Jamal Khashoggi



Alles zur Person "Jamal Khashoggi"


  • Rüstungsexporte gestoppt

    So., 15.11.2020

    Saudi-Arabien verliert Interesse an deutschen Waffen

    Der saudische Staatsminister für Auswärtiges, Adel al-Dschubair, in Berlin.

    Vor allem wegen des Jemen-Kriegs hat die Bundesregierung die Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien 2018 weitgehend gestoppt. Die saudische Regierung hat dafür zwar kein Verständnis. Es scheint sie inzwischen aber auch nicht mehr sonderlich zu stören.

  • Einfacheres Verfahren

    Mo., 19.10.2020

    EU-Pläne für Sanktionen wegen Menschenrechtsverstößen

    Nach dpa-Informationen unterstützt die EU-Kommission die Idee, dass die einzelnen Sanktionen wegen Menschenrechtsverletzungen bereits mit einer qualifizierten Mehrheit der Mitgliedstaaten getroffen werden können und keine Einstimmigkeit erforderlich ist.

    Die EU will sich ein neues Instrument zur Bestrafung von Menschenrechtsverstößen zulegen. Nun hat die Kommission einen Vorschlag gemacht, wie es aussehen könnte. Ob eine Kernforderung des EU-Parlaments umgesetzt wird, ist aber sehr fraglich.

  • Verfahren abgeschlossen

    Mo., 07.09.2020

    Saudisches Gericht: Lange Haftstrafen im Mordfall Khashoggi

    Der saudische Journalist Jamal Khashoggi war im Oktober 2018 im saudischen Konsulat in Istanbul von einem Spezialkommando aus Riad getötet worden.

    Wegen des Mordes an dem Journalisten Khashoggi geriet Saudi-Arabien scharf in die Kritik. Auch das juristische Verfahren besänftigte die Stimmen nicht. Jetzt ist es abgeschlossen. Doch viele Fragen bleiben.

  • 20 Personen angeklagt

    Fr., 03.07.2020

    Türkische Justiz rollt brutalen Mord an Khashoggi auf

    Prozess gegen 20 Angeklagte wegen Khashoggi-Mordes beginnt.

    Auch nach anderthalb Jahren und mehreren Urteilen wirft der Mord an Jamal Khashoggi viele Fragen auf. Ein Istanbuler Gericht nimmt den Fall wieder auf - die Erwartungen an den Prozess gehen auseinander.

  • Bluttat im Konsulat

    Fr., 22.05.2020

    Khashoggi-Söhne vergeben Mord an ihrem Vater

    Eine Polizistin geht in der Nähe des saudischen Konsulats in Istanbul an einem Wandbild des ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi vorbei.

    Der brutale Mord an Jamal Khashoggi löste weltweit Entsetzen aus. Doch nun haben die Söhne des saudischen Journalisten seinen Mördern vergeben - und könnten diese so vor der Todesstrafe bewahren.

  • Regimekritiker und Journalist

    Mi., 25.03.2020

    Nach Khashoggi-Mord: 20 Verdächtige in Istanbul angeklagt

    Der getötete saudische Journalist Jamal Khashoggi.

    Der Mord am saudischen Journalisten Khashoggi in Istanbul war nach Darstellung Riads nicht geplant. Die türkische Staatsanwaltschaft kommt nun zu einem anderen Schluss. Hauptverdächtig sind aus deren Sicht zwei Vertraute des saudischen Kronprinzen.

  • Entscheidung Ende März

    Mo., 17.02.2020

    Saudi-Arabien will Ende des deutschen Rüstungsexportstopps

    Patrouillenboote, die eigentlich für Saudi-Arabien bestimmt sind, liegen auf dem Gelände der Peene-Werft in Wolgast in Vorpommern.

    Seit Ende 2018 erhält Saudi-Arabien keine Waffen mehr aus Deutschland. In sechs Wochen steht die Entscheidung über eine Verlängerung des Exportstopps an. Die saudische Regierung hat eine eindeutige Erwartungshaltung. Die SPD aber auch.

  • EU

    Di., 24.12.2019

    Urteil im Fall Khashoggi - EU lehnt Todesstrafe ab

    Brüssel (dpa) - Im Fall des Mords am regierungskritischen Journalisten Jamal Khashoggi hat die EU das in Saudi-Arabien gefällte Todesurteil gegen fünf Angeklagte scharf verurteilt. «Die Europäische Union lehnt die Todesstrafe immer und ohne Ausnahme ab», sagte ein Sprecher des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell in Brüssel. Khashoggi war am 2. Oktober 2018 im saudischen Konsulat in Istanbul von einem Spezialkommando aus Riad brutal getötet worden. Die saudische Regierung hat den Mord eingeräumt. Am Montag waren fünf Männer von einem saudischen Strafgericht zur Todesstrafe verurteilt worden.

  • Saudi-Arabien

    Mo., 23.12.2019

    Khashoggi-Mord: Fünf Menschen zum Tode verurteilt

    Das Videostandbild zeigt Jamal Khashoggi (r.) beim Betreten des saudi-arabische Konsulats.

    Gab es einen Befehl von ganz oben für den Mord an Jamal Khashoggi? Gut ein Jahr nach der Tötung des Journalisten kommt ein Gericht in Saudi-Arabien zu einem anderen Schluss: Die Entscheidung sei erst am Tatort im Konsulat in Istanbul gefallen.

  • Prozesse

    Mo., 23.12.2019

    Khashoggi-Mord: Fünf Männer zum Tode verurteilt

    Riad (dpa) - Der Mord an dem regierungskritischen Journalisten Jamal Khashoggi hat Saudi-Arabien international viel Kritik eingebracht - nun hat ein Strafgericht in dem Königreich fünf Angeklagte in dem Fall zum Tode verurteilt. Das teilte die Staatsanwaltschaft in Riad mit. Drei weitere Angeklagte wurden wegen «Verschleierung des Verbrechens» zu Haftstrafen von insgesamt 24 Jahren verurteilt. Die UN-Sonderberichterstatterin für den Fall kritisierte die Urteile scharf. «Die Drahtzieher sind nicht nur auf freiem Fuß. Sie sind von den Ermittlungen und dem Prozess kaum berührt worden.