Joachim Künzel



Alles zur Person "Joachim Künzel"


  • Ortstermin am künftigen WLE-Haltepunkt an der Ladestraße

    Mi., 27.05.2020

    Projektmanager soll koordinieren

    Zu einem Ortstermin trafen sich SPD-Fraktionssprecherin Christiane Seitz-Dahlkamp, WLE-Fachmann Detlef Ommen (SPD), die unabhängige Bürgermeister-Kandidatin Katrin Reuscher und Johann Ubben, Bereichsleiter Eisenbahn bei der Westfälischen Landes-Eisenbahn GmbH, an der Stelle, an der der Haltepunkt für die WLE entstehen soll.

    Zu einem Ortstermin trafen sich SPD-Vertreter, die unabhängige Bürgermeister-Kandidatin Katrin Reuscher und Johann Ubben, Bereichsleiter Eisenbahn bei der WLE, an der Ladestraße. Dabei hatte Detlef Ommen aus der jüngsten ZVM-Versammlung auch Neues zu berichten.

  • Planmäßige Ankunft 2030

    Mo., 02.12.2019

    Eine S-Bahn für das Münsterland

    Sie haben einen Plan (von links): Dr. Kai Zwicker (Landrat Kreis Borken), Markus Lewe (Oberbürgermeister von Münster), Dr. Olaf Gericke (Landrat Kreis Warendorf), Joachim Künzel (NWL-Geschäftsführer), Dr. Klaus Effing (Landrat Kreis Steinfurt) und Dr. Linus Tepe (Kreisdirektor Kreis Coesfeld) stellten am Montag das Projekt „S-Bahn Münsterland" vor.

    Bus und Bahn attraktiver machen – das ist das Ziel des Projekts „S-Bahn Münsterland“. Am Montag stellten die hiesigen Landräte und Münsters Oberbürgermeister das Konzept vor. Kernpunkt ist eine deutliche Ausweitung des Angebots. Aber das ist längst nicht alles.

  • „Runder Tisch“ zum Thema Bahnsteiganhebung

    So., 17.11.2019

    Bund stellt Fördermittel in Aussicht

    Schon lange wird die Anhebung der Bahnsteige in Drensteinfurt gefordert.

    Wann endlich wird der barrierefreie Einstieg in die Züge am Drensteinfurter Bahnhof möglich? Ein Spitzengespräch mit mehreren Verantwortlichen zu diesem Thema hat jetzt im Düsseldorfer Landtag stattgefunden. Und die Ergebnisse lassen hoffen.

  • Bahnprobleme

    Do., 07.02.2019

    Landrat Gericke droht Eurobahn: „Nächster Schritt Kündigung“

    Wollen sich mit den unbefriedigenden Leistungen der Eurobahn nicht abfinden: Planungsdezernent Carsten Rehers (Kreis Warendorf), NWL-Geschäftsführer Joachim Künzel, Landrat Dr. Olaf Gericke und Michael Geuckler, Geschäftsführer des Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr Münsterland (ZVM).

    Ärger auf Schienen: Die Eurobahn, Tochter des französischen Keolis-Konzerns, ist das größte private Ei­sen­­­bahnunternehmen in Deutschland. Und sorgt in unschöner Regelmäßigkeit für nicht minder Ärger bei Fahrgästen und Auftraggebern. Dr. Olaf Gericke, Landrat des Kreises Warendorf, bekommt immer Beschwerden von Fahrgästen: „Die Situation ist für die Bürger im Kreis unerträglich.“

  • Positives Gutachten liegt vor

    Do., 06.12.2018

    Reaktivierung der Westfälischen Landeseisenbahn in Sicht

    Positives Gutachten liegt vor: Reaktivierung der Westfälischen Landeseisenbahn in Sicht

    Der Reaktivierung der Westfälischen Landeseisenbahn (WLE), der Bahnstrecke zwischen Münster und Sendenhorst, steht nichts mehr im Wege. Das Projekt wurde als förderfähig bewertet.

  • Bahnverkehr

    Do., 06.12.2018

    Eurobahn erneut abgemahnt

    Bahnverkehr: Eurobahn erneut abgemahnt

    Zugausfälle, Verspätungen, viel zu kurze Züge: Die Eurobahn ist erneut abgemahnt worden. „Organisationsversagen“ in allen vier Netzen lautete die Begründung. Die Politiker in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) sind stinksauer auf das Eisenbahn-Unternehmen mit französischen Wurzeln.

  • Im Münsterland boomt das Bahnfahren

    Fr., 19.10.2018

    „Wir werden der Nachfrage kaum Herr“

    40 Prozent der Eisenbahn-Verbindungen im Münsterland sind noch Dieselstrecken. Die Zukunft ist elektrisch, sagt NWL-Chef Joachim Künzel.

    Bahnfahren ist angesagt. Die steigenden Fahrgastzahlen belegen das. Im Münsterland gerät das System aber immer mehr an seine Grenzen. Darüber sowie über das Umrüsten der Dieselstrecken, den Ausbau der Strecke Münster–Lünen und das Sorgenkind Eurobahn sprach unser Redaktionsmitglied Elmar Ries mit Joachim Künzel, Chef des Zweckverbandes NWL (Nahverkehr Westfalen-Lippe).

  • DB investiert in Takt und Fahrzeuge

    Sa., 08.09.2018

    Halbstündlich von NRW in die Hauptstadt

    So sieht er aus, der neue ICE 4. Auf der Berlin-Verbindung kommt er zum Einsatz.

    Spätestens ab 2025 will die Deutsche Bahn (DB) zwischen NRW und Berlin Züge im Halbstundentakt fahren lassen. Das hat Dr. Philipp Nagl, zuständiger Mann für die Angebotsplanung im Fernverkehr, am Freitag in Unna erklärt. 

  • NWL setzt auf neue Antriebstechniken

    Fr., 27.04.2018

    Dieselzüge aufs Abstellgleis

    Nach Enschede dieseln könnte bald Geschichte sein.

    Weg vom verruchten Diesel hin zum sauberen Elek­tro-, Batterie- oder Wasserstoff-Antrieb: Was für die Straße gilt, macht vor der Schiene nicht Halt. Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) will bis 2030 seinen Dieselstrecken ein Öko-Upgrade verpassen und nur noch Triebwagen mit Elek tro/Batterie- oder Brennstoffzellentechnik fahren lassen. Das hat Geschäftsführer Joachim Künzel jetzt erklärt.

  • NRW

    Fr., 18.11.2011

    Bahn gewinnt Strecke von Dortmund nach Enschede

    Dortmund/Enschede (dpa/lnw)- Im Wettbewerb um Bahnstrecken im nordrhein-westfälischen Nahverkehr hat die Deutsche Bahn verlorenes Terrain gutgemacht. Ab Dezember bedienen ihre roten Züge wieder die Regionalbahnlinie 51 auf der Strecke von Dortmund über Coesfeld ins niederländische Enschede. Diese hatte sie nach einer Ausschreibung im Dezember 2004 an die Prignitzer Eisenbahn abgeben müssen. Joachim Künzel, Leiter des Verkehrsbetriebs Westfälische Regionallinien, unterzeichnete am Freitag den Vertrag in Enschede. Zusammen mit den Linien 63 und 64 nach Münster, die schon jetzt die Deutsche Bahn fährt, umfasst das Leistungsvolumen der Strecke knapp drei Millionen Zugkilometer jährlich. Der Vertrag mit der Bahn läuft bis zum Jahr 2026.