Josef Schräder



Alles zur Person "Josef Schräder"


  • Josef Schräder scheidet zum Jahreswechsel als Obmann der Steinfurter Tafel aus

    Mi., 30.12.2020

    „Mister Tafel“ nimmt seinen Hut

    Josef Schräder (l.) in seinem Element: Bei PR-Terminen, wie hier bei der Vorstellung einer neuen Kaffeesorte der Firma Kater, deren Verkauf auch der Tafel zugute kam, war der Tafel-Sprecher stets mit dabei.

    Er ist einer der Pioniere der Steinfurter Tafel: Josef Schräder hat die gemeinnützige Einrichtung, die seit 2007 besteht, seinerzeit mit aufgebaut. Nach mehr als 13 Jahren an verantwortlicher Position als „Obmann“ zieht sich der 69-Jährige nun aus der Führungsriege zurück. Im WN-Gespräch zieht der Burgsteinfurter Bilanz seiner ehrenamtlichen Tätigkeit.

  • „Kreuzweise“ sammelt in der Pfarrkirche für Bedürftige

    Fr., 11.12.2020

    Lebensmittelspende per „Tafelkorb“

    Prädikant Alexander Becker (l.) und Pfarrdechant Johannes Büll weisen auf die Lebensmittel-Spendenaktion für die Steinfurter Tafel in den beiden Pfarrkirchen hin.

    „Kreuzweise“, der ökumenische Zusammenschluss von Christen in Horstmar und Leer, hat eine Alternative gefunden, der Steinfurter Tafel zu helfen. Da deren jährliche Sammlung „Ein Pfund mehr“ ausfallen musste, stehen jetzt in den Pfarrkirchen in Horstmar und Leer Körbe bereit. In diesen werden haltbare Lebensmittel für die Bedürftigen gesammelt.

  • Aus Syrien geflüchteter Wael Sharaf ist in Kurzarbeit – und engagiert sich ehrenamtlich bei der Tafel

    Do., 03.12.2020

    „Froh, dass wir ihn haben“

    Wael Sharaf bei seiner Arbeit in der Tafel: Immer mittwochs hilft er für zwei bis drei Stunden mit – aktuell in der Sortierung. Er schätzt den Kontakt zu den Ehrenamtlichen.

    Er kam als mittelloser Flüchtling 2015 nach Deutschland: Fünf Jahre später ist Wael Sharaf in Steinfurt gut integriert, hat einen festen Job und spricht die Sprache seiner neuen Heimat fließend. Der gebürtige Syrer ist dankbar und möchte der Stadt und ihren Bewohnern etwas zurückgeben: Seit Oktober engagiert er sich einmal wöchentlich in der Tafel – und möchte das auch beibehalten, wenn seine Kurzarbeit im Reisebüro endet.

  • Neue Kühlschrankböden von FH-Mitarbeitern für die Steinfurter Tafel

    Di., 17.11.2020

    Fräsen für den guten Zweck

    Die Obmänner Josef Schräder (l.) und Harry Agethen (2.v.r.) sowie Marianne Langenberg von der Steinfurter Tafel freuen sich über die neuen Einlegeböden, die Marcel Wahlbring (2.v.l.) von der FH überreichte. Ludwig Horsthemke hat die Fotos gemacht. Kleines Bild: Die neuen Kunststoffplatten werden auf die alten Gitterböden aufgelegt und schaffen so eine ebene Fläche für Joghurtbecher und Co.

    Mehr Platz für gekühlte Lebensmittel und ein sicherer Stand für Joghurtbecher – Mitarbeiter des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule in Steinfurt haben ehrenamtlich neue Einlegeböden für die Kühlschränke der Steinfurter Tafel produziert.

  • Appell der Steinfurter Tafel

    Di., 01.09.2020

    Neue Fahrer dringend gesucht

    Mitunter anstrengend, aber enorm sinnstiftend: Fahrer der Tafel setzen sich täglich für das Gemeinwohl ein.

    Die Tafel ist dank guter Unterstützung und der Umstellung auf einen Lieferdienst (diese Zeitung berichtete) nach eigenen Angaben gut durch die letzten Krisenmonate gekommen. Doch jetzt schlägt die Hilfseinrichtung Alarm: „Uns gehen die Fahrer aus“, berichtet Sprecher Josef Schräder.

