Jens Kerstan



Alles zur Person "Jens Kerstan"


  • Umwelt

    Mi., 13.11.2019

    Stärkerer Einsatz gegen herrenlose Fischernetze gefordert

    Hamburg (dpa) - Die deutschen Küstenländer fordern einen stärkeren Einsatz von Bund und Ländern gegen herrenlose Fischernetze im Meer - sogenannte Geisternetze. Bei der Umweltministerkonferenz, die heute in Hamburg beginnt, wollen Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen einen entsprechenden Antrag einbringen, berichtet die Funke-Mediengruppe. Zur Begründung sagt Jens Kerstan, der Vorsitzende der Umweltministerkonferenz: «Zum Beispiel Schweinswale sterben in den herrenlosen Fischnetzen regelmäßig einen qualvollen Tod.»

  • Bedrohte Art

    Mo., 08.10.2018

    Besenheide ist Blume des Jahres 2019

    Eine Besenheide blüht in Hamburgs Park «Planten un Blomen».

    Die Pflanze blüht lilafarben, sie kann bis zu 40 Jahre alt und bis zu einem Meter hoch werden. Ausgezeichnet als Blume des Jahres, möchte die Loki-Schmidt-Stiftung auf die Gefährdung der Lebensräume der Pflanze aufmerksam machen.

  • Umwelt

    Mo., 08.10.2018

    Besenheide ist Blume des Jahres 2019

    Hamburg (dpa) - Sie erblüht lilafarben und mag vor allem sandige, magere Böden: Die Besenheide ist die Blume des Jahres 2019. Das hat die Loki-Schmidt-Stiftung zusammen mit Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan bekanntgegeben. Mit der Blume des Jahres möchte die Stiftung auf die Gefährdung der Lebensräume der Pflanze aufmerksam machen und sich für den Erhalt der Heidelandschaften einsetzen. Die auf der Hamburger Roten Liste für bedrohte Arten stehende Besenheide (Calluna vulgaris) ist vielen aus der Lüneburger Heide bekannt.

  • Bedrohte Art

    Mo., 08.10.2018

    Besenheide ist Blume des Jahres 2019

    Die auf der Hamburger Roten Liste für bedrohte Arten stehende Besenheide (Calluna vulgaris) ist vielen aus der Lüneburger Heide oder der bei Hamburg gelegenen Fischbeker Heide bekannt.

    Hamburg (dpa) - Sie erblüht lilafarben und mag vor allem sandige, magere Böden: Die Besenheide ist die Blume des Jahres 2019. Das hat die Loki-Schmidt-Stiftung zusammen mit Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan bekanntgegeben.

  • Streit über Nachrüstungen

    Do., 31.05.2018

    Hamburg startet erste Diesel-Sperrungen

    Ein Fahrverbotsschild für Fahrzeuge mit Diesel-Motor bis Euro5 steht an der Max-Brauer-Allee in Hamburg.

    Jetzt ist es passiert: Als erste Stadt in Deutschland hat Hamburg Straßenabschnitte für ältere Diesel gesperrt. Das betrifft gerade einmal zwei Kilometer. Lassen sich weitere Verbote noch verhindern?

  • Luftverkehr

    Sa., 03.03.2018

    Hamburg will von Easyjet 468 000 Euro für verspätete Flüge

    Hamburg (dpa) - In Hamburg will die Fluglärmschutzbeauftragte den Billigflieger Easyjet wegen verspäteter Starts nach 23.00 Uhr zur Kasse bitten. Es geht um 468 000 Euro für 21 verspätete Flüge im vergangenen Jahr. «Unsere Geduld ist am Ende», twitterte Umweltsenator Jens Kerstan. Die Fluglinien müssten begreifen, dass die Verspätungsregelung nach 23 Uhr kein Freifahrtschein sei. Man werde jetzt konsequent unrechtmäßig erzielte Gewinne abschöpfen, um die Nachtruhe der Hamburger zu schützen.

  • Regierung

    Mi., 08.04.2015

    Rot-Grün in Hamburg steht: Olympia als zentrales Ziel

    SPD und Grüne haben sich in Hamburg auf ein Regierungsbündnis geeinigt.

    Die umstrittene Vertiefung der Elbe kommt, dafür sollen im Hamburger Hafen aber keine Atombrennstoffe mehr transportiert werden. Kompromissbereitschaft von SPD und Grünen hat den Weg für das Bündnis geebnet. Das wichtigste Projekt: Der ferne Traum von Olympia 2024.

  • Wahlen

    Mo., 16.02.2015

    Scholz warnt Hamburger Grüne vor zu starkem Auftrumpfen

    Die Grünen mögen der Wunschpartner von Olaf Scholz sein: Aber vor Koalitionsverhandlungen ist es ratsam, bei der anderen Seite Illusionen gar nicht erst aufkommen zu lassen.

  • Bürgerschaft

    Mi., 19.06.2013

    Bau der Elbphiharmonie kann weitergehen

    Es geht weiter mit dem Bau der Elbphilharmonie in Hamburg. Foto: Marcus Brandt/dpa

    Hamburg (dpa) - Nach mehr als eineinhalb Jahren Stillstand können die Bauarbeiten an der Hamburger Elbphilharmonie weitergehen.