Jens Röttgering



Alles zur Person "Jens Röttgering"


  • Filtration für sauberen Planeten

    Di., 23.04.2019

    500 000 Tonnen weniger Stahlabfall

    Diese Filter gibt es in allen Größen: Jens Röttgering (r.) und Christopher Heine stellen ein Exemplar vor, das unter anderem in zahlreichen Technologien eingesetzt werden kann.

    Die Unternehmensleitung von Hengst macht sich Gedanken, wie umweltschonende Technologien entwickelt werden können. Die Prozesse sind konkret. Noch im April geht eine neue Filtergeneration an den Start.

  • 500.000 Tonnen weniger Stahlabfall

    Mi., 17.04.2019

    Filtration für einen sauberen Planeten

    Diese Filter gibt es in allen Größen: Jens Röttgering (r.) und Christopher Heine stellen ein Exemplar vor, das unter anderem in zahlreichen Technologien eingesetzt werden kann.

    Die Unternehmensleitung von Hengst macht sich Gedanken, wie umweltschonende Technologien entwickelt werden können. Die Prozesse sind konkret. Noch im April geht eine neue Filtergeneration an den Start.

  • Hengst investiert in Nordwalde

    Fr., 05.01.2018

    35 Millionen in drei Jahren

    Betonen die Bedeutung des Hengst-Werks in Nordwalde: Geschäftsführender Gesellschafter Jens Röttgering (l.) und Christoph Schings, der für die Unternehmenskommunikation zuständig ist.

    Die Hengst Gruppe investiert in den Standort Nordwalde. Und das nicht zu knapp: 35 Millionen Euro sind in den nächsten drei Jahren vorgesehen, allein 2018 will Hengst 15 Millionen investieren.

  • Hengst baut an

    Fr., 06.05.2016

    Hengst will neue Märkte erobern

    Spatenstich für das neue Bauprojekt der Hengst-Gruppe am Nienkamp (v.l.): Wirtschaftsförderer Dr. Thomas Robbers, Oberbürgermeister Markus Lewe, Jens Röttgering (Firma Hengst) und IHK-Präsident Dr. Benedikt Hüffer.

    Die Hengst-Gruppe baut am Nienkamp an und schafft sich eine neue optische Visitenkarte. Diesmal wird das erste Bauprojekt auf der anderen Straßenseite verwirklicht. Eine Brücke verbindet die beiden Hengst-Areale.

  • Hengst baut neues Verwaltungsgebäude

    Mi., 04.11.2015

    Brückenschlag in die Zukunft

    Das Luftbild zeigt das Unternehmen Hengst zwischen der Wienburgstraße (r.) und dem Nienkamp. Das neue Verwaltungsgebäude mit dem Campus und den Parkplätzen entsteht auf dem rot schraffierten Areal neben dem Haus des Firmengründers (rotes Dach), in dem heute die Betriebskita und der Verein Herzenswünsche ihren Sitz haben.

    Das Unternehmen Hengst investiert am Nienkamp 3,8 Millionen Euro und baut ein neues Verwaltungsgebäude. Für eine direkte Anbindung an das bisherige Hengst-Areal ist eine gläserne Brücke über den Nienkamp geplant.

  • Weltweit unterwegs

    Mo., 03.03.2014

    Hengst peilt Umsatz von 400 Millionen Euro an

    Hengst Automotive hat im Geschäftsjahr 2013 erneut ein stabiles Wachstum erzielt: Der weltweite Umsatz der Gruppe mit Hauptsitz in Münster beläuft sich laut Pressemitteilung für das vergangene Jahr auf 393 Millionen Euro, das entspricht einer Steigerung um drei Prozent gegenüber 2012. Auch im laufenden Jahr will der Spezialist für Fluidmanagement und Filtration zulegen: Angestrebt wird ein Umsatz von 400 Millionen Euro.

  • Hengst GmbH & Co. KG

    Fr., 06.12.2013

    Basis für weiteres Wachstum

    Die Firma Hengst ist umfirmiert worden. Dadurch könne das Unternehmen seine grenzüberschreitende Geschäftstätigkeit noch effizienter gestalten, heißt es in einer Mitteilung.

  • Neuer Chef der Entwicklungsabteilung

    Fr., 22.11.2013

    Neuer Mann in der Hengst-Geschäftsleitung

    Wechsel an der Spitze der Entwicklungsabteilung von Hengst: Achim Brömmel ist zum 1. November 2013 als Mitglied der Geschäftsleitung ins Unternehmen eingetreten. Als neuer Bereichsleiter Forschung und Entwicklung folgt er auf Dieter Baumann, der nach 35-jähriger Tätigkeit bei Hengst in den Ruhestand geht.

  • Internationaler Automobilzulieferer

    Fr., 30.12.2011

    Neuer Mitarbeiterrekord bei Hengst

  • Nordwalde ist jetzt stärkster Standort

    Fr., 23.12.2011

    Hengst: Über 3000 Mitarbeiter weltweit

    Neuer Mitarbeiterrekord beim Automobilzulieferer Hengst: Über 3000 Beschäftigte sind per Jahresende 2011 für das weltweit agierende Familienunternehmen tätig – so viele wie noch nie in der über 50-jährigen Unternehmensgeschichte. Im zu Ende gehenden Geschäftsjahr sind weltweit 500 neue Arbeitsplätze entstanden, ein Großteil davon im Münsterland, teilt das Unternehmen mit. Grund für diese erfreuliche Entwicklung ist ein wirtschaftlich erfolgreiches Jahr, was sich – gemäß den vor­läufigen Geschäftszahlen – in einer Umsatzsteigerung von 20Prozent wider­spiegelt.