Johann Conrad



Alles zur Person "Johann Conrad"


  • Für Sanierungsarbeiten

    Mo., 26.06.2017

    80 000 Euro fürs Rüschhaus

    Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger (Mitte), Vorsitzende der Annette-von-Droste-Hülshoff-Stiftung, nahm den Fördervertrag aus den Händen von Sigrid Karliczek (l.) von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und Bodo Kemper (r.), Senior-Referent von Westlotto, entgegen. Architekt Bernhard Mensen (hinten) wird die Arbeiten leiten.

    Hier entstanden die bedeutenden Werke der Annette-von-Droste-Hülshoff, so etwa Balladen wie „Der Knabe im Moor“ oder die Novelle „Die Judenbuche“. Haus Rüschhaus ist gemeint, der Landsitz der Droste, der in den Jahren 1745 bis 1748 nach Plänen des Barockarchitekten Johann Conrad von Schlaun erbaut wurde.

  • Garten, Acker, Trümmerfeld

    Mi., 30.01.2013

    „350 Jahre viel Platz“ im Stadtmuseum

    Schlauns Traum im Modell: Der Generalplan von 1769 des Barockbaumeisters wurde nur in Teilen realisiert, so die vier Obelisken, die noch 1857 auf einem Foto zu sehen sind.

    Vom Schuss- zum Trümmerfeld, vom Vorgarten zum Acker, vom Parade- zum Parkplatz – der heutigen Schlossplatz hat eine einzigartig bewegte Geschichte hinter sich. Die Ausstellung „350 Jahre viel Platz“ im Stadtmuseum (bis 24. Februar) gewährt mit Plänen und symbolischen Exponaten einen Einblick in die Geschichte, die im Boden steckt.

  • Volles Haus im Stadtmuseum

    Mo., 10.09.2012

    Bei der Gesprächsrunde „350 Jahre Schlossplatz“ war jeder Platz besetzt

    Volles Haus im Stadtmuseum : Bei der Gesprächsrunde „350 Jahre Schlossplatz“ war jeder Platz besetzt

    Bis auf den letzten Platz gefüllt war das Foyer des Stadtmuseums Münster. Und das am Samstagabend zur besten Fernseh- und Biergartenzeit. Mehr als 100 Besucher interessierten sich für eine Gesprächsrunde zum Thema „350 Jahre Schlossplatz“. Der frühere Landeskonservator Prof. Dr. Eberhard Grunsky gab zunächst einen zeitlichen Abriss über die baulichen Veränderungen des Schlosses und seines Platzes.

  • Richard Serra - Dialogue with Johann Conrad Schlaun

    Fr., 02.05.2008

    Drei Versuche für Münster

    Richard Serra - Dialogue with Johann Conrad Schlaun : Drei Versuche für Münster

    Münster. Die Germanen nannten kühne, mächtige und starke Männer Richard. Genau der passende Vorname für den US-amerikanischen Künstler Serra. Drei Mal hat der Recke für Münster Stahl gekocht. Und nie hat es Münster geschmeckt.