Josef Paul Kleihues



Alles zur Person "Josef Paul Kleihues"


  • Museum Religio in Telgte

    So., 01.12.2019

    25 Jahre Museumsneubau

    Feierten gemeinsam das 25-jährige Bestehen des Museumsneubaus: (v.l.) Bürgermeister Wolfgang Pieper, Stadtdirektor a.D. Hubert Rammes, Museumsleiterin Dr. Anja Schöne, Alois Döring (Vorsitzender Landesgemeinschaft der Krippenfreunde in Rheinland und Westfalen), Martina Grote (Geschäftsführerin NRW-Stiftung), Professorin Heike Hanada, Stadtplaner Norbert Hensel (Büro Kleihues), Landrat Dr. Olaf Gericke, Günther Sunderhaus (Büro Kleihues), Professor Jan Kleihues, Eckhard Uhlenberg (Präsident der NRW-Stiftung) und Friedrich Wolters (Architekt).

    Seit einem Vierteljahrhundert existiert der Neubau des Museums Religio. Das wurde nun mit einem Festakt gefeiert.

  • Architektur

    Mo., 04.11.2019

    Baukunstarchiv NRW: «Lebendiges Zentrum für Baukultur»

    Dortmund (dpa/lnw) - Mehr als nur Nachlassverwaltung: Im ersten Jahr seines Bestehens hat sich das Baukunstarchiv Nordrhein-Westfalen zu einem wichtigen Veranstaltungsort für Baukultur etabliert. Diese Bilanz zogen die Träger der Einrichtung mit Sitz in Dortmund am Montag genau zwölf Monate nach dem Startschuss des Projektes. Die landesweite Einrichtung soll die Nachlässe von Architekten und Bauingenieuren aus der Region sammeln und der Forschung zur Verfügung stellen - und gleichzeitig Standort für aktuelle Veranstaltungen rund um nordrhein-westfälische Baukultur sein.

  • „Tag des offenen Denkmals“

    Mi., 14.08.2019

    Blicke hinter historische Gemäuer

    Am 8. September ist der Tag des offenen Denkmals: Dann sind sowohl die ehemalige Johanneskirche (obere Reihe) als auch das Museum Religio für Interessierte geöffnet und es gibt spezielle Führungen.

    Zwei Denkmäler gibt es am 8. September beim „Tag des offenen Denkmals“ in Telgte zu besichtigen.

  • Leute

    Fr., 15.11.2013

    Die Promi-Geburtstage vom 17. November 2013: Axel Schultes

    Leichtigkeit des Steins - Architekt Axel Schultes wird 70. Foto: Sören Stache

    Berlin (dpa) - Um deutliche Worte ist Axel Schultes selten verlegen. Die Intervention gegen seinen Entwurf für ein «Band des Bundes» im Berliner Regierungsviertel nannte er einen «Verrat an der Republik».