Jorge Pardo



Alles zur Person "Jorge Pardo"


  • Flamenco-Jazz

    Mo., 15.07.2019

    Chick Corea entdeckt sein spanisches Herz

    Chick Corea mit seiner «Spanish Hearts Band».

    Altmeister Chick Corea - immerhin zählt er frische 78 Lenze - lässt sein spanisches Herz wieder schlagen und feiert auf «Antidote» seine Liebe zu iberischen Klängen, insbesondere dem Flamenco.

  • Wege und Böschungen verdreckt

    Di., 04.06.2019

    Invasion der Gänse

    Immer mehr Kanadagänse fühlen sie sich in Münster wohl.

    Rund um den Aasee leben immer mehr Gänse, die eigentlich in unseren Breiten gar nicht vorkommen. Heimische Arten werden verdrängt, Wege und Böschungen sind zunehmend verdreckt.

  • Serie zur Entwicklung Münsters

    Di., 31.07.2018

    Der Mythos wirkt: 1997 erleben die Skulptur-Projekte ihren Durchbruch

    Serie zur Entwicklung Münsters: Der Mythos wirkt: 1997 erleben die Skulptur-Projekte ihren Durchbruch

    1997 erleben die Münsteraner und Kunst-Freunde aus aller Welt zum dritten Mal die Skulptur-Projekte. Der Argwohn früherer Jahre weicht der Begeisterung.

  • Beflecktes Paradies

    Mo., 06.08.2012

    „Pier“ von Jorge Pardo: Schöner Fleck mit schwierigem Stand

    Beflecktes Paradies : „Pier“ von Jorge Pardo: Schöner Fleck mit schwierigem Stand

    Wo bleibt der Erzengel Michael, wenn man ihn mal braucht? Steht wahrscheinlich vor himmlischen Paradiesen herum, die zu Lebzeiten ohnehin niemand erreicht, statt sich um die irdischen zu kümmern. Um den Pardo-Pier zum Beispiel. Denn ohne Zweifel könnte die hölzerne Halbinsel auf dem See ein vollkommen paradiesischer Ort sein. Wenn es den „Teufel“ nicht gäbe . . .

  • Pardo-Pier

    Di., 10.05.2011

    Das hält der dickste Steg nicht aus

  • Jorge Pardo - „Pier“

    Fr., 02.05.2008

    Traumhaus im See

    Jorge Pardo - „Pier“ : Traumhaus im See

    Münster. Warum ist es am Pier so schön? Weil hier der Deutsche aufs Wasser blicken kann. Seit der Antike sucht der Bürger nach der „ars vivendi“. Jeder Kulturkreis hat eine andere Kunst des Lebens kreiert. Wenn´s den Italienern gutgeht, nennen sie ihr süßes Leben „Dolce Vita“. Und den Franzosen ist das „Savoir-vivre“ ein unbeschwerter Lebensgenuss. Der Deutsche ist Gemütsmensch, will „die Seele baumeln lassen“. Am liebsten mit dem Blick aufs Wasser. Und das hat seinen Grund.

    Voll: 040815pardopier2 (WN Bild) Das Kunstwerk ist regelmäßiger kreativen Unholden ausgesetzt (hinten die Studentenwohnheime).