James Jeffrey



Alles zur Person "James Jeffrey"


  • «Bekommen, was wir wollten»

    Sa., 19.10.2019

    Waffenruhe und Rückzug der Kurden - Triumph für Erdogan?

    US-Vizepräsident Mike Pence (r )hat beim Besuch in Ankara eine fünftägige Waffenruhe in Nordsyrien erreicht.

    Erbitterte Kämpfe, unversöhnliche Worte - und nun die Überraschung: Die USA handeln mit der Türkei eine Kampfpause für Nordsyrien aus. Die Kurdenmilizen akzeptieren zunächst. Doch das Abkommen ist fragil.

  • Kurden stoppen Kampf gegen IS

    Do., 17.10.2019

    Pence verhandelt mit Erdogan über Waffenruhe in Nordsyrien

    US-Vizepräsident Mike Pence (l.) versucht in Ankara, den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan von einer Waffenruhe zu überzeugen.

    Kann US-Vizepräsident Pence dem türkischen Präsidenten in Ankara eine Waffenruhe in Nordsyrien abringen? Auch Bundeskanzlerin Merkel fordert erneut ein Ende der türkischen Offensive gegen Kurdenmilizen. Aus Syrien kommen besorgniserregende Nachrichten.

  • Einsatz in Syrien

    Mo., 08.07.2019

    Bundesregierung erteilt US-Bitte nach Bodentruppen Absage

    Ein Soldat der schnellen Eingreiftruppe (Quick Reaction Force, QRF) im Marmal-Gebirge bei Masar-i-Scharif in Afghanistan.

    Die USA stoßen mit ihrer Bitte an Deutschland um Bodentruppen für Syrien auf Granit. Die Bundesregierung ist allerdings bereit, ihre bisherigen Beiträge zum Anti-IS-Kampf fortzuführen. Aber auch das sorgt für Streit in der Koalition.

  • Konflikte

    Mo., 08.07.2019

    Bundesregierung: Keine deutschen Bodentruppen in Syrien

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat der US-Bitte um deutsche Bodentruppen für den Einsatz gegen die Terrororganisation Islamischer Staat in Syrien eine Absage erteilt. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, dass die Regierung nur die bisherigen militärischen Beiträge zur Anti-IS-Koalition - «Tornado»-Aufklärungsjets, ein Tankflugzeug und Ausbilder im Irak - fortführen wolle. Der US-Sonderbeauftragte für Syrien und die Anti-IS-Koalition, James Jeffrey, hatte die Bundesregierung um zusätzliche Unterstützung für den Kampf gegen den IS gebeten.

  • Ersatz für US-Soldaten

    So., 07.07.2019

    USA wollen deutsche Bodentruppen für Anti-IS-Einsatz

    Bundeswehrsoldaten und kurdische Peshmerga in der irakischen Ausbildungseinrichtung Bnaslawa.

    «Tornado»-Aufklärungsjets, ein Tankflugzeug und Ausbilder im Irak - das ist bisher der deutsche Beitrag zum Kampf gegen den IS. Den USA reicht das nicht mehr. Sie bringen die Bundesregierung mit einer Bitte um mehr militärische Unterstützung in die Bredouille.

  • Nach Anfrage der USA

    So., 07.07.2019

    SPD schließt deutsche Bodentruppen in Syrien aus

    Thorsten Schäfer-Gümbel hat sich klar gegen deutsche Bodentruppen in Syrien positioniert.

    Die USA drängen Deutschland zu mehr Unterstützung für den Kampf gegen den IS. Sie wollen deutsche Bodentruppen in Syrien. Die Bundesregierung vermeidet zunächst eine klare Positionierung. Einer der beiden Koalitionspartner wird dafür aber sehr deutlich.

  • Konflikte

    So., 07.07.2019

    USA wollen deutsche Bodentruppen in Syrien

    Berlin (dpa) - Die USA fordern deutsche Bodentruppen für den Einsatz gegen die Terrororganisation Islamischer Staat im Bürgerkriegsland Syrien. Der US-Sonderbeauftragte für Syrien und die Anti-IS-Koalition, James Jeffrey, hat die Bundesregierung darum gebeten, die von Kurden angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte im Nordosten des Landes mit Ausbildern, Logistikern und technischen Hilfskräften der Bundeswehr zu unterstützen. «Wir wollen von Deutschland Bodentruppen, um unsere Soldaten teilweise zu ersetzen», sagte Jeffrey der dpa und der «Welt am Sonntag».

  • Konflikte

    Di., 26.03.2019

    US-Regierung: Aufenthaltsort von IS-Chef Al-Bagdadi unbekannt

    Washington (dpa) - Auch nach dem Fall der letzten Bastion des Islamischen Staates in Syrien weiß die US-Regierung nichts über den Aufenthaltsort des IS-Anführers Abu Bakr al-Bagdadi. «Wir wissen nicht, wo er ist», sagte der Syrien-Beauftragte der US-Regierung, James Jeffrey, in Washington mit Blick auf den IS-Chef. Es bleibe aber ein vorrangiges Ziel, ihn aufzuspüren. Mit Einnahme der letzten IS-Bastion war am Wochenende der Krieg gegen die Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien und im Irak nach fast fünf Jahren zu einem vorläufigen Ende gekommen.

  • Türkei reagiert vergrätzt

    Di., 08.01.2019

    Abgewatscht: Trumps Berater Bolton in Ankara

    Trumps Sicherheitsberater John Bolton blitzte in der Türkei ab.

    Die Türkei lässt Trumps Sicherheitsberater John Bolton deutlich abblitzen: Mit Spannung erwartete Gespräche über den Abzug der USA aus Syrien und die zukünftige Rolle der Türkei fielen unerwartet kurz aus. Und dann kam noch ein Angriff vom Präsidenten persönlich.

  • US-Truppenabzug

    Mo., 07.01.2019

    Syrien-Gespräche: Trumps Sicherheitsberater ist angekommen

    Die USA wollen vor ihrem angekündigten Truppenabzug aus Syrien von der Türkei Garantien für die in Syrien kämpfenden Kurden.

    Istanbul (dpa) - US-Präsident Donald Trumps Sicherheitsberater John Bolton ist zu seinen mit Spannung erwarteten Syrien-Gesprächen in der Türkei angekommen.