  • Steinfurter Tafel in schwierigen Zeiten

    Fr., 29.05.2020

    Öffnung zum Ende der Sommerferien?

    Rund 200 Kisten mit haltbaren Lebensmitteln werden aktuell in den Räumen der Tafel gepackt und anschließend an die Kunden ausgeliefert. Pfarrer Guido Meyer-Wirsching (5.v.l.) und Sprecher Josef Schräder (4.v.l.) sind dankbar, dass sich viele der Tafel-Helfer auch in Corona-Zeiten engagieren.

    Sieben Wochen schon hält die Steinfurter Tafel ihren Betrieb mit ihrem Lieferdienst aufrecht. In dieser Zeit sind die Abläufe stetig verbessert worden, das System läuft mittlerweile laut den Verantwortlichen sehr gut. Dennoch hoffen diese – und mit ihnen die Kunden –, das schon bald wieder eine Ausgabe in den Räumen an der Bahnhofstraße erfolgen kann. Die Lenkungsgruppe rechnet damit allerdings frühestens zum Ende der Sommerferien – und dann auch nur mit Einschränkungen.

  • Ein Tag bei der Tafel

    Fr., 06.09.2019

    Uneigennütziger Einsatz gegen Armut

    Die Mitarbeiter der Steinfurter Tafel haben ein geschultes Auge und einen guten Riecher – im wahrsten Sinne des Wortes: Schon die Fahrer treffen eine Vorauswahl, welche Lebensmittel mitgenommen werden und welche nicht. Bei der Sortierung (Bild) wird dann nochmals genau kontrolliert.

    Die Ehrenamtsarbeit, die die Mitarbeiter der Steinfurter Tafel leisten, genießt hohe gesellschaftliche Anerkennung. Aber wie sieht sie genau aus? Die WN schauten ihnen einen Tag lang über die Schultern. Von der Fahrt, bei der Ware von den verschiedenen Lebensmittelhändlern abgeholt wird über die Sortierung und Vorbereitung derselben bis hin zur Ausgabe.

  • In Steinfurt gibt es keine Beschränkungen wie in Essen

    Fr., 23.02.2018

    Tafel will niemanden ausklammern

    Viele Helfer sorgen bei der Tafel dafür, dass bedürftige Steinfurter günstige Lebensmittel bekommen. Dafür erwarten sie, dass sich die Kunden an die Regeln halten.

    Die Essener Tafel hat sich zu einem harten Schnitt entschlossen: Weil es einen „Verdrängungswettbewerb“ zwischen ausländischen und deutschen Tafelkunden gebe, werden dort vorerst nur noch Bedürftige mit einem deutschen Ausweis neu aufgenommen. Unter anderem habe es immer wieder Rangeleien gegeben, sodass sich immer weniger Deutsche getraut hätten, zur Tafel zu gehen.

  • GAL-Spende für Bedürftige

    Fr., 16.12.2016

    Tafel arbeitet am Limit

    Die GAL bei der Tafel (v.l.): Josef Schräder, Aenne Köllen, Guido Meyer-Wirsching, Eva Jürriens, Lydia Zellerhoff und Gebhard Niehus.

    Vertreter der GAL haben bei ihrem Besuch der Steinfurter Tafel Sachspenden überreicht und sich über die aktuelle Situation der Einrichtung informiert.

  • Spende für Tafeln

    Di., 15.11.2016

    1200 Euro für Tafeln im Dekanatsgebiet

    Spendenübergabe: Mechthild Luda, Josef Schräder (beide Steinfurter Tafel), Helmut Henrich (Emsdettener-Grevener Tafel), Antje Jöster, Mechthild Fislage, Dechant Ulrich Schulte Eistrup und Mechthild Wauch-Kubitscheck (Kfd-Dekanatsteam, v.l.).

    Die Kfd des Dekanats Steinfurt spendeten 1200 Euro für die Arbeit der Tafeln in der Region. Helmut Henrich, Leiter der Emsdettener-Grevener Tafel, sowie Josef Schräder als Sprecher des Steinfurter Pendants bedankten sich bei der Kfd für die finanzielle Unterstützung. Sie sei eine große Wertschätzung für die Arbeit der Mitarbeiter.