Jens Stoltenberg



Alles zur Person "Jens Stoltenberg"


  • Kampf gegen die Taliban

    Fr., 23.10.2020

    Stoltenberg: Nato in Afghanistan vor Dilemma

    Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg Ende August in Berlin.

    Brüssel (dpa) - Die Nato steht nach Einschätzung von Generalsekretär Jens Stoltenberg in Afghanistan vor einem Dilemma. Das Bündnis könne entweder entscheiden, Afghanistan zu verlassen und damit riskieren, dass das Land wieder ein Rückzugsraum für internationale Terroristen werde.

  • Verteidigungsausgaben

    Mi., 21.10.2020

    Deutschland kommt Ausgaben-Ziel der Nato deutlich näher

    Das Hauptquartier der Nato in Brüssel.

    Bei den Verteidigungsausgaben kommt Deutschland dem Zwei-Prozent-Ziel der Nato weiter näher. Dabei hilft auch die Corona-Krise. Frage ist nun, wie es kommenden Jahr weitergeht.

  • 160 Spezialisten möglich

    Mi., 21.10.2020

    Berlin sagt Nato Soldaten für mögliche Covid-19-Einsätze zu

    Auf die Bundeswehr könnten Covid-19-Einsätze zukommen.

    Die sich weiter zuspitzende Corona-Pandemie wird möglicherweise auch zu neuen Auslandseinsätzen der Bundeswehr führen. Deutschland hat der Nato Unterstützung für einen Notfallplan zugesagt. Das Bündnis will im Fall der Fälle zur Stelle sein.

  • Gemischte Reaktionen

    Do., 08.10.2020

    Trump kündigt schnelleren Truppenabzug aus Afghanistan an

    Die militant-islamistischen Taliban haben die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump für einen Truppenabzug bis Weihnachten aus Afghanistan begrüßt.

    Knapp vier Wochen vor der US-Wahl kündigt Präsident Trump einen rascheren Truppenabzug aus Afghanistan an. Es dauert nicht lange, bis sich Kabul und die Taliban zu Wort melden.

  • Stoltenberg in Ankara

    Mo., 05.10.2020

    Konflikt in Berg-Karabach fordert immer mehr Todesopfer

    Das nicht explodierte Projektil eines Raketenwerfers steckt nach dem Beschuss durch die aserbaidschanische Artillerie in einer Straße in Stepanakert.

    Seit mehr als einer Woche dauern die schweren Gefechte im Südkaukasus an. Ein schnelles Ende des Blutvergießens ist nicht in Sicht. Die Nato hofft nun, dass die Türkei auf Aserbaidschan einwirken kann.

  • EU droht mit Sanktionen

    Fr., 04.09.2020

    Nato fordert internationale Untersuchung zum Fall Nawalny

    Die Universitätsklinik Charite spiegelt sich in einer Bürohausfassade in Berlin-Mitte. In der Klinik wird der der russische Regierungskritiker Nawalny nach einer Vergiftung behandelt.

    Ihren markigen Ankündigungen nach der Vergiftung Alexey Nawalnys müssen Nato und EU wohl bald Taten folgen lassen - sonst fällt die Drohkulisse gegenüber Russland in sich zusammen. Zumal der Kreml sich nicht unter Zugzwang sieht.

  • Schwerer Dämpfer

    Fr., 04.09.2020

    Griechenland blockiert Nato-Initiative zu Erdgasstreit

    Griechenlands Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis ist zu einem Dialog mit der Türkei unter Vorbedingungen bereit.

    Griechenland versetzt den Bemühungen um eine Entschärfung der militärischen Spannungen im östlichen Mittelmeer einen schweren Dämpfer. Hat Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg vorschnell eine Einigung bekannt gegeben?

  • Für zweite Welle

    Fr., 31.07.2020

    Nicht einsatzbereit? Nato hat Probleme mit Corona-Plan

    Die von der Nato vorbereitete Krisenhilfe für den Fall einer zweiten Welle der Corona-Pandemie könnte deutlich weniger umfangreich ausfallen als geplant.

    Die Nato erarbeitete zum ersten Mal in ihrer Geschichte einen militärischen Operationsplan für einen medizinischen Krisenfall. Manche Alliierte sehen das Bündnis in Sachen Corona aber offensichtlich nicht an vorderster Front.

  • Indirekt mit Angriff gedroht?

    Mi., 01.07.2020

    Nato untersucht Zwischenfall mit der Türkei

    Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bei einer Videokonferenz am 17. Juni.

    Die Nato versteht sich als Bündnis, in dem der eine dem anderem blind vertrauen kann. Was sich jüngst im Mittelmeer zwischen Kriegsschiffen der Bündnispartner Frankreich und Türkei abspielte, klingt allerdings eher nach Kaltem Krieg.

  • Trotz weltweiter Kritik

    Di., 30.06.2020

    China erlässt Sicherheitsgesetz für Hongkong

    Ungeachtet weltweiter Kritik hat China das Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong erlassen.

    Mit einem Sicherheitsgesetz verstärkt Chinas kommunistische Führung ihren Zugriff auf Hongkong. Kritiker beklagen ein Werkzeug der Unterdrückung. Die USA ziehen erste Konsequenzen. Was macht Berlin?