Jürgen Trittin



Alles zur Person "Jürgen Trittin"


  • «Nationale Aufgabe»

    So., 27.09.2020

    Die schwierige Suche nach dem Atommüll-Endlager

    Bis 2031 soll ein Ort gefunden werden, an dem der strahlende Abfall aus Atomkraftwerken möglichst sicher unterirdisch gelagert werden kann. Von 2050 an soll das Endlager genutzt werden.

    Niemand möchte Atommüll in seiner Nachbarschaft. Doch bei der Suche nach einem Endlager dürfe keiner den Kopf einziehen, mahnen Umweltpolitiker. Am Montag soll klar sein, welche Gegenden in Frage kommen.

  • Ostseehafen Sassnitz-Mukran

    Fr., 07.08.2020

    Neue US-Sanktionsdrohung trifft Merkels Wahlkreis

    Drei US-Senatoren haben dem Fährhafen Sassnitz in Mecklenburg-Vorpommern in einem Brief mit schweren Sanktionen wegen seiner Rolle beim Bau der Ostseepipeline Nord Stream 2 gedroht.

    Stück für Stück haben die USA die Sanktionsschraube gegen Nord Stream 2 angezogen. Jetzt geht es direkt gegen deutsche Unternehmen. Damit wird endgültig eine rote Linie überschritten, meinen viele. Der Druck auf die Bundesregierung wächst, dagegen zu halten.

  • Bedauern und Unverständnis

    So., 07.06.2020

    Maas: Zusammenarbeit mit US-Truppen in gemeinsamem Interesse

    Heiko Maas: «Wir sind enge Partner im transatlantischen Bündnis. Aber: Es ist kompliziert.».

    Unter Präsident Trump nahmen die deutsch-amerikanischen Spannungen stetig zu. Mit einem Truppenabzug aus Deutschland würden sie sicher nicht geringer - zumal er Trumps Wahlkampf geschuldet sein könnte.

  • Problem für die Grünen?

    Mo., 30.03.2020

    Union und SPD gewinnen als Krisenmanager

    Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundeskanzlerin Angela Merkel während einer Kabinettsitzung.

    Wenn das Land in der Krise steckt, sagt man, kommt «die Stunde der Exekutive» - der Regierung, die am Steuer steht und das Schiff lenkt. Gar nicht einfach für die Opposition. Erst recht, wenn man - wie die Grünen - schon so halb als Regierung wahrgenommen wurde.

  • Jubiläumsfeier in Berlin

    Fr., 10.01.2020

    Grüne feiern 40-jähriges Bestehen

    Am 13. Januar 1980 gründeten gut 1000 Delegierte in Karlsruhe die Bundes-Grünen.

    Die Grünen starteten einst unangepasst, 40 Jahre nach Gründung haben sie sich etabliert und sind erfolgreich wie nie. Zur Feier kommt das Staatsoberhaupt. In die Feststimmung mischen sich aber Mahnungen.

  • Parteien

    So., 08.09.2019

    Trittin verteidigt Kenia-Koalitionen mit SPD und CDU

    Berlin (dpa) - Ex-Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) hat sogenannte Kenia-Koalitionen seiner Partei mit der CDU und der SPD verteidigt. Wenn es mit der AfD eine so hohe Zustimmung für eine antidemokratische Partei gebe, müssten die Demokraten öfter lagerübergreifend koalieren, sagte er der «Bild am Sonntag». «Denn die Alternative wäre, dass wir die Machtübertragung an völkische Nationalisten akzeptieren.» Trittin widersprach der These, dass solche Koalitionen die Ränder weiter stärken: Die Zustimmung zur AfD sei seit der Bundestagswahl in etwa konstant geblieben.

  • China-Reise

    Do., 05.09.2019

    Grüne und FDP erwarten von Merkel klare Worte zu Hongkong

    Treffen beim G20-Gipfel in Osaka im Juni: Bundeskanzlerin Angela Merkel und der chinesische Präsident Xi Jinping.

    China ist inzwischen größter Handelspartner Deutschlands. Doch es läuft nicht alles rund zwischen beiden Seiten. Und es ist unklar, wie sich Hongkong und Handelskonflikt auf Deutschland und EU auswirken.

  • Ex-Verfassungsschutzpräsident

    Mi., 10.07.2019

    Maaßen-Tweet zu Artikel über Migration sorgt für Empörung

    Hans-Georg Maaßen, ehemaliger Verfassungsschutz-Chef, ist Mitglied der CDU und der Werte-Union, die sich als konservative Strömung in der Union versteht.

    Berlin (dpa) - Der frühere Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat am Dienstagabend mit einem Tweet eine Debatte im Netz ausgelöst.

  • Dauerthema Menschenrechte

    Fr., 31.05.2019

    Chinas Vizepräsident zu Besuch in Berlin

    Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt im Bundeskanzleramt Wang Qishan, Vizepräsident von China, zu einem Gespräch.

    Chinas Vizepräsident Wang Qishan kommt kurz vor einem historischen Jubiläum nach Berlin. Eigentlich soll es um Handel und das bilaterale Verhältnis gehen - aber Oppositionspolitiker und Aktivisten wollen etwas anderes auf die Agenda bringen.

  • Trittin kritisiert Weiterbetrieb

    Do., 14.03.2019

    Bundestag lehnt Schließung der Urananreicherungsanlage ab

    Die Urananreicherungsanlage Gronau aus der Vogelperspektive.

    Grüne und Linke fordern einen Exportstopp für Brennelemente aus Deutschland sowie das Aus für die Urananreicherungsanlage Gronau und die Brennelementefabrik Lingen. „Die unsichersten Anlagen in Europa, gerade die grenznahen in Belgien, Frankreich, der Schweiz und Tschechien fallen ständig mit Ausfällen und Störungen auf“, sagte der ehemalige Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur. Es sei „hochnotpeinlich“, dass ausgerechnet Deutschland, „das Land des Atomausstiegs“, mit seinen Anlagen Altreaktoren am Laufen halte.