Johannes Hennigfeld



Alles zur Person "Johannes Hennigfeld"


  • CDU hat entschieden

    Fr., 09.10.2020

    Johannes Hennigfeld leitet die Fraktion

    Der neue Fraktionsvorstand der CDU mit Bürgermeister (von links): Uta Ahrens, Philipp Wimber, Johannes Hennigfeld, Klaus Schwenken, Eike Brinkhaus, Dietrich Aden, Johannes Wilp

    Der neue Fraktionsvorstand der CDU hat sich aufgestellt.

  • Jahresrückblick Schmedehausen

    Fr., 03.01.2020

    Ein sehr lebendiges Vereinsleben

    Im Mittelpunkt des Dorfes Schmedehausen steht die Kirche Zu den Heiligen Schutzengeln

    Es ist schon so etwas wie Tradition: In den ersten Tagen des neuen Jahres erreicht die Redaktion der Jahresrückblick für den Grevener Stadtteil Schmedehausen, verfasst von Johannes Hennigfeld, einem „Ur-Einwohner“ des Grevener Stadtteils. In der morgigen Ausgabe folgt dann – zum ersten Mal – das Pendant aus Gimbte, geschrieben von Johannes Wilp, „Ur-Einwohner“ des Grevener Stadtteils Gimbte.

  • ASU-Ausschuss spricht sich für Standort an der Barkenstraße aus

    Sa., 05.10.2019

    Denkmalschutz contra Toilette

    ASU-Ausschuss spricht sich für Standort an der Barkenstraße aus: Denkmalschutz contra Toilette

    Neben der Villa an der Marktstraße 40 könnte nach dem Willen des ASU-Ausschusses ein Toilettenhäuschen entstehen. Die Denkmalschützer des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe sind allerdings nicht begeistert davon.

  • Die Geschichte von Schmedehausen

    Sa., 31.08.2019

    Schmiede in der Heide

    Im Jahre 1887 wurde die katholische Kirchengemeinde Schmedehausen-Hüttrup selbstständig.

    „Schmiehusen“ ist das plattdeutsche Wort für die Grevener Bauerschaft Schmedehausen. Im „Prinz“ findet man zur Namenserklärung folgenden Hinweis: „Den Namen, der in der Freckenhorster Heberolle noch Smithehuson lautet, verdankt die Bauerschaft gewiß einer uralten, am Hellweg gelegenen Schmiede, die nach der jungen -hausen-Endung vielleicht erst der fränkischen Zeit angehört.“

  • Vorschlag der Stadt gegen das Falschparker-Problem

    Mi., 22.05.2019

    Max-Clemens-Kanal zumachen

    Die Straße am Max-Clemens-Kanal ist eng. Vor geraumer Zeit rutschte dieser Tiertransporter in den Graben.

    Die Straße Max-Clemens-Kanal baulich sperren – dieser Vorschlag der Stadtverwaltung wurde nun im Ausschuss intensiv diskutiert.

  • Gimbte und Schmedehausen: Mehr Busse durch die Ortsteile

    Di., 04.09.2018

    Politik fordert Anbindung an ÖPNV

    Die S50 fährt nicht mehr durch Schmedehausen, sondern über die Autobahn – sehr zum Leidwesen der Schmedehausener. Sie fordern eine Überarbeitung des Fahrplans. Auch in Gimbte könnte ein Umweg von wenigen Minuten die Situation deutlich verbessern.

    Im Ausschuss wurde nun über den Nahverkehrsplan des Kreises gesprochen. Dazu fiel Politikern aus Gimbte und Schmedehausen durchaus etwas ein: Theo Große-Woestmann (SPD) etwa beklagte, dass Gimbte eine ÖPNV-Diaspora sei, ähnliches nahm Johannes Hennigfeld (CDU) für Schmedehausen in Anspruch.

  • Hitzige Debatte im Hauptausschuss

    Mi., 20.12.2017

    Was darf Sachkunde kosten?

    Immer den Durchblick: Um in allen Ausschüssen mitarbeiten zu können, setzen Fraktionen auf die Mitarbeit von sachkundigen Bürgern. Doch wieviele braucht man wirklich?  

    Wie groß soll Grevens Rat sein? Und wie teuer sind sachkundige Bürger? Über diese Themen gab es im Hauptausschuss jetzt eine hitzige Debatte. Entschieden wird heute Abend bei der Ratssitzung.

  • Rückblick auf das Jahr in Schmedehausen

    Mo., 02.01.2017

    Wenn ein „LF 10“ große Freude macht

    Im Mai verstarb Antonia Weiligmann („Tante Töni“) im Alter von 96 Jahren.

    Es ist schon Tradition, dass Johannes Hennigfeld, CDU-Ratsmitglied und Schmedehausener, zu Beginn des Jahres auf die Geschehnisse in Schmedehausen zurückblickt. Hier ein Bericht für das Jahr 2016.

  • Feuerwehr Schmedehausen

    Mo., 21.03.2016

    Ein Jahr für die Dorfgeschichte

    Geehrte und Jubilare: Neues Gerätehaus, neues Löschfahrzeug, neue Möglichkeiten: Der Löschzug Schmedehausen blickte auf seiner Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches Jahr 2015 zurück.

    Im nigelnagelneuen Gerätehaus ließ der Löschzug Schmedehausen aufregende und ereignisreiche Monate Revue passieren: Neue Heimstätte, neues Auto, neue Möglichkeiten – so könnte man es zusammenfassen.

  • Interview mit Johannes Hennigfeld

    So., 09.08.2015

    „Da buddelt man und vergisst das Leerrohr fürs Internet“

    Johannes Hennigfeld auf seinem Hof in Schmedehausen

    Daraus macht er keinen Hehl: Schmedehausen ist für Johannes Hennigfeld der Mittelpunkt seines Lebens. Da ist es schon logisch, sich für diesen Mittelpunkt auch stark zu machen. Das macht der 60-Jährige seit Jahren als Vorsitzender des Bezirksausschusses für Schmedehausen und die zwölf Bauerschaften. Was ihn und seine Kollegen bewegt, die die 3700 Einwohner in dem riesigen Terrain vertreten, verrät er im Gespräch mit Redaktionsleiter Ulrich Reske