Josef Schuster



Alles zur Person "Josef Schuster"


  • «Das ist verachtenswert»

    Mi., 10.02.2021

    Zentralrat der Juden: AfD nutzt Juden als Feigenblatt

    Der Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, empfindet die AfD als demokratiegefährdend.

    Der Präsident des Zentralrats der Juden misstraut dem proisraelischen Kurs der AfD. Für Gespräche gebe es für Josef Schuster keine Basis.

  • Blumen, Schweigen und Gebete

    Fr., 09.10.2020

    Halle gedenkt der Terror-Opfer

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gedenkt neben Josef Schuster (l), Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, vor der Synagoge in Halle/Saale den Opfern des Anschlages.gelang, erschoss er eine Passantin und in einem Dönerimbiss einen jungen Mann.

    In der früheren Tür der Synagoge von Halle sind die Einschusslöcher deutlich zu sehen. Sie erinnert an den Terroranschlag vor einem Jahr - und ist jetzt nur eines von mehreren Denk- und Erinnerungszeichen, die zum Jahrestag des Anschlags enthüllt wurden.

  • Abschied

    Do., 14.05.2020

    Dramatiker Rolf Hochhuth mit 89 Jahren gestorben

    Der deutsche Dramatiker Rolf Hochhuth ist tot.

    Er galt als einer der wichtigsten deutschen Theaterautoren: Nun ist Rolf Hochhuth im Alter von 89 Jahren gestorben. In seinem Leben hat er viele Kontroversen ausgetragen.

  • Festspiele

    So., 26.04.2020

    Geplatzte Ruhrtriennale: Vertrag von Intendantin läuft aus

    Stefanie Carp, Intendantin der Ruhrtriennale 2018-2020.

    Bochum (dpa/lnw) - Die umstrittene Ruhrtriennale-Intendantin Stefanie Carp wird wegen der Corona-Pandemie ohne eine letzte Spielzeit im Spätsommer von ihrem Posten ausscheiden. Der Vertrag laufe Ende September wie geplant aus, sagte ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Kulturministeriums auf Anfrage. Zuvor hatte der Aufsichtsrat trotz der Proteste der Intendantin entschieden, das Kulturfestival 2020 wegen der Corona-Krise abzusagen. Carp muss deshalb auf die letzte ihrer drei Spielzeiten verzichten.

  • Gesellschaft

    Mo., 10.02.2020

    Zentralratspräsident: Müssen Einfallstore wieder schließen

    Frankfurt/Main (dpa) - Die Wahl eines Ministerpräsidenten mit und dank Stimmen der AfD ist für den Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, «definitiv ein Dammbruch» gewesen. Er hätte die Möglichkeit, dass ein Abgeordneter der FDP oder der CDU eine so zustande gekommene Wahl annehme, bis vor einer Woche mit «niemals» beantwortet. Das sagte Schuster bei einer Veranstaltung des Wirtschaftsclubs Rhein-Main. Von den Rändern her fingen Rechtspopulisten an, demokratischen Werte zu untergraben. «Diese Einfallstore müssen wir wieder schließen», forderte Schuster.

  • Zitate

    Mi., 05.02.2020

    Reaktionen auf Ministerpräsidentenwahl in Thüringen

    Susanne Hennig-Wellsow (r., Linke) hat dem neuen Thüringer Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich (l., FDP) soeben einen Blumenstrauß vor die Füße geworfen und wendet sich ab.

    Berlin (dpa) - Die überraschende Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum neuen Ministerpräsidenten von Thüringen hat ein politisches Erdbeben ausgelöst. Einige Reaktionen:

  • Bundesregierung

    Sa., 14.12.2019

    Schuster: Justiz hat Defizite bei Antisemitismus-Verfolgung

    Berlin (dpa) - Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hat der Justiz vorgeworfen, antisemitische Straftaten nicht ausreichend zu bekämpfen. Er sehe bei der Justiz ein ganz erhebliches Defizit, sagte Schuster in einem Interview des Nachrichtenmagazins «Der Spiegel». Bei antisemitischen Straftaten scheine die Justiz mitunter «geradezu strafmildernde Gründe zu suchen». Das öffne dem «Antisemitismus Tür und Tor». Der Anschlag auf die Synagoge in Halle zeige, ebenso wie der Fall Lübcke, dass Rechtsextreme bereit seien zu morden, so Schuster.

  • Was geschah am ...

    Fr., 29.11.2019

    Kalenderblatt 2019: 30. November

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 30. November 2019:

  • «Brandstiftern entgegentreten»

    So., 17.11.2019

    Warnung vor Extremismus und Hass zum Volkstrauertag

    Wolfgang Schneiderhan, Prädident des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, spricht bei der zentralen Gedenkfeier zum Volkstrauertag im Bundestag.

    Die Geschichte von zwei Weltkriegen mahnt: Zum Volkstrauertag ist die Warnung vor Hass und Populismus in aller Munde. Im Bundestag wird der Toten gedacht.

  • Kriminalität

    Mi., 30.10.2019

    Zentralrat der Juden begrüßt Anti-Hass-Paket

    Berlin (dpa) - Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hat die angekündigten Maßnahmen der Bundesregierung gegen Hass und Hetze begrüßt. «Es wird höchste Zeit, dass jetzt gehandelt wird», sagte Schuster der Deutschen Presse-Agentur. Das Kabinett hatte heute einen Neun-Punkte-Plan beschlossen, mit dem es gegen Hassverbrechen vorgehen will. Die Regierung reagiert damit unter anderem auf den Terroranschlag von Halle, wo ein Rechtsextremer versucht hatte, in eine voll besetzte Synagoge einzudringen, um die Gläubigen zu ermorden.