Jean-Yves Le Drian



Alles zur Person "Jean-Yves Le Drian"


  • Konflikte

    Mo., 06.01.2020

    Frankreich: Teheran soll auf Vergeltung verzichten

    Paris (dpa) - Frankreich hat den Iran aufgerufen, im eskalierenden Konflikt mit den USA auf Vergeltungsmaßnahmen zu verzichten. «Keiner will den Krieg», sagte Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian am Abend im Sender BFMTV. Es müsse nun die Möglichkeit für Verhandlungen geschaffen werden. «Es gibt immer Raum für die Diplomatie», sagte er. Der iranische Top-General Ghassem Soleiani war bei einem US-Raketenangriff in Bagdad getötet worden - mit dieser Attacke hatte sich der schwelende Konflikt am Golf weiter verschärft.

  • Reaktion auf Macron-Kritik

    Mi., 20.11.2019

    Maas stößt mit Idee für Nato-Reform auf positive Resonanz

    Bundesaußenminister Heiko Maas (r) spricht beim Nato-Außenministertreffen mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Yves Le Drain (l) und Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg.

    Hirntot oder nur leicht kränkelnd? Nach den jüngsten Streitigkeiten in der Nato ist Bundesaußenminister Heiko Maas der Meinung, dass die Allianz dringend eine Reform benötigt. Er ist nicht der einzige.

  • Ministerin Rudd zurückgetreten

    So., 08.09.2019

    Britisches Kabinett bröckelt - Johnson beharrt auf Neuwahl

    Amber Rudd verlässt nach einer Kabinettssitzung 10 Downing Street.

    Der britische Premierminister Boris Johnson verliert mit seinem kompromisslosen Brexit-Kurs zunehmend an Rückhalt im Kabinett. Und dem Regierungschef droht noch mehr Ärger.

  • Lösung des Ukraine-Konflikts?

    Sa., 07.09.2019

    Historischer Moment: Moskau und Kiew tauschen Gefangene aus

    Verwandte begrüßen am Internationalen Flughafen von Kiew die entlassenen Gefangenen.

    Erstmals seit Jahren lassen die Ukraine und Russland ihre Feindschaft für einen Moment ruhen und tauschen Dutzende Gefangene aus. Manche sprechen von einem historischen Moment. Bereitet das den Weg für eine Wende im Verhältnis - oder sogar die Lösung des Ukraine-Konflikts?

  • G7

    So., 25.08.2019

    Merkel: Treffen mit Sarif «kein G7-Bewegung»

    Biarritz (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat den überraschenden Besuch des iranischen Außenministers Mohammed Dschawad Sarif am Rande des G7-Gipfels in Biarritz als Beitrag zur Konfliktlösung bezeichnet. Der Überraschungsbesuch Sarifs in Biarritz sei «ein Parallelereignis am gleichen Ort, aber kein G7-Bewegung», sagte Merkel. Man sei sich einig, dass jeder Versuch einer Deeskalation in dem Atomkonflikt mit dem Iran wertvoll sei. Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian hatte Sarif eingeladen. Der Iran-Konflikt ist eines der Hauptthemen des G7-Gipfels. Die USA sehen im Iran einen Feind.

  • Konflikt am Persischen Golf

    Di., 23.07.2019

    Straße von Hormus als Bewährungsprobe für Kramp-Karrenbauer?

    Ein Schnellboot der iranischen Revolutionsgarden nähert sich dem Öltanker «Stena Impero».

    Wenn Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer an diesem Mittwoch ihre erste Regierungserklärung abgibt, dürfte es auch um die gefährliche Lage im Persischen Golf gehen. Dabei stellt sich vor allem eine Frage: Muss die Bundeswehr bald in einen neuen Einsatz?

  • Konflikte

    Mo., 22.07.2019

    Maas zu Irankrise: Enge Abstimmung mit London und Paris

    Paris (dpa) - In der Irankrise stehen die großen EU-Länder Deutschland, Frankreich und Großbritannien nach den Worten von Bundesaußenminister Heiko Maas in engem Kontakt. Man dürfe keine Schritte gehen, die ein Beitrag zur Eskalation seien, sagte Maas. Mit Blick auf die Tankerkrise zwischen Iran und Großbritannien sagte Maas, er habe gestern mit seinem britischen Kollegen Jeremy Hunt telefoniert und heute mit dem französischen Ressortchef Jean-Yves Le Drian gesprochen. Alle drei Staaten würden sich nicht der Strategie der USA anschließen.

  • Irans Chefdiplomat in den USA

    Mo., 15.07.2019

    EU-Außenminister: Iran-Atomabkommen ist noch nicht tot

    Der britische Außenminister Jeremy Hunt kommt zum Treffen der EU-Chefdiplomaten im Sitz des Europäischen Rates in Brüssel.

    Teheran hat Gespräche mit Washington bislang an Bedingungen geknüpft - und tut das weiter. Nun ist Irans Außenminister für mehrere Tage in New York. In Teheran gibt es Gerüchte über Annäherungsversuche. Läuft da was zwischen den beiden Erzfeinden?

  • Konferenzen

    Mo., 15.07.2019

    EU-Außenminister: Iran-Atomabkommen ist noch nicht tot

    Brüssel (dpa) - Führende EU-Außenminister wollen das internationale Abkommen zur Verhinderung einer iranischen Atombombe nicht aufgeben. Es sei noch nicht tot, sagte ein britischer Diplomat am Rande eines EU-Treffens in Brüssel. Der Iran sei nach wie vor noch ein gutes Jahr davon entfernt, eine Atombombe entwickeln zu können. Das Zeitfenster für eine Rettung des Abkommens werde kleiner, sei aber noch nicht geschlossen. Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian sagte, dass sich Frankreich gemeinsam mit Deutschland, Großbritannien und der EU weiter für einen Erhalt des Abkommens einsetzen werde.

  • Rettung des Atomabkommens

    Mo., 10.06.2019

    Maas im Iran: Das «Wunder von Teheran» bleibt aus

    Heiko Maas in Teheran: «Die Lage in der Region, in der wir uns hier befinden, ist hochbrisant und sie ist außerordentlich ernst.»

    Es ist die bisher schwierigste Reise von Außenminister Maas. Im Iran versucht er das Atomabkommen zu retten, das seit dem Ausstieg der USA nur noch ein Torso ist. Die Chancen stehen schlecht. Aber Maas will sich nicht vorwerfen lassen, nicht alles versucht zu haben.