Justin Trudeau



Alles zur Person "Justin Trudeau"


  • Nach Huawei-Affäre

    Fr., 19.06.2020

    China klagt Kanadier formell wegen Spionage an

    Die kanadische Botschaft in Peking. Kritiker werfen China «Geiseldiplomatie» vor.

    China hält seit anderthalb Jahren zwei Kanadier fest, nun sollen sie offiziell als mögliche Spione behandelt werden. Kanadas Premier Trudeau sagt, er sei «enttäuscht» - und Kritiker vermuten Vergeltung für die Festnahme der chinesischen Geschäftsfrau Meng Wanzhou.

  • Kanada unterliegt

    Do., 18.06.2020

    Norwegen und Irland in UN-Sicherheitsrat gewählt

    Mitglieder nehmen im August 2019 an einer Sitzung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen teil.

    15 Länder sitzen im UN-Sicherheitsrat. Jetzt hat das einzige Gremium der Vereinten Nationen, das rechtlich bindende Resolutionen aussprechen kann, neue nichtständige Mitglieder gewählt. Für Kanadas Premier Justin Trudeau wurde die Abstimmung zur Niederlage.

  • Nach Bluttat in Nova Scotia

    Fr., 01.05.2020

    Kanada verschärft Waffengesetze

    Frauen legen Blumen an einer Gedenkstätte für die Opfer des Amoklaufs in Nova Scotia ab. Als Reaktion auf die schlimme Bluttat hat Kanada die Waffengesetze verschärft.

    Vor rund zwei Wochen hatte ein 51-Jähriger in der kanadischen Atlantik-Provinz Nova Scotia bei einem Amoklauf mindestens 22 Menschen getötet. Kanada reagiert und verbietet ab sofort rund 1500 Modelle von Schnellfeuerwaffen.

  • Quarantäne

    Fr., 13.03.2020

    Coronavirus: Sophie Grégoire Trudeau positiv getestet

    Justin Trudeau und seine Frau Sophie Grégoire Trudeau isolieren sich.

    Sophie Grégoire Trudeau, Ehefrau des kanadischen Premiers, ist mit dem Coronavirus infiziert und muss in Quarantäne. Aus Sicherheitsgründen hat sich auch Justin Trudeau in häusliche Isolation begeben. Er setzt auf Homeoffice.

  • Megxit

    Mi., 15.01.2020

    Harry, Meghan, Archie - und Kanada

    Prinz Harry mit Herzogin Meghan und dem gemeinsamen Sohn Archie 2019 in Kapstadt.

    Prinz Harry und Herzogin Meghan sind Kanada-Fans: Er ging schon als Kind dort Skifahren, sie wohnte mehrere Jahre in Toronto. Jetzt will das Paar mit Baby Archie wohl sogar zeitweise dort leben. Aber wie gut ist ihr Netzwerk dort wirklich? Und was sagen die Kanadier dazu?

  • Tod mit 67 Jahren

    So., 12.01.2020

    Rush-Schlagzeuger Neil Peart gestorben

    Neil Peart ist tot.

    Nur sehr selten werden Schlagzeuger zu Stars einer Rockband. Bei Neil Peart, dem virtuosen Drummer des Erfolgs-Trios Rush, war es so. Seinen Tod mit 67 betrauert auch Kanadas Premierminister Trudeau.

  • Luftverkehr

    Do., 09.01.2020

    Flugzeugabsturz: Kanada geht von iranischem Abschuss aus

    Ottawa (dpa) - Nach dem Absturz einer ukrainischen Passagiermaschine bei Teheran geht die kanadische Regierung von einem Abschuss durch den Iran aus. Das sagte Ministerpräsident Justin Trudeau in einer TV-Ansprache. Der Abschuss könne durchaus versehentlich geschehen sein. Bei dem Vorfall inmitten des bewaffneten Konflikts zwischen dem Iran und den USA waren am Mittwoch mehr als 170 Menschen ums Leben gekommen - darunter 63 Kanadier. Vor Trudeaus Ansprache hatten US-Medien berichtet, dass die Boeing-Maschine von einer iranischen Flugabwehrrakete getroffen worden sein könnte.

  • Unglück nahe Teheran

    Do., 09.01.2020

    Flugzeugabsturz im Iran: Kanada geht von Abschuss aus

    Die Maschine der Ukraine International Airlines stürzte am frühen Mittwochmorgen nach dem Start nahe Teheran ab.

    Schon kurz nach Absturz eines Passagierflugzeugs bei Teheran drängte sich die Frage auf, ob es einen Zusammenhang mit den iranischen Raketenangriffen auf US-Stützpunkte gibt. Die kanadische Regierung spricht nun von einem Abschuss durch den Iran.

  • Luftverkehr

    Do., 09.01.2020

    Flugzeugabsturz im Iran – Trudeau geht von Abschuss aus

    Ottawa (dpa) - Nach dem Absturz einer ukrainischen Passagiermaschine bei Teheran geht die kanadische Regierung von einem Abschuss durch den Iran aus. Man haben entsprechende Informationen, die darauf hindeuten, dass das Flugzeug von einer iranischen Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde, sagte Ministerpräsident Justin Trudeau. Das könne durchaus versehentlich geschehen sein. Bei dem Vorfall inmitten des bewaffneten Konflikts zwischen dem Iran und den USA waren am Mittwoch mehr als 170 Menschen ums Leben gekommen - darunter 63 Kanadier.

  • Luftverkehr

    Do., 09.01.2020

    Flugzeugabsturz im Iran – Trudeau geht von Abschuss aus

    Ottawa (dpa) - Nach dem Absturz einer ukrainischen Passagiermaschine bei Teheran geht die kanadische Regierung von einem Abschuss der Maschine aus. Man habe Informationen, dass die Boeing von einer iranischen Rakete getroffen worden sei, sagte Kanadas Ministerpräsident Justin Trudeau am Donnerstag in einer TV-Ansprache. Bei dem Absturz waren am Mittwoch mehr als 170 Menschen ums Leben gekommen - darunter 63 Kanadier.