Jochen Roes



Alles zur Person "Jochen Roes"


  • Ab April sollen Wolbeck-Nord, Windmühle und Ziele in Hiltrup und Amelsbüren angesteuert werden

    Mi., 15.01.2020

    Buslinie 18 fährt auf Erfolgskurs

    Die Buslinie 18 biegt am Grenkuhlenweg in Richtung der Wohngebiete ein. Künftig soll sie bis zur Wolbecker Windmühle fahren.

    Lange ersehnt, wurde die Buslinie 18 im Oktober 2016 endlich aus der Taufe gehoben. Seitdem verbinden Kleinbusse an allen Werktagen stündlich die beiden Stadtteile Wolbeck und Hiltrup miteinander. Doch die Linie ist weiter auf Erfolgskurs. Der Bedarf sei stetig gestiegen, erläuterte Jochen Roes von den Stadtwerken am Dienstagabend bei der Sitzung der Bezirksvertretung (BV) Südost. Die Konsequenz: „Wir wollen die Streckenführung zum Fahrplanwechsel im April ausweiten.“ Angebunden werden sollen künftig auch das Wohnviertel Wolbeck-Nord, das Gewerbegebiet Wolbecker Windmühle sowie verschiedene Ziele in Hiltrup/Amelsbüren.

  • Sozialkreis Mecklenbeck

    Mi., 13.11.2019

    Gewohnte Verbindungen fehlen

    Standen bei der Veranstaltung des Mecklenbecker Sozialkreises zur Streckenführung der Buslinie 10 Rede und Antwort (v.l.): Manon Tietmeyer und Hendrik Werbick vom Sprecherteam des Kreises sowie Jochen Roes und Dietmar König von den Stadtwerken.

    Die geänderte Streckenführung der Buslinie 10 in Mecklenbeck ärgert so manchen im Ort. Sie war Anlass zu einem Treffen des Mecklenbecker Sozialkreises, bei dem über den Öffentlichen Personennahverkehr diskutierte wurde.

  • Nachfrage beim Taxibus 9 in Hiltrup-Ost gering

    Sa., 29.04.2017

    „Angebot auch nutzen“

    Der Kleinbus der neuen Linie 18 wird bereits gut angenommen, sagen die Stadtwerke. In Hiltrup-Ost bleibt er auf dem Osttor. Für den Weg zum Osttor kann ein Taxibus bestellt werden. Wie das funktioniert, erläutert auf Einladung von Yvonne von Kegler der Fachmann Jochen Roes von den Stadtwerken.

    In Hiltrup-Ost hätten sich viele gewünscht, dass die Kleinbus-Linie 18 auch eine Schleife über die Ringstraße und Durch die Heerdesiedlung fährt. Bei einem Treffen im Pfarrheim St. Marien machten die Stadtwerke immerhin die Hoffnung, dass sich in Zukunft etwas ändere.

  • Kritische Diskussion über Buslinien

    Mi., 03.12.2014

    Nahverkehrsplan: Linie 7 weicht vom Kurs ab

    Martina Klimek moderierte die Veranstaltung.

    Der dritte Nahverkehrsplan wird zurzeit in den politischen Gremien diskutiert. Für Münster-Ost würden sich einige Änderungen ergeben, wenn er im April 2015 in Kraft tritt.

  • Dritter Nahverkehrsplan

    Fr., 28.11.2014

    Es geht ohne Grevener Straße 311

    Die Sprakeler waren Donnerstagabend bei der Vorstellung des Entwurfs zum Nahverkehrsplan im Schulzentrum Kinderhaus gut vertreten. Für Christoph Happe (kl. Bild), der sich seit 2012 gegen die Bushaltestelle Grevener Straße 311 stark gemacht hatte, gab es Entwarnung: Auf sie kann verzichtet werden.

    Planer stellen Verkehrsplan im Schulzentrum vor und nehmen dezidierte Anregungen aus Sprakel mit.

  • Bürger informierten sich über vorgesehene Änderungen beim Busverkehr – und äußerten ihre Sorgen

    Do., 30.10.2014

    Pläne ernten viel Kritik

    Viele Bürger kamen am Mittwochabend ins Forum der Grundschule, um sich über die vorgesehenen Änderungen im Busverkehr zu informieren.

    Viel Kritik und viele Anregungen erhielt die Stadtverwaltung beim Info-Abend über die Zukunft des Busverkehrs. Dass dieses Thema den Bürgern unter den Nägeln brennt, zeigte die große Resonanz: Das Forum der Grundschule war voll besetzt.

  • Bezirksvertreter wollen Änderungen im dritten Nahverkehrsplan

    Di., 18.03.2014

    Linie 5 soll unverändert bleiben

    Weil die Linie 5 auch durch Wohngebiete in Nienberge fährt und den Stadtteil mit Gievenbeck verbindet, soll sie nach dem Willen der Bezirksvertreter nicht auf einen 60-Minuten-Takt reduziert werden.

    Die Buslinie 5 soll weiterhin im 20-Minuten-Takt zwischen Nienberge und Gievenbeck verkehren. Dafür sprach sich die Bezirksvertretung (BV) Münster-West in ihrer jüngsten Sitzung aus – und zwar einstimmig.

  • Dritter Nahverkehrsplan

    Di., 18.03.2014

    Weitere Änderungswünsche der BV

    Nach dem Willen der Bezirksvertretung Münster-West soll der dritte Nahverkehrsplan in weiteren Punkten geändert werden: So forderte die CDU-Fraktion die Aufnahme der Oxford-Kaserne in das Konzept sowie gemeinsam mit der SPD, dass die Linie 12 in Gievenbeck in den Semesterferien nicht reduziert wird. Die Sozialdemokraten wollten zudem, dass die Nachtbuslinie N80 Gievenbeck und Roxel weiterhin verbindet. Angedacht ist laut Jochen Roes von den Stadtwerken, dass Roxel künftig über die N83 schneller mit der Innenstadt verbunden wird. Beate Kretschmar (SPD) verwies aber darauf, dass zwischen Jugendlichen in Gievenbeck und Roxel viele Freundschaften bestünden, sodass eine Buslinie zwischen beiden Stadtteilen auch am Abend sinnvoll sei. Auch diesen Änderungen stimmte die BV einstimmig zu. Ob sie letztlich umgesetzt werden, ist allerdings noch offen.

  • Kreis Warendorf

    Di., 29.03.2011

    WLE ist sechs Minuten schneller als der Bus

  • Roxel

    Mi., 21.11.2007

    Vom Busverkehr abgeklemmt