der Region.