Jens Weißflog



Alles zur Person "Jens Weißflog"


  • Skispringen

    Sa., 02.03.2019

    Trauerfeier für Finnlands Skisprung-Legende Matti Nykänen

    Helsinki (dpa) – Vier Wochen nach dem überraschenden Tod der finnischen Skisprung-Legende Matti Nykänen haben Familie, Freunde und Fans Abschied von dem 55-Jährigen genommen. An der Trauerfeier in der Kapelle von Jyväskylä nördlich von Helsinki nahm auch der deutsche ehemalige Skispringer Jens Weißflog teil. Nykänen war in der Nacht zum 4. Februar gestorben. Der viermalige Olympiasieger gilt als einer der bedeutendsten finnischen Sportler. Aber er litt auch an Alkoholproblemen und geriet mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt.

  • Mit 55 gestorben

    Sa., 02.03.2019

    Trauerfeier für Finnlands Skisprung-Legende Matti Nykänen

    Der Sarg mit dem verstorbenen Matti Nykänens wird nach der Trauerfeier aus der Kapelle getragen.

    Helsinki (dpa) - Vier Wochen nach dem überraschenden Tod der finnischen Skisprung-Legende Matti Nykänen haben Familie, Freunde und Fans am 2. März Abschied von dem 55-Jährigen genommen.

  • WM in Seefeld

    Di., 26.02.2019

    Gold bei der Premiere: Skisprung-Frauen gewinnen WM-Titel

    Juliane Seyfarth (v.l.), Carina Vogt, Katharina Althaus und Ramona Straub jubelt mit ihren Goldmedaillen.

    So einfach wie gedacht sind die deutschen Skispringerinnen nicht zu WM-Gold gesprungen. Dem Druck hielten sie jedoch stand. Nun kann es auch im Einzel medaillenträchtig werden.

  • Olympia-Sieg 1994

    Mo., 18.02.2019

    «Blauer Himmel mit einer Wolke»: Weißflogs Gold mit Makel

    Jens Weißflog feiert seinen Olympiasieg in Lillehammer 1994.

    TV-Experten oder Nachwuchstrainer: Während viele frühere Skispringer ihrem Sport treu geblieben sind, hat Jens Weißflog einen anderen Weg gewählt. Seinen Sport lebt er auf gewisse Weise trotzdem weiter.

  • Vierschanzentournee

    So., 06.01.2019

    Deutsches Top-Duo verneigt sich vor Kobayashi

    Markus Eisenbichler (v.l.), Gesamtsieger Ryoyu Kobayashi und Stephan Leyhe jubeln auf dem Podium.

    Erstmals seit Thoma und Weißflog schaffen es zwei Deutsche unter die ersten Drei bei der Vierschanzentournee. Nur der Überflieger aus Japan ist nicht zu schlagen. Ryoyu Kobayashi ist der dritte Springer in 67 Jahren, der alle vier Wettbewerbe gewinnt.

  • Alle Sieger seit 1953

    Fr., 28.12.2018

    Die Siegerliste der Vierschanzentournee

    Der Pole Kamil Stoch dominierte im vergangenen Winter die Vierschanzentournee nach Belieben.

    Oberstdorf (dpa) - Liste der Sieger der Vierschanzentournee. Seit 17 Jahren konnte kein deutscher Skisrpinger mehr das Ereignis gewinnen.

  • Skisprung-Legende

    Do., 27.12.2018

    Jens Weißflog glaubt nicht an deutschen Tourneesieg

    Skisprung-Legende Jens Weißflog glaubt nicht an einen deutschen Gesaamtsieg bei der aktuellen Vierschanzentournee.

    Oberstdorf (dpa) - Skisprung-Legende Jens Weißflog glaubt nicht an den ersten deutschen Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee seit 17 Jahren.

  • Die deutsche Skisprung-Saison

    Mo., 26.03.2018

    Überraschungen und olympischer Glanz 

    Andreas Wellinger holte in Pyeongchang überraschend Gold im Einzel.

    Erst dominierte Freitag, dann glänzte Wellinger - und plötzlich kam Eisenbichler auf. Vier Monate zum Zusehen verdammt war der verletzte Frontmann Severin Freund. Ein Streifzug durch den Olympia-Winter.

  • Gold und zwei Silberne

    Di., 20.02.2018

    Wellinger will noch mehr - «Stillstand ist Rückschritt»

    Andreas Wellinger (l) hat im Teamspringen mit Richard Freitag, Stephan Leyhe und Karl Geiger Silber geholt.

    Der strahlende Gold-Junge von Pyeongchang heißt Andreas Wellinger. Mit Coolness und Konstanz führt der Bayer auch seine Teamkollegen zu einer olympischen Medaille. Mit 22 Jahren hat Wellinger schon viel erreicht - und genug Zeit, diese Bilanz noch auszubauen.

  • Nach Silber

    So., 18.02.2018

    Wellinger jagt Gold und Weißflog - «Alles ist möglich»

    Deutscher Erfolgsgarant in Pyeongchang: Skispringer Andreas Wellinger.

    Mit diesem Andreas Wellinger ist nichts mehr unmöglich! Nach zwei  Einzelmedaillen will der Bayer nun sein Team zu Gold führen. Mit 22 Jahren könnte der Adler eine Bestmarke von Jens Weißflog egalisieren.