Johannes Beermann



Alles zur Person "Johannes Beermann"


  • Oft einfache Fälschungen

    Fr., 07.08.2020

    «Movie Money»: In Deutschland ist mehr Falschgeld im Umlauf

    Der Anteil des sogenannten «Movie-Moneys», nachgemachte Banknoten für Spiele oder Filmrequisite, ist erneut gestiegen.

    Es steht „Movie Money“ auf den Geldscheinen und trotzdem fallen Menschen auf die Blüten rein. Nachgeahmte Banknoten, die als Spielgeld oder Requisite für Film und Theater beworben werden, bereiten Experten Sorgen.

  • Tresor statt Bankkonto

    Mo., 27.07.2020

    Warum in Deutschland Bargeld gehortet wird

    Mehr als Tausend Euro Bargeld bewahren die Menschen in Deutschland im Schnitt zu Hause oder im Bankschließfach auf.

    Mehr als Tausend Euro Bargeld bewahren die Menschen in Deutschland im Schnitt zu Hause oder im Bankschließfach auf. Was steckt dahinter?

  • Tresor statt Bankkonto

    Mo., 27.07.2020

    Warum in Deutschland Bargeld gehortet wird

    1364 Euro Bargeld horten die Deutschen im Schnitt zu Hause oder in Bankschließfächern.

    Mehr als Tausend Euro Bargeld bewahren die Menschen in Deutschland im Schnitt zu Hause oder im Bankschließfach auf. Was steckt dahinter?

  • St.-Marien-Hospital

    Sa., 23.05.2020

    Pflege in Corona-Zeiten – jenseits aller Routine

    Sie berichten aus dem Krankenhausalltag in Zeiten von Corona: Jörg Sperling (Pflegefachleitung Intensivstation, l.), Pflegedirektor Johannes Beermann sowie Britta Schwaag (2.v.l.) und Stephanie Schulz, Leiterinnen der Stationen EA/EB

    Aktuell befindet sich im St.-Marien-Hospital kein Corona-Patient auf der Intensivstation. In Hoch-Zeiten der Krise seien es sechs Betroffene gewesen. Insgesamt habe sich die Situation aktuell beruhigt, erklärt Pflegedirektor Johannes Beermann. Schon im März habe man prophylaktisch die Intensivstation aufgestockt, um gewappnet zu sein.

  • Sorge vor Infizierung

    Fr., 10.04.2020

    Bargeld oder Karte - Zahlen Verbraucher in der Krise anders?

    Zahlen Verbrauch in der Krise lieber mit Bargeld oder mit Karte?.

    Die Deutschen hängen an Scheinen und Münzen. Doch die Sorge vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus ist groß. Kommt Bargeld in der Krise aus der Mode?

  • Auch nach Ausgabestopp

    Do., 09.04.2020

    Noch eine Menge 500-Euro-Scheine im Umlauf

    Die Deutsche Bundesbank und die Österreichische Nationalbank haben den lilafarbenen Schein letztmals am 26. April 2019 herausgegeben.

    Aus für den 500er? Mitnichten. Seit knapp einem Jahr geben die Notenbanken im Euroraum den lilafarbenen Schein nicht mehr heraus. Dennoch sind noch zahlreiche 500-Euro-Banknoten im Umlauf.

  • Angst vor Ansteckung

    Di., 17.03.2020

    Bargeld in Krisenzeiten: Sauber und sicher?

    Ausreichend vorhanden und ohne besonderes Ansteckungsrisiko: Bargeld.

    Den Menschen in Deutschland wird in der Corona-Krise das Bargeld nicht ausgehen - dafür will die Bundesbank sorgen. Doch ist Bargeld nicht dreckig und eine Virenschleuder?

  • Zahlen der Bundesbank

    Fr., 24.01.2020

    Weniger Falschgeld in Deutschland und Europa gefunden

    Ein gefälschter 500-Euro-Schein.

    Polizei, Handel und Banken haben im vergangenen Jahr weniger Blüten aus dem Zahlungsverkehr gezogen. Die Bundesbank glaubt, dass sich neue Sicherheitsmerkmale auf den Scheinen bemerkbar machen.

  • Ehrungen im St.-Marien-Hospital

    Sa., 07.12.2019

    Stützen in einem komplexen Gefüge

    Johannes Beermann (r.) sowie Jutta Lazaridis, Katharina Wieacker und Maik Elsbernd (v.l.) gestalteten die Ehrung und gratulierten den Jubilaren sowie Ruheständlern für ihre langjährige Tätigkeit im St.-Marien-Hospital.

    In einer Feierstunde mit gemeinsamem Frühstück ehrte das St.-Marien-Hospitallangjährige und scheidende Mitarbeiter. Einen geistlichen Impuls setzte Pastoralreferentin Katharina Wieacker.

  • St.-Marien-Hospital startet Personalkampagne

    Mi., 28.08.2019

    „Nichts mehr verschwenden“

    Gaben den Startschuss für die Kampagne (v.r.): Alice Marx (Gesundheits- und Krankenpflegerin), Thorsten Winskowski (Altenpfleger), Geschäftsführer Tim Richwien, Pflegedirektor Johannes Beermann und Personalmanagerin Sandra Piwecki.

    Pflegekräfte sind Mangelware. Deshalb hat das St.-Marien-Hospital am Mittwoch eine großangelegte Kampagne gestartet. Unter dem Motto „Nichts mehr verschwenden!“ wirbt es um sowohl um Nachwuchskräfte als auch um Wieder- und Quereinsteiger. Dafür halten die Mitarbeiter des Krankenhauses im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf hin.