Jens Stoltenberg



Alles zur Person "Jens Stoltenberg"


  • Sorgen wegen IS-Gefangenen

    Mi., 16.10.2019

    Türkei informiert Nato-Partner über Offensive in Nordsyrien

    Syrische Regierungstruppen rücken in den Luftwaffenstützpunkt Al-Tabqa südlich der syrischen Al-Rakka-Region ein.

    Die türkische Offensive in Nordsyrien droht auch zu einer Krise für die Nato zu werden. Darf ein Bündnisstaat so vorgehen, lautet die Frage. Die Regierung in Ankara versucht nun in Brüssel zu beruhigen.

  • Türkei verlangt Beistand

    Fr., 11.10.2019

    USA fordern Abbruch von Syrien-Offensive

    Nach einer Explosion brennen mehrere Autos in einer Straße in Qamischli im syrisch-türkischen Grenzgebiet.

    Die türkische Regierung weist Kritik an ihrer Offensive gegen kurdische Milizen in Nordsyrien zurück, sie verlangt von der Nato Beistand. Die US-Regierung droht Ankara dagegen mit Sanktionen - und damit, die türkische Wirtschaft zum Stillstand zu bringen.

  • Konflikte

    Fr., 11.10.2019

    Nordsyrien-Offensive: Türkei verlangt Solidarität von Nato

    Istanbul (dpa) - Die Türkei verlangt angesichts der internationalen Kritik an ihrer Militäroffensive in Syrien von der Nato ein «klares und deutliches» Bekenntnis der Solidarität. In einer Pressekonferenz mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu, es reiche nicht, dass die Nato-Partner sagten, «wir verstehen die legitimen Sorgen der Türkei. Wir wollen diese Solidarität klar und deutlich sehen», sagte Cavusoglu. Das Pentagon rief derweil die Türkei zum Abbruch der Offensive in Nordsyrien auf.

  • Was geschah am...

    Mo., 30.09.2019

    Kalenderblatt 2019: 1. Oktober

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 01. Oktober 2019:

  • Konflikte

    Di., 17.09.2019

    Riad will entschlossenere Reaktion auf Bombardierung

    Riad (dpa) - Nach der Bombardierung wichtiger Ölanlagen drängt Saudi-Arabien die internationale Gemeinschaft zu einer entschlosseneren Reaktion, um weitere Angriffe zu verhindern. Die Verantwortlichen für diese «Aggressionen» müssten zur Verantwortung gezogen und abgeschreckt werden, teilte das Kabinett in Riad mit, wie die saudische Agentur SPA meldete. Die jemenitischen Huthi-Rebellen hatten sich zu den Angriffen bekannt. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg rief die Konfliktparteien zu einer Deeskalation der Spannungen auf.

  • 18. Jahrestag der Anschläge

    Mi., 11.09.2019

    USA gedenken Opfern der Anschläge vom 11. September

    Donald Trump legt gemeinsam mit Ehefrau Melania Trump und Gästen eine Schweigeminute vor dem Weißen Haus zum 18. Jahrestag der Terroranschläge ein.

    Es gibt wohl kein Ereignis der vergangenen Jahrzehnte, das die USA und die Welt so veränderte, wie die Terroranschläge vom 11. September 2001. Die Schockwellen hallen auch 18 Jahre später noch nach.

  • Sorge vor neuem Wettrüsten

    Fr., 02.08.2019

    USA beenden endgültig historisches Atom-Abrüstungsabkommen

    Ein neuer russischer Marschflugkörper vom Typ 9M729.

    Die Auflösung eines wichtigen Abrüstungsabkommen zwischen den USA und Russland schürt Sorgen vor einem neuen globalen Rüstungswettlauf. Die USA appellieren an Russen und Chinesen. Zumindest eine Seite hat bislang aber immer abgewinkt.

  • Fragen und Antworten

    Fr., 02.08.2019

    Aus für historischen Vertrag - Beginnt ein neues Wettrüsten?

    Der neue Marschflugkörper vom Typ 9M729 (Nato-Code: SSC-8).

    Russland und die USA können seit Freitag wieder ohne Beschränkungen atomare Mittelstreckenwaffen bauen. Die Konsequenzen dürften weitreichend sein - auch für Europa.

  • Konflikte

    Fr., 02.08.2019

    Nato: Russland kann neuen Rüstungswettlauf verhindern

    Brüssel (dpa) - Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg schließt nach dem Aus für den INF-Abrüstungsvertrag ein neues Wettrüsten nicht aus. Um einen Rüstungswettlauf zu verhindern, müsse Russland sein Verhalten ändern. Russlands jüngsten Vorschlag für ein Moratorium zur Raketenstationierung lehnte Stoltenberg als Angebot ohne jede Glaubwürdigkeit ab. Es gebe in Europa keine neuen Marschflugkörper der USA oder der Nato, dafür aber mehr und mehr russische, sagte er. Wenn Russland wirklich keine Mittelstreckenwaffen in Europa wolle, sollte es erst einmal damit aufhören, selbst welche zu stationieren.

  • Klare Absage von Maas

    Mi., 31.07.2019

    Deutschland beteiligt sich nicht an US-Mission im Golf

    Deutsche Marine-Soldaten halten an Bord der Fregatte «Karlsruhe» Wache. Die USA haben Deutschland gebeten, sich an der Sicherung des Handelsverkehrs in der Straße von Hormus zu beteiligen.

    Die USA und Großbritannien beraten über einen Militäreinsatz zum Schutz von Öltankern in der Straße von Hormus. Aus Deutschland kommt eine klare Absage. Die Strategie der USA erscheint zu brenzlig. Aber eine europäische Mission ist wohl nicht ganz vom Tisch.