Joachim Stamp



Alles zur Person "Joachim Stamp"


  • Gesundheit

    So., 12.07.2020

    Bei Schnupfnase Kita-Verbot: Kritik an Corona-Vorgaben

    Spielzeug liegt in einer Kindertagesstätte auf dem Boden.

    Grotesk, sinnlos, einseitig - die Kritik an den Auswüchsen der NRW-Vorgaben zum Umgang mit geringfügigen Wehwehchen von Kitakindern ist drastisch. Kinderärzte, Alleinerziehende, Gewerkschafter und Opposition fordern: Eine praxistaugliche Neuregelung muss her.

  • Gesundheit

    So., 28.06.2020

    Bastel-Masken: Minister entschuldigt sich bei Kita-Personal

    Der Bausatz einer Mund- und Nasenmaske liegt auf einem Tisch in einem Kindergarten.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach harscher Kritik an «Bastel-Sets» für Mund-Nase-Masken hat sich Familienminister Joachim Stamp (FDP) beim Kinderbetreuungspersonal in NRW entschuldigt. In einem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, drückte Stamp sein Bedauern aus: «Ich kann Ihnen versichern, dass dies kein Ausdruck von Geringschätzung war», so Stamp: «Um eines klarzustellen: Sie sind keine Basteltanten und Bastelonkel, sondern hochqualifiziertes pädagogisches Personal bzw. Kindertagespflegeperson. Ich kann nicht oft genug betonen, dass Sie herausragende Arbeit leisten!»

  • Kritik an Kita-Öffnungszeiten

    Mi., 24.06.2020

    Enttäuscht über E-Mail vom Minister

    Die wegen der Corona-Krise derzeit verkürzten Kita-Öffnungszeiten stellen Roswitha Nohn und ihre Tochter vor Probleme: Sie müssen nahezu tagtäglich die Betreuung von Enkelin und Nachwuchs neu regeln.

    Sie hatte auf eine ehrliche, verständnisvolle und aufschlussreiche Antwort gehofft. Doch alles, was Roswitha Nohn auf ihre E-Mail-Anfrage zum Kita-Notgruppen-Ende vom NRW-Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration erhielt, war eine Standardnachricht voller Floskeln.

  • Politik

    Fr., 19.06.2020

    Stamp zu Laschet-Kritik: «Nicht mehr alle Tassen im Schrank»

    Joachim Stamp, Integrationsminister von Nordrhein-Westfalen, sitzt im Landtag.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Mit deutlichen Worten hat sich Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) hinter Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) gestellt: «Wer ausgerechnet Armin Laschet Ressentiments gegenüber Menschen aus anderen Ländern unterstellt, hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank», twitterte Stamp am Freitagmorgen.

  • Missbrauchsfall von Münster

    Do., 18.06.2020

    Sozialdienst sah keine Gefahr für Opfer

    Joachim Stamp (FDP), Familienminister von NRW, schaut in die Kamera.

    Der Missbrauchsfall von Münster war am Donnerstag Thema im Familienausschuss des Landtags. Trotz früher und zahlreicher Informationen über Strafverfahren gegen den Hauptverdächtigen Adrian V. haben weder Familiengericht noch Kommunaler Sozialdienst Maßnahmen zum Schutz eines der Opfer ergriffen.

  • Kindergärten

    Mo., 08.06.2020

    Kitas öffnen wieder für alle Kinder

    Ein Junge spielt in einer Kindertagesstätte hinter einer Tigerfigur.

    Viele Familien haben den Tag herbeigesehnt: Von Montag an dürfen sie ihre Kinder wieder in die Kitas schicken. Allerdings gibt es eine Reihe von Einschränkungen. Das Ministerium appelliert an die Solidarität der Eltern.

  • Neustart am Montag

    So., 07.06.2020

    Kürzere Betreuung: Kitas öffnen für alle Kinder

    Neustart am Montag: Kürzere Betreuung: Kitas öffnen für alle Kinder

    Desinfizieren, Fiebermessen und feste Gruppen: Wenn die Kinder am morgigen Montag endlich in die Kitas zurückkehren, wird manches anders sein. Für die Eltern ist die Öffnung zwar eine Erleichterung - aber die volle Betreuungszeit wird nicht geboten.

  • Landtag

    Do., 04.06.2020

    Fall Greta: Landesjugendamt prüft Versäumnisse bei Kitas

    Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei.

    Hätte der mutmaßliche Mord an dem Kita-Mädchens Greta verhindert werden können? Mehrere Kitas und die Staatsanwaltschaft haben wohl Meldepflichten an das Landesjugendamt zu früheren Vorfällen verletzt. Familienminister Stamp fordert Konsequenzen.

  • Kindergärten

    Do., 04.06.2020

    Landesjugendamt prüft Verletzung von Meldepflichten

    Zwei Stofftiere und Kerzen liegen vor dem Eingang einer Kindertagesstätte.

    Düsseldorf/Viersen (dpa/lnw) - Im Fall des mutmaßlich von einer Erzieherin (25) ermordeten Kita-Mädchens Greta (3) aus Viersen werden Versäumnisse mehrerer Einrichtungen geprüft. Der Leiter des Landesjugendamts des Landschaftsverbands Rheinland (LVR), Lorenz Bahr, erklärte am Donnerstag in einer Sondersitzung des Familienausschusses im Landtag, das Landesjugendamt prüfe, ob mehrere Kitas ihre Meldepflichten verletzt hätten.

  • Kriminalität

    Fr., 29.05.2020

    Mordverdacht in Kita: SPD beantragt Sondersitzung im Landtag

    Der SPD-Abgeordnete Dennis Maelzer.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Fall einer Erzieherin (25), die in Viersen ein dreijähriges Kita-Kind ermordet haben soll, hat die SPD-Fraktion eine Sondersitzung des Familienausschusses im Landtag beantragt. Er soll demnach am kommenden Donnerstag (4. Juni) tagen.