Kai Gräber



Alles zur Person "Kai Gräber"


  • Prozess in München

    Fr., 27.11.2020

    Mark S. will Doping-Kühlschränke für Corona-Kampf freigeben

    Muss sich in München vor Gericht verantworten: Mediziner Mark S. (M).

    Der Arzt Mark S. hat sich im Doping-Prozess in München erneut erklärt. Dabei machte er einen unerwarteten Vorschlag zur Hilfe im Kampf gegen das Coronavirus. Und er erhob schwere Vorwürfe gegen das Gefängnis, in dem er seit Anfang 2019 in U-Haft sitzt.

  • Doping-Prozess

    Mi., 11.11.2020

    Verteidiger wollen Jaksche und Experten als Zeugen

    Staatsanwalt Kai Gräber von der Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft Doping in München.

    München (dpa) - Im Blutdoping-Prozess gegen den Mediziner Mark S. und vier Komplizen wollen die Verteidiger den ehemaligen Radprofi und Doper Jörg Jaksche sowie Anti-Doping-Wissenschaftler als Zeugen vorladen.

  • Prozess in München

    Fr., 18.09.2020

    «Operation Aderlass»: Doping-Helferin packt über Mark S. aus

    Journalisten und Passanten stehen vor Prozessauftakt vor dem Gerichtsgebäude in München.

    Sie fuhr für Mark S. quer durch Europa, um Sportlern Blut abzunehmen und wieder zuzuführen. Das passierte auf Hotelzimmern, aber auch Orten wie Autorückbänken. Im Dopingprozess gegen den Erfurter Arzt hat eine Gehilfin ausgesagt und ihre Beweggründe genannt.

  • Blutdopingaffäre

    Di., 18.08.2020

    Operation Aderlass: Aktiver Radsportler noch nicht enttarnt

    Zu den in der Blutdopingaffäre Operation Aderlass noch nicht enttarnten Sportlern gehört auch ein aktiver Radprofi.

    München (dpa) - Zu den in der Blutdopingaffäre Operation Aderlass noch nicht enttarnten Sportlern gehört auch ein aktiver Radprofi.

  • «Operation Aderlass»

    So., 22.12.2019

    ARD: Deutsche Tour-Teilnehmer unter Kunden von Dopingarzt

    Bei der «Operation Aderlass» soll bei 23 Sportlern Blutdoping nachgewiesen worden sein.

    Berlin (dpa) - Zwei weitere deutsche Radsportler gehören laut einem Bericht der ARD zum Blutdopingring um den Erfurter Sportarzt Mark S. und dessen Komplizen. Es handele sich «um zwei deutsche Radprofis aus hochklassigen Pro-Tour-Teams.

  • Neue Festnahme

    Mi., 20.03.2019

    Operation Aderlass: Doping-Verdacht bei 21 Sportlern

    Kai Gräber ist Leiter der zuständigen Schwerpunktstaatsanwaltschaft Doping in München.

    Der durch den Langläufer Dürr ausgelöste Doping-Skandal erreicht neue Dimensionen. 21 Sportler aus acht Ländern hat die Staatsanwaltschaft ermittelt, fünf Beschuldigte wurden festgenommen. Summen für die Doping-Dienste liegen auf dem Tisch. Spuren führen bis nach Hawaii.

  • Doping

    Mi., 20.03.2019

    Staatsanwaltschaft zu Doping-Skandal: 21 Athleten ermittelt

    München (dpa) - Die Münchner Schwerpunktstaatsanwaltschaft hat 21 Athleten aus acht europäischen Ländern ermittelt, die mutmaßlich Eigenblut-Doping betrieben haben sollen. Dies teilte Oberstaatsanwalt Kai Gräber mit. Dazu, ob deutsche Sportler darunter sind, wollte er aus ermittlungstaktischen Gründen nichts sagen. Die 21 Athleten haben zwischen 2011 bis zu den Doping-Razzien bei der nordischen Ski-Weltmeisterschaften Ende Februar im österreichischen Seefeld eine dreistellige Anzahl von Bluttransfusionen bekommen.

  • Rechtsprechung

    Di., 05.03.2019

    Dopende Sportler: Justizministerium gegen Kronzeugenregelung

    Das Schild zum Bundesministerium der Justiz in Berlin.

    Berlin (dpa) - Das Bundesjustizministerium hält eine auf dopende Sportler erweiterte Kronzeugenregelung nicht für erforderlich.

  • Doping

    So., 03.03.2019

    Staatsanwalt nennt Beweislage nach Doping-Razzia gut

    München (dpa) - Für Staatsanwalt Kai Gräber ist die Razzia bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld und in Erfurt der größte Erfolg einer deutschen Staatsanwaltschaft im Kampf gegen Doping. «Mir fällt kein Fall ein, der ähnlich spektakulär vom Aufschlag und ähnlich gut von der Beweislage gelaufen ist», sagte der Abteilungsleiter der zuständigen Schwerpunktstaatsanwaltschaft in München der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Die Beweislage sei «nahezu erdrückend.» Im Zuge einer Doping-Razzia im WM-Ort Seefeld waren am Mittwoch fünf Langläufer festgenommen worden.

  • Doping-Skandal bei WM

    So., 03.03.2019

    Staatsanwalt nach Razzia: Beweislage «nahezu erdrückend»

    Hält die Bezeichnung «kriminelles Netzwerk» für etwas übertrieben: Staatsanwalt Kai Gräber

    München (dpa) - Für Staatsanwalt Kai Gräber ist die Razzia bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld und in Erfurt der größte Erfolg einer deutschen Staatsanwaltschaft im Kampf gegen Doping.