Jens Peter Iven



Alles zur Person "Jens Peter Iven"


  • Kirche

    Mo., 23.12.2019

    Nur mit Eintrittskarte in den Gottesdienst

    Tabea Meyer (l) zeigt Eintrittskarten für den Gottesdienst. Neben ihr steht Elisabeth Müller.

    Einmal im Jahr sind die Kirchen voll - unter Umständen zu voll: Dann müssen an Heiligabend Gottesdienstbesucher weggeschickt werden. Um das zu verhindern, führen manche Gemeinden Platzreservierungen ein.

  • Kirche

    Sa., 07.09.2019

    Evangelische Kirche im Rheinland verstärkt Finanzausgleich

    Bonn (dpa/lnw) - Die Evangelische Kirche im Rheinland verstärkt ihren Finanzausgleich zwischen armen und reichen Kirchengemeinden. Das hat die Landessynode der Kirche am Samstag in Bonn beschlossen. «Es wird gerechter», sagte Kirchensprecher Jens Peter Iven.

  • Kirche

    So., 01.09.2019

    80. Jahrestag Kriegsbeginn: Deutsch-polnischer Gottesdienst

    Mönchengladbach (dpa/lnw) - Zum 80. Jahrestag des deutschen Überfalls auf Polen haben Protestanten aus Mönchengladbach und dem polnischen Pasym am Sonntag über Skype einen gemeinsamen Gottesdienst gefeiert. Die Musik wurde per die Liveübertragung im Internet aus Pasym eingespielt, die Predigt von Präses Manfred Rekowski wiederum auch in Polen gezeigt. Dort wurde zu den Bildern eine Übersetzung verlesen, wie der Sprecher der Evangelischen Kirche im Rheinland, Jens Peter Iven erläuterte. Rekowski wurde selbst in Polen geboren und verbrachte seine ersten fünf Lebensjahre auf einem Bauernhof in Masuren. Dann wanderte die Familie ins Ruhrgebiet aus.

  • Terrorismus

    Fr., 18.08.2017

    Drei Mädchen aus Jugendgruppe bei Anschlag verletzt

    Teddys und Kerzen liegen auf der Flaniermeile Las Ramblas in Barcelona.

    Oberhausen (dpa) - Bei dem Terroranschlag in Barcelona mit mindestens 13 Toten sind drei Jugendliche aus Nordrhein-Westfalen schwer verletzt worden. Die zwei 17-jährigen Mädchen und eine 14-Jährige hätten sich auf der panischen Flucht vom Anschlagsort am Donnerstag verletzt und lägen im Krankenhaus, sagte ein Sprecher der evangelischen Kirche in Oberhausen am Freitag. Die Teenager zogen sich demnach unter anderem Knochenbrüche zu. Die Verletzungen seien nicht lebensbedrohlich. Weitere Informationen lägen zu den Umständen am Anschlagsort nicht vor, sagte der Sprecher der Landeskirche, Jens Peter Iven.