Joachim Brendel



Alles zur Person "Joachim Brendel"


  • Trendwende beim Fernverkehr in Münster

    Do., 10.10.2019

    Ab Dezember rollen deutlich mehr ICE-Züge

    Trendwende beim Fernverkehr in Münster: Ab Dezember rollen deutlich mehr ICE-Züge

    Ab dem 15. Dezember gilt der neue Fahrplan der Bahn. Er bringt für Münster bemerkenswerte Verbesserungen im Fernverkehr. Das lässt aufhorchen, denn in der Vergangenheit gab es viele Klagen über alte IC-Züge und ein ausgedünntes Angebot.

  • Info-Abend zum B51-Ausbau in Telgte

    Do., 11.07.2019

    Die „Fronten“ waren klar

    Gespannt verfolgten rund 500 Zuhörer die Vorstellung der Pläne und anschließende Diskussion im Bürgerhaus.

    Zahlreiche Informationen, trotzdem viele Fragen, auch etliche, die am Ende offen blieben, und jede Menge Emotionen: So lässt sich die Informationsveranstaltung zum geplanten vierspurigen Ausbau der Bundesstraße zwischen Münster und Telgte beschreiben.

  • „Unverwechselbarkeit gefährdet“

    Di., 09.07.2019

    Innenstadt-Kaufleute: Zu viele Autos in der City

    Der Alte Fischmarkt ist ständig zugeparkt. Die Initiative Starke Innenstadt möchte das ändern und fordert ein Parkverbot für die Straße, ebenso für den Verspoel.

    Münster ächzt unter Verkehrsproblemen, jetzt werden auch die Innenstadt-Kaufleute nervös. Sie wollen die Blechflut eindämmen. Die Altstadt komme oft nicht mehr zur Geltung, „weil parkende Autos davor stehen“, klagt Tobias Vie­hoff, Sprecher der Initiative Starke Innenstadt (ISI).

  • Suche nach Alternativ-Angeboten

    Do., 07.02.2019

    IHK will Pendler aufs Rad lotsen

    Diskutierten über die Verbesserung des Radverkehrs: (v. l.) Ludger­ Koopmann, Kirsten Kuns, Dr. André Wolf, Joachim Brendel und Michael Milde.

    Aktuell werden in Münster von den rund 1,4 Millionen täglichen Wegen rund 400 000 mit dem Fahrrad zurückgelegt. Doch 80 Prozent der Pendler nutzen das eigene Auto. „Für sie müssen Angebote als Alternative zum Auto geschaffen werden“, fordert die IHK. Dabei hat sie das Fahrrad im Blick

  • Verkehrsinfrastruktur im Münsterland

    Fr., 14.09.2018

    Lückenschluss: Baustart für letzten B67n-Abschnitt

    Bis Reken ist die B67n von Westen kommend befahrbar. Montag ist offiziell Baustart für den restlichen Abschnitt bis Dülmen.

    Unter einer Stunde von Münster nach Bocholt? Ist mit dem Auto kaum zu schaffen. Wenn man Verkehrsregeln halbwegs ernst nimmt – und andere Verkehrsteilnehmer auch. Weniger als 60 Minuten für die rund 83 Kilometer sind ein Ziel. Erreichbar ist das aber erst, wenn die B 67n als kreuzungsfreie Schnellstraße zwischen Isselburg und Dülmen endlich fertig gebaut ist.

  • Münsterland

    Di., 23.01.2018

    Münster-Lünen noch kein„vordringlicher Bedarf“

    Der Ausbau der Bahnstrecke zwischen Münster und Lünen ist ­bisher noch nicht in den „vordringlichen Bedarf“ des Bundesverkehrswegeplans hochgestuft worden. Der Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel (Linke) hat auf eine entsprechende Antwort der Bundesregierung auf ­seine schriftliche Anfrage hingewiesen. Damit liege der Ausbau hinter dem Zeitplan zurück.

  • Bahnstrecke Münster - Lünen

    Mo., 26.06.2017

    Teilausbau des Nadelöhrs: Landesregierung muss zügig Planungsrecht schaffen

    Bahnstrecke Münster - Lünen : Teilausbau des Nadelöhrs: Landesregierung muss zügig Planungsrecht schaffen

    Der von Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann (CDU) am Samstag in Münster verkündete Ausbau der eingleisigen Bahnstrecke Münster - Lünen lässt noch viele Fragen unbeantwortet. 

  • Straßenprojekt

    Sa., 13.05.2017

    Beelen bremst – was wird aus dem Ausbau der B 64

    Die Bundesstraße 64 verbindet Münster und Bielefeld. Sie soll ausgebaut werden, doch die Planungen könnten ins Stocken, seit der Rat der Gemeinde Beelen gegen die dreispurige Variante gestimmt hat.

    Was jetzt? Seit einem halben Jahrhundert steht der Ausbau der Bundesstraße 64 auf der Agenda. Ende vergangenen Jahres schien die bessere Verkehrsverbindung von Münster nach Bielefeld nun endlich in trockenen Tüchern zu sein: Das Projekt wurde in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen und gilt als vordringlich. Das änderte sich am Donnerstagabend.

  • Wichtige Bahnahnbindung für Pendler

    Do., 23.03.2017

    Die Wirtschaft braucht die Schiene

    Der Regionalverkehr auf der Schiene ist für Berufspendler – wie hier aus Greven – enorm wichtig.

    Die Wirtschaft in Münster hängt an der Schiene. „Streckenausbau und höhere Frequenzen sind nötig“, fordert Joachim Brendel. Grund sind die wachsenden Pendlerströme.

  • Regionalkonferenz

    Mo., 23.01.2017

    Ab 2018 rollt der RRX durch NRW: Ein Zug, der verbindet

    Der RRX vorm münsterischen Domplatz? Das geht nur in einer Animation. Der Zug soll Münster künftig ganz normal im Bahnhof erreichen.

    Das Jahr 2018 wird für NRW verkehrstechnisch gesehen besonders. In Dienst gestellt werden dann die ­ersten Züge des Rhein-Ruhr-Express (RRX). Auf vier Milliarden Euro belaufen sich die Gesamtkosten des Projekts. Es ist das mit Abstand größte und wichtigste Infrastrukturvorhaben in NRW.