Jan Wörner



Alles zur Person "Jan Wörner"


  • Konferenz in Sevilla

    Mi., 27.11.2019

    Esa-Chef warnt vor Dino-Schicksal und fordert mehr Geld

    Europas Raumfahrt-Chef Jan Wörner.

    Europa stellt dieser Tage in Sevilla die Weichen für gemeinsame Weltraum-Projekte. Im Mittelpunkt steht ein Mann aus Kassel, der engagiert für mehr Aufmerksamkeit und Investitionen wirbt. Er bemüht dafür auch die Dinos, warnt vor schlimmen Gefahren und nennt Chancen.

  • Raumfahrt

    Di., 01.10.2019

    ESA: Astronaut Matthias Maurer nächster Deutscher auf ISS

    Darmstadt (dpa) - Der Astronaut Matthias Maurer wird der nächste Deutsche auf der Internationalen Raumstation ISS. Das sagte Jan Wörner, Generaldirektor der europäischen Raumfahrtagentur Esa, beim Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress in Darmstadt. Was man nicht wisse, sei, wann er genau fliegt. Für Maurer wäre es die erste Mission. Derzeit ist der Esa-Astronaut Luca Parmitano aus Italien auf der ISS. Vor Maurer sei noch ein Flug des Franzosen Thomas Pesquet geplant, hieß es.

  • Letzter Start von Baikonur

    Di., 24.09.2019

    Countdown für die Emirate: Erster Astronaut fliegt ins All

    Die russische Sojus-FG Trägerrakete mit dem Raumschiff Sojus MS-15 an der Startrampe am Weltraumbahnhof Baikonur.

    Zum ersten Mal schicken die Vereinigten Arabischen Emirate einen Astronauten ins Weltall. Es geht um mehr als um Prestige. Die kleinen, aber reichen Emirate blicken noch viel weiter.

  • Als Nächstes zum Mond?

    Mi., 19.12.2018

    Rekord-Raumfahrer Alexander Gerst kommt heim

    ISS-Astronaut Alexander Gerst.

    Vier Tage vor Heiligabend reist ISS-Kommandant Gerst aus dem All zurück. Der obligatorische Apfel lag in Kasachstan schon bereit. Rückkehrern von der Internationalen Raumstation ISS drücken Helfer traditionell Kernobst als schmackhaften Willkommensgruß in die Hände.

  • Voll im Trend

    Mo., 10.12.2018

    50 Jahre nach Mondlandung: Massenansturm auf Erdtrabanten

    Der Mond ist zwischen den Ästen eines Baumes zu sehen.

    Lange galt der Mars als Objekt der Begierde im Weltraum. Jetzt, fast ein halbes Jahrhundert nach der ersten Mondlandung, ist der Erdtrabant zurück im Scheinwerferlicht. Weltweit wird wieder zum Mond gestrebt. Läuft wieder ein Rennen - und wenn ja, wer gewinnt diesmal?

  • Dramatische Notlandung

    Do., 11.10.2018

    Rückschlag für Russlands Raumfahrt: Flug zur ISS gescheitert

    Retter bargen den russischen Kosmonauten Alexej Owtschinin und seinen US-Kollegen Nick Hague aus ihrer Kapsel.

    Über der ISS-Mission von Alexander Gerst scheint kein guter Stern zu stehen. Erst gibt es ein rätselhaftes Leck an seinem Raumschiff. Nun scheitert der Start neuer Kollegen zum Außenposten der Menschheit im All. Muss der Deutsche länger oben bleiben?

  • Raumfahrt

    Do., 11.10.2018

    ESA: Nach Sojus-Panne unklar, ob Gerst länger im All bleibt

    Paris (dpa) - Nach der Notlandung von zwei Raumfahrern auf dem Weg zur Internationalen Raumstation ISS ist über eine mögliche Verlängerung der Mission von Alexander Gerst noch nicht entschieden. «Dafür ist es jetzt zu früh, es hängt ganz wesentlich davon ab, wie schnell man die Ursache findet und für die Zukunft ausschließen kann», sagte Europas Raumfahrtchef Jan Wörner der dpa. Gersts Mission auf dem Außenposten der Menschheit läuft bis Dezember. Falls Gerst wegen der Panne der russischen Sojus-Rakete länger im All bleiben müsse, wäre dafür alles vorhanden, sagte Wörner.

  • Raumfahrtkongress IAC

    Mo., 01.10.2018

    Digitalisierung und New Space verändern Raumfahrt

    Esa-Chef Wörner spricht beim 69. International Astronautical Congress (IAC) in Bremen.

    Die Zeiten, in denen sich nur die großen Raumfahrtnationen ins All wagten, sind vorbei. Auch Forschungseinrichtungen und Start-ups greifen inzwischen nach den Sternen. Was bedeutet das für Raumfahrtagenturen wie Nasa und Esa?

  • Im «Wartemodus»

    Mi., 26.09.2018

    Matthias Maurer auf Weg ins All: «Weltraum macht süchtig»

    Matthias Maurer will hoch hinaus zu den Sternen.

    Während Alexander Gerst in der Internationalen Raumstatin (ISS) über der Erde schwebt, bereitet sich am Boden der nächste Deutsche auf seine erste Weltraum-Mission vor: Matthias Maurer. Seine Grundausbildung hat er nun abgeschlossen. Esa-Chef Jan Wörner legt sich fest: Bald wird geflogen.

  • Sechs Monate im All

    Mi., 06.06.2018

    «Astro-Alex» Gerst verlässt Planet Erde

    Alexander Gerst vor dem Besteigen der Rakete. Vier Jahre nach seiner ersten Mission bricht der deutsche Astronaut mit einem Team mit einer Sojus-Rakete vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur zu seiner zweiten Mission auf der ISS auf.

    Sie sind alle gekommen, um Deutschlands Astronauten-Star Alexander Gerst auf seinem Weg zu den Sternen zu begleiten. Freunde, Verwandte und Raumfahrtgrößen begleiten ihn bei seinem Start zur ISS. Einem geht der Abschied von Gerst besonders nahe.