Jan Heinisch



Alles zur Person "Jan Heinisch"


  • Städte- und Gemeindebund

    Mi., 30.10.2019

    Praxis und Theorie im Austausch

    Vor der Sitzung des Ausschusses für Städtebau, Bauwesen und Landesplanung gab es noch schnell ein Selfie mit Staatssekretär Dr. Jan Heinisch vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW (r.). Mit ihm im Bild der stellvertretende Ausschussvorsitzende Kai Hutzenlaub sowie Rudolf Graaff, Beigeordneter für Bauen, Umwelt und Kommunalaufsicht beim Städte- und Gemeindebund, und als Gastgeber Ratsherr Helmut Walter und stellvertretender Bürgermeister Paul Leufke.

    Das hat man auch nicht alle Tage: Ein Fachausschuss des Städte- und Gemeindebundes tagt in Nottuln. Und ein Staatssekretär packt sein Smartphone aus.

  • Landeseigene Gesellschaft „NRW Urban“ vergibt Aufsichtsratssitz

    Sa., 22.06.2019

    Bürgermeisterin Sonja Schemmann berufen

    Bürgermeisterin Sonja Schemmann.

    Bürgermeisterin Sonja Schemmann wird Mitglied des Aufsichtsrates der NRW Urban. Der Staatssekretär im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein Westfalen, Dr. Jan Heinisch, hat ihr diesen Wahlvorschlag unterbreitet.

  • Austausch über Wohnraumförderung

    Fr., 10.05.2019

    NRW stellt weitere Förderung ins Aussicht

    NRW-Staatssekretär Dr. Jan Heinisch (Mitte) mit MdL Christina Schulze Föcking und Landrat Dr. Klaus Effing.

    Über Wohnraumförderung haben sich Landrat Dr. Klaus Effing und Dr. Jan Heinisch, Staatssekretär im NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, sowie MdL Christina Schulze Föcking im Verlauf eines Arbeitsgespräches im Steinfurter Kreishaus ausgetauscht. Eine weitere Landesförderung ist offenbar möglich.

  • 14. Grevener Mittelstands-Forum zum Thema Digitalisierung

    Mi., 07.11.2018

    „Man muss nur etwas daraus machen“

    Das MIT hatte geladen und prominente Gäste waren gekommen (von links): Jens von Lengerke (IHK), Dr. Rainer Schwarz (Geschäftsführer FMO), Stefan Deimann (GfW), Staatssekretär Dr. Jan Heinisch und Dr. Christoph Kösters (MIT Greven).

    „Alles, was angesprochen wurde, haben wir schon oder wir sind dabei, es umzusetzen.“ Uff, würden die ollen Indianer sagen. Der Mann hat aber mal so richtiges Selbstvertrauen. Das Zitat stammt vom Grevener Wirtschaftsförderer Stefan Deimann, einer der Podiums-Gäste beim 14. Grevener Mittelstands-Forum der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Greven (MIT) in den Besprechungsräumen des Flughafens am Montagabend.

  • Räumung des Hambacher Forstes

    Do., 13.09.2018

    „Sonst verbrennen sie wie lebendige Fackeln“

    Jan Heinisch

    Mit der am Donnerstag begonnenen Räumung der 51 von Braunkohlegegnern errichteten Baumhäuser im Hambacher Forst ergreift die Landesregierung die Initiative, ohne auf eine Entscheidung des Energiekonzerns RWE über die Rodung zu warten. Sie nutzt einen juristischen Winkelzug: Viele Jahre stuften die kommunalen Behörden die Baumhäuser nicht als bauliche Anlagen ein. 

  • Energie

    Do., 13.09.2018

    Polizei rechnet mit tagelangem Einsatz im Hambacher Forst

    Polizeifahrzeuge stehen in der Nähe von Morschenich am Tagebau Hambach.

    Düsseldorf (dpa) - Die Polizei rechnet mit einem tagelangen und schwierigen Einsatz zur Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst. Sogenannte Höheninterventionsteams aus mehreren Bundesländern seien in dem Wald am Braunkohlerevier im Einsatz, um die rund 50 Baumhäuser in 20 bis 25 Meter Höhe zu räumen, sagte die Polizeichefin NRW, Daniela Lessmeister, am Donnerstag in Düsseldorf. Das könne «viele Tage dauern». Die nordrhein-westfälische Landesregierung schließt nicht aus, dass auch einzelne Bäume gefällt werden müssen, damit schweres Räumgerät eingesetzt werden kann.

  • Stadt nimmt am „Flächenpool“ teil

    Sa., 26.05.2018

    Brachflächen nutzbar machen

    Bürgermeister Carsten Grawunder (2. v. re.) nahm in Düsseldorf den positiven Bescheid in Empfang.

    Die Stadt Drensteinfurt nimmt am Projekt „Flächenpool NRW“ teil. Ziel ist, innerstädtische Brachflächen für die Wohnbebauung nutzbar zu machen.

  • Besuch aus dem Heimatministerium

    Mo., 07.05.2018

    „Nutzen Sie die Freiräume“

    Stärker als bisher den ländlichen Raum gerade auch in den Randlagen fördern will laut Staatssekretär Jan Heinisch (2. von links) die Landesregierung. Gastgeber Georg Holtgrewe, Markus Pieper und Bürgermeister Rainer Lammers (von links) hörten das gern.

    „Wir planen nicht; das tun Sie. Wir prüfen die Ideen – und wenn es passt, unterstützen wir mit Fördermitteln. Nutzen Sie die Freiräume!“ So warb Staatssekretär Jan Heinisch am Freitag für die neue Marschrichtung der CDU-FDP-Landesregierung, die nicht mehr nur die städtischen Ballungsräume, sondern auch die ländlichen Regionen im Blick habe.

  • Johanneskirche in Telgte

    Di., 13.02.2018

    Staatspreis für Umbau

    Die Kirchengemeinde St. Marien bekommt für den Umbau der profanierten Johanneskirche den Rheinisch-Westfälischen Staatspreis für Denkmalpflege.

    Für die Umgestaltung der ehemaligen Johanneskirche erhält die katholischen Kirchengemeinde St. Marien den Rheinisch-Westfälischen Staatspreis für Denkmalpflege.

  • Mitgliederwerbung bei Feuerwehren

    So., 06.11.2016

    Innenminister Ralf Jäger startet Kampagne

    NRW-Innenminister Ralf Jäger (r.) und Dr. Jan Heimisch als Vorsitzender des Verbandes der Feuerwehren in NRW drücken auf den roten Knopf und geben vor rund 400 Feuerwehrkameraden den Startschuss zur landesweit einheitlichen Werbekampagne zur Nachwuchsgewinnung für die Freiwilligen Feuerwehren in NRW.

    Die 80.000 ehrenamtlichen Feuerwehrleute in Nordrhein-Westfalen benötigen dringend Nachwuchs. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) ist überzeugt, dass etwas getan werden muss, um die Freiwilligen Feuerwehren zu stärken. So wurde in den letzten Monaten eine Kampagne entwickelt, die am Samstag in Telgte den rund 400 Repräsentanten der lokalen Freiwilligen Feuerwehren aus NRW vorgestellt wurde.