Johannes Junge-Wentrup



Alles zur Person "Johannes Junge-Wentrup"


  • ADFC beschäftigt sich mit Tretrollern

    Do., 19.09.2019

    Radler-Lobby startet Fahrtraining für E-Scooter

    Zu einem internen Sicherheitstraining trafen sich jetzt ADFC-Mitglieder mit dem E-Scooter-Verleiher Tier und der Ordnungspartnerschaft auf dem Hof der Anne-Frank-Berufskollegs. Mit dabei waren Johannes Junge-Wentrup von Tier (2.v.r.) und Andreas K. Bittner, Vorsitzender des ADFC in Münster (4.v.r.).

    Ein erstes, internes Sicherheitstraining bot jetzt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) für E-Scooter-Fahrer an. Die flotten Flitzer sind für die Radler-Lobby zwar ein umweltfreundliches Verkehrsmittel auf der letzten Meile, würden aber keine Autofahrer zum Umsteigen bewegen.

  • Interview mit „Tier“-Manager in Münster

    Do., 05.09.2019

    E-Scooter-Angebot wird auf Stadtteile ausgeweitet

    Im Schatten der Michaelkirche: Auch in Gievenbeck sind mittlerweile die E-Scooter zu finden.

    Elektro-Tretroller machen den Verkehr in den Innenstädten nach Einschätzung des Umweltbundesamts bisher kaum umweltfreundlicher - und wären in Außenbezirken besser aufgehoben. In Münster weitet Verleiher „Tier“ das Angebot schon aus.

  • Unterwegs mit einem E-Scooter-Ranger

    Fr., 23.08.2019

    Nachts sind alle Roller grün

    Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz

    Praktisch, nachhaltig und ein Transportmittel für die Zukunft: Das sollen die neuen E-Scooter der  Firma Tier Mobility sein, die seit Juni auch auf Münsters Straßen herumdüsen. Doch wer sorgt dafür, dass die elektrischen Roller wieder aufgeladen werden, damit sie stets fahrtüchtig sind?    Eine Nacht mit einem Scooter-Ranger.

  • Abgestellte E-Scooter

    Mo., 05.08.2019

    Anzahl der Beschwerden rückläufig

    Genau wie Fahrräder gehören auch E-Scooter so abgestellt, dass sie andere Verkehrsteilnehmer möglichst wenig beeinträchtigen.

    Die Klagen um rücksichtslos abgestellte E-Scooter mehren sich. Allerdings nicht in Münster. Die Stadt gibt sich entspannt. Der Anbieter lobt die Münsteraner.

  • Positives erstes Fazit

    Fr., 28.06.2019

    Die E-Scooter sind los

    Malte Siebels und Lisa Steinl gehören zu den Münsteranern, die die E-Scooter des Sharing-Anbieters Tier nach einer Woche bereits ausprobiert haben.

    Seit einer Woche ist mit der Firma „Tier“ ein Sharing-Anbieter für E-Scooter in Münster auf dem Markt. Dort zieht man ein positives erstes Fazit. Auch die Stadt lobt die Zusammenarbeit.