Jan Kaven



Alles zur Person "Jan Kaven"


  • Weihnachtssterne entlang der Marktallee

    Do., 12.11.2020

    „Hiltrup wird leuchten“

    Die Hiltruper Weihnachtssterne

    „Hiltrup wird leuchten“, erklärt der Vorsitzende der Stadtteiloffensive, Jan Kaven, zur Weihnachtsbeleuchtung. In Corona-Zeiten ist das keine einfache, geschweige denn selbstverständliche Sache.

  • Daniela Ulbrich tritt bereits zum 1. November ihre Stelle als Stadtteilmanagerin an

    Mi., 28.10.2020

    Als Netzwerkerin unterwegs

    Im Garten des alten Pastorats hieß Jan Kaven, Vorsitzender der Stadtteiloffensive, die neue Stadtteilmanagerin Daniela Ulbrich willkommen. Dieter Tüns (Leiter der Bezirksverwaltung) und Oliver Ahlers (Wirtschaftsverbund Hiltrup) freuten sich mit, hielten allerdings coronagerecht die Abstände ein

    Der Vertrag ist unterschrieben. Die neue Stadtteilmanagerin Daniela Ulbrich tritt ihre Stelle zum 1. November an.

  • Fast wie im Märchen von Dornröschen: Die Hoffnung ruht auf drei Prinzen

    Fr., 21.08.2020

    „Hiltrup schlummert“

    Der Pianist Christian Bleiming zählt zu den „drei Prinzen“, die am 6. September im Rahmen einer Benefizveranstaltung für den Kulturbahnhof öffentlich auftreten.

    „Wir sind aktiv, auch wenn man es von außen nicht sieht.“ So beschreibt Jan Kaven das, was derzeit innerhalb der Stadtteiloffensive läuft. Am 6. September gibt es ein Benefizkonzert zugunsten des Kulturbahnhofes. Motto: Drei Prinzen für Dornröschen.

  • Stadtteilmanager: Ausschreibung in der kommenden Woche

    Sa., 27.06.2020

    Die Suche wird jetzt konkret

    Die Stellenausschreibung für den Stadtteilmanager kündigen Oliver Ahlers (r.) sowie Jan Kaven an.

    Lange nichts mehr gehört vom Stadtteilmanager in Hiltrup gehört. Das soll sich ändern. Die Ausschreibung erfolgt in der kommenden Woche, kündigt Oliver Ahlers vom Wirtschaftsverbund Hiltrup an.

  • Kulturbahnhof trotz Schließung nicht in finanzieller Schieflage

    Fr., 24.04.2020

    Noch klappt es so

    Der Kulturbahnhof Hiltrup kommt vorerst ohne eine Spendenaktion aus – obwohl alle Veranstaltungen seit vielen Wochen wegen der Corona-Krise abgesagt sind und trotzdem eine Miete zu zahlen ist.

    Alle Veranstaltungen sind abgesagt. Keine Einnahmen – aber die Kosten laufen weiter: Viele Kulturbetriebe bangen während der Corona-Krise um ihre wirtschaftliche Existenz. Der Kulturbahnhof Hiltrup steht allerdings vergleichsweise gut da.

  • „Rechtzeitig vorsorgen. Älter werden in Hiltrup“

    Mi., 09.10.2019

    Besser agieren als reagieren

    Älter werden in Hiltrup: Auf die rechtzeitige Vorsorge wollen Rechtsanwalt Jan Kaven (Kanzlei Kaven–Voß–Moorkamp–Bergkeller), Birgit Volbracht (Meyer-Suhrheinrich-Stiftung), Vera Schäfer und Holger Kockmeyer (beide Altenhilfe-Zentrum St. Clemens) sowie der Geschäftsführer des Herz-Jesu-Krankenhauses Leopold Lauenstein (v.l.n.r.) am 4. November hinweisen.

    Es gibt Dinge, die schiebt jeder nur allzu gerne auf. Man drückt sich, bis es nicht mehr geht – und es womöglich zu spät ist. Die rechtzeitige Vorsorge für das Alter gehört dazu. Um dem zu begegnen und Informationen zu bündeln, bieten vier Hiltruper Akteure einen Vortragsabend an.

  • Infopunkt

    Mi., 23.01.2019

    300 Broschüren im Angebot

    Blumen für die neue Sprecherin des Infopunktes: Marlies Skoda mit Jan Kaven (r.) und Karl Franke von der Stadtteiloffensive.

    Marlies Skoda ist neue Sprecherin des Hiltruper Infopunktes. Erfahrung bringt sie mit. Sie arbeitet bereits seit sechs Jahren im Infopunkt mit.

  • Jan Loechel

    So., 23.12.2018

    „ ... und ich bin Hiltruper“

    Eins mit der Gitarre und zurück in seinem Bahnhof: Jan Loechel. Vor 25 Jahren, so erzählte er während des Konzertes. sah er ungefähr so aus wie auf dem Jugendbild, das der Beamer auf die Leinwand warf.

    Für Jan Loechel ist das Konzert im Hiltruper Kulturbahnhof etwas ganz Besonderes gewesen: Heimspiel und Rückkehr an einen Ort, an dem er vor 25 Jahren als Musiker bereits spielte.

  • Bewerbung um den Engagementpreis

    So., 02.09.2018

    „Wir rocken den Bahnhof“

    Der Kulturbahnhof wird von der Landesregierung und der NRW-Stiftung als Engagement des Monats September 2018 vorgestellt: (v.l.) Magdalene Faber, Ulla Badde, Karl Franke (alle Stadtteiloffensive), Mareike Lüsebrink (Referentin der NRW-Staatskanzlei), Jan Kaven (Vorsitzender Stadtteiloffensive), Stefan Ast (Referent der NRW-Stiftung) sowie Manfred Röthel und Georg Berding (beide Stadtteiloffensive).

    Der Kulturbahnhof wird von der Landesregierung und der NRW-Stiftung als Engagement des Monats September 2018 vorgestellt. Mit etwas Glück und Unterstützung winkt der Engagementspreis 2018.

  • Kindheit in Hiltrup: Jahrgang 1972

    Di., 17.07.2018

    Die BMX-Bande im Musikerviertel

    „Wir waren eine richtige Kinderbande“, erinnert sich Jan Kaven – auf diesem alten Kindheitsfoto links im Bild. Einmal haben sie zusammen eine Baugrube am Bowenkamp als BMX-Strecke genutzt. „Sehr zum Ärger der Bauarbeiter.“

    Es war einer dieser Sommer, die einem als Kind endlos erschienen. Ferientage voller Abenteuer – die große Freiheit! Jan Kaven ist Jahrgang 1972 und er erinnert sich gerne an seine Kindheit in Hiltrup zurück.