Jochen Homann



Alles zur Person "Jochen Homann"


  • Kommen Zwangsgelder?

    Di., 14.04.2020

    4G-Ausbau: Bundesnetzagentur erhöht Druck auf Netzbetreiber

    Wenn die Mobilfunknetzbetreiber nicht schnell genug den verpflichtenden Ausbau des schnellen 4G-Mobilfunknetzes nachholen, könnten sie zur Kasse gebeten werden.

    Während die Netzbetreiber sich zunehmend auf den superschnellen Standard 5G konzentrieren, gibt es bei der flächendeckenden Abdeckung mit dem 4G-Netz weiterhin Lücken. Dabei ist dieser für die meisten Verbraucher erst einmal deutlich wichtiger.

  • Leitfaden Bundesnetzagentur

    Mi., 25.03.2020

    Netzbetreiber dürfen Datenverkehr bei Überlastung steuern

    Noch halten die Netze der Telekom-Betreiber in Deutschland dem Ansturm stand.

    Bonn (dpa) - Die Betreiber der Telekommunikationsnetze dürfen im Fall einer Überlastung durch die Corona-Krise den Datenverkehr entsprechend steuern, um das Netz am Laufen zu halten.

  • Dienstleistungen

    Mi., 29.01.2020

    Netzagentur: Neue Paketpreise der Post sind zu hoch

    Bonn (dpa) - Die Bundesnetzagentur hält die neuen Paketpreise der Deutschen Post für zu hoch. Man wolle in einem offiziellen Verfahren prüfen, ob die Post ihre Preise missbräuchlich erhöht habe, hieß es in einer Mitteilung. Es gebe deutliche Hinweise, dass die Post einseitig zu Lasten von Privatkunden ungerechtfertigte Erhöhungen der Paketpreise vorgenommen hat, sagte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann. Die Regulierungsbehörde vermutet, dass die neuen Paketpreise die tatsächlich anfallenden Kosten überschreiten.

  • Verfahren eingeleitet

    Mi., 29.01.2020

    Netzagentur: Neue Paketpreise der Post sind zu hoch

    Arbeit im Paketzentrum der DHL.

    Seit dem Jahreswechsel zahlen Postkunden mehr für Paketsendungen. Die Bundesnetzagentur will jetzt prüfen: Ist die Portoerhöhung wirklich gerechtfertigt?

  • «Telefonterror»

    Mo., 23.12.2019

    Behörde verhängt wegen Werbeanrufen Geldbuße gegen Sky

    Die Bundesnetzagentur wirft Sky vor, «das Verbot unerlaubter Telefonwerbung wiederholt missachtet und Verbraucher teilweise in erheblicher Weise belästigt» zu haben.

    Es klingelt: Eine unbekannte Nummer ist zu sehen, eine freundliche Stimme ist dran - und zu hören ist ein angeblich großartiges Angebot für eine Dienstleistung. Telefonwerbung ist Standard in Deutschland. Das kann ganz schön nervig sein - und ist manchmal verboten.

  • Energie

    Fr., 11.10.2019

    Dauer der Stromausfälle in NRW deutlich gesunken

    Ein Mann arbeitet mit einem Akkurest an seinem Laptop während eines Stromausfalles.

    Bonn (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen ist die durchschnittliche Dauer von Stromausfällen im vergangenen Jahr deutlich gesunken. Rein rechnerisch war jeder Anschluss gut 10 Minuten von der Stromversorgung abgeschnitten, wie die Bundesnetzagentur am Freitag mitteilte. Im Jahr 2017 hatte die durchschnittliche Versorgungsunterbrechung noch gut 17 Minuten betragen.

  • Datenschutz

    Do., 13.06.2019

    Netzagentur verliert Gmail-Streit mit Google vor EuGH

    Datenschutz: Netzagentur verliert Gmail-Streit mit Google vor EuGH

    Seit Jahren will die Bundesnetzagentur erreichen, dass Googles Gmail als Telekommunikationsdienst angemeldet wird. Der Streit ging bis vor das höchste EU-Gericht. Nun haben die Luxemburger Richter gesprochen.

  • Netzagentur für Datenzugriff

    Mi., 12.06.2019

    EuGH entscheidet im Gmail-Streit über staatliche Überwachung

    Die Netzagentur will bereits seit 2012 erreichen, dass Google Gmail bei ihr als Telekommunikationsdienst anmeldet.

    Was ist ein Telekommunikationsdienst? Mit dieser Frage muss sich der Europäische Gerichtshof befassen. Denn diese Dienste müssen sich in Deutschland bei der Bundesnetzagentur anmelden - und Schnittstellen für den Datenzugriff einrichten. Es geht allgemein um Webdienste und speziell um Googles Gmail.

  • Erleichterte Investitionen

    Mo., 27.05.2019

    Netzagentur für Regulierung «light» bei Glasfasernetzen

    Leerrohre, in die Glasfaserkabel verlegt werden. Die Bundesnetzagentur will Investitionen in das Glasfasernetz erleichtern.

    Bonn (dpa) - Die Bundesnetzagentur will Investitionen in das Glasfasernetz in Deutschland erleichtern. Das soll eine im Vergleich zum Kupferkabel abgespeckte Regulierung ermöglichen.

  • Umstrittene Maßnahme

    Do., 16.05.2019

    USA gehen gegen Chinas Telekom-Riesen Huawei vor

    Huawei wird von den US-Behörden seit langer Zeit verdächtigt, seine unternehmerischen Aktivitäten zur Spionage für China zu nutzen. Foto. Kin Cheung/AP

    Präsident Trump gibt dem US-Handelsministerium neue Instrumente an die Hand, um ausländische Telekom-Anbieter auszubooten. Die Zielrichtung ist klar: China und sein Telekom-Riese Huawei. Doch nicht überall findet das Zustimmung.