Joachim Pfeiffer



Alles zur Person "Joachim Pfeiffer"


  • Reaktion auf Schulze-Vorschlag

    Sa., 06.07.2019

    ADAC warnt bei CO2-Steuer vor Belastungen für Pendler

    Der ADAC warnt vor Belastungen für Pendler durch eine mögliche CO2-Steuer.

    Die Debatte über eine mögliche Steuer auf den Ausstoß des Treibhausgases CO2 geht nun richtig los. Die Umweltministerin bekommt für ihren Aufschlag Zustimmung - aber auch viel Kritik.

  • Kritik aus Union

    Di., 14.05.2019

    SPD lobt Karliczeks Pläne für Azubi-Mindestlohn

    Mit der geplanten Reform will Karliczek auch die berufliche Weiterbildung stärken.

    Auszubildende sollen künftig mindestens 515 Euro pro Monat bekommen. So sehen es Pläne der Bildungsministerin vor. Die Reaktionen sind kontrovers.

  • Ausbildung

    Di., 14.05.2019

    Kritik aus der Union an Plänen für Azubi-Mindestlohn

    Berlin (dpa) - Der Plan von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek für eine Mindestvergütung für Auszubildende stößt in der Union auf Kritik. «Ich halte das nicht für sinnvoll und zielführend», sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Joachim Pfeiffer, der Deutschen Presse-Agentur. Eine Mindestvergütung von 515 Euro pro Monat würde Betriebe belasten, vor allem im Osten. «Das kann dazu führen, dass Unternehmen weniger ausbilden.» Außerdem sei der Staat nicht dazu da, die Rolle der Tarifpartner zu übernehmen.

  • Bundesregierung

    Mo., 25.03.2019

    Saudi-Arabien: Pfeiffer stellt Rüstungsexportstopp in Frage

    Berlin (dpa) - Der CDU-Wirtschaftspolitiker Joachim Pfeiffer stellt das Verbot deutscher Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien in Frage. Ein weiterer einseitiger und im nationalen Alleingang verhängter Stopp der Ausfuhren sei falsch, sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion der dpa. Die Bundesregierung müsse vielmehr eine gemeinsame Linie mit ihren EU-Partnern abstimmen. Aus Frankreich und Großbritannien gab es zuletzt Kritik am Stopp deutscher Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien, weil davon auch gemeinsame Rüstungsprojekte ausgebremst werden.

  • Kommissionskonzept vorgestellt

    Di., 29.01.2019

    Streit um teuren Kohleausstieg - Risiko oder riesige Chance?

    Blick auf das Braunkohlekraftwerk Niederaußem. Die von der Regierung eingesetzte Kohlekommission hat ein Konzept für einen Kohleausstieg bis spätestens 2038 vorgelegt.

    Die Verhandlungen zum Kohle-Kompromiss haben Monate gedauert. Aber schon wenige Tage später ist der Streit wieder in vollem Gange. Ist das Konzept der Kohlekommission viel zu teuer für Bürger, Wirtschaft und Staat - oder läuft da eine «Phantomdebatte»?

  • Verstöße sollen teuer werden

    Di., 27.11.2018

    5G-Mobilfunk: Bundespolitik setzt Netzbetreiber unter Druck

    Das ultraschnelle mobile Internet 5G ist noch Zukunftsmusik. In vielen ländlichen Regionen haben aber auch aktuelle Mobilfunkstandards Nachholbedarf.

    Nun steht schwarz auf weiß fest, welche Auflagen Netzbetreiber beim 5G-Mobilfunkausbau einhalten müssen. Die Provider beklagen sich lautstark über die Vorgaben. Doch einigen Bundespolitikern gehen die Regeln nicht weit genug.

  • Kein flächendeckender Ausbau

    Fr., 16.11.2018

    Schärfere Auflagen für Netzbetreiber bei 5G-Lizenzen

    Bis Ende 2024 soll an allen Bundes- und Landstraßen sowie an Zugstrecken, Häfen und den wichtigsten Wasserstraßen schnelles mobiles Internet verfügbar sein.

    Seit Wochen streiten Politik und Wirtschaft heftig darüber, unter welchen Bedingungen die Frequenzen für die fünfte Mobilfunkgeneration versteigert werden sollten. Nun hat die Bundesnetzagentur die besonders umstrittenen Versorgungsauflagen formuliert.

  • Energie

    Sa., 13.10.2018

    CDU fordert von SPD Bewegung beim Ökostrom-Ausbau

    Berlin (dpa) - Die CDU erwartet vom Koalitionspartner SPD mehr Kompromissbereitschaft in den stockenden Verhandlungen über ein Paket zum schnelleren Ökostrom-Ausbau. «Die SPD weigert sich bisher anzuerkennen, dass es beim Netzausbau massive Probleme gibt», sagte der CDU-Politiker Joachim Pfeiffer der dpa. Die Union habe sich bereits an vielen Stellen bewegt, dies müsse die SPD nun auch tun. Die große Koalition hatte eine Einigung über einen schnelleren Ökostrom-Ausbau bis Ende Oktober angestrebt. Dabei geht es vor allem um Sonderausschreibungen für erneuerbare Energien.

  • Energie

    So., 20.05.2018

    Union: Klimaschutz darf Kohlekommission nicht dominieren

    Berlin (dpa) - Um den Auftrag der Kohlekommission zur Planung des Braunkohleausstiegs gibt es weiterhin Ärger. Der Wirtschaftsflügel der Union fordert einen Vorrang für ökonomische Fragen. «Der Umwelt- und Klimaschutz darf die Kommission nicht dominieren», sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Joachim Pfeiffer. Versorgungssicherheit und Wettbewerbsfähigkeit müssten mehr in den Mittelpunkt gerückt werden. Den Grünen sind die Klimaschutz-Vorgaben dagegen nicht ehrgeizig genug. Das Gremium soll bis Ende dieses Jahres ein Enddatum für den Kohleausstieg festlegen.

  • Energie

    So., 20.05.2018

    CDU-Politiker: Kohlekommission muss Wirtschaft fokussieren

    Berlin (dpa) - Der Wirtschaftsflügel der Union fordert für die Kohleausstiegs-Kommission einen Vorrang für ökonomische Fragen. Der Umwelt- und Klimaschutz dürfe die Kommission nicht dominieren, sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Joachim Pfeiffer (CDU), der Deutschen Presse-Agentur. Versorgungssicherheit und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft müssten mehr in den Mittelpunkt gerückt werden. Pfeiffer wandte sich gegen aus seiner Sicht zu ambitionierte Vorgaben beim Klimaschutz bereits im Mandat. Die Kommission soll bis Ende dieses Jahres festlegen, bis wann Deutschland aus der Kohleenergie aussteigt.