Kai Niggemann



Alles zur Person "Kai Niggemann"


  • Mit Klebeband und Milchquirl

    Mo., 06.01.2014

    Improvisation war Trumpf im Cuba

    Das Trio in Aktion

    Improvisierte Musik lässt viele Freiräume. Dabei geht es weniger um konventionell produzierte Töne, um Virtuosität, Zusammenspiel oder Intonation, sondern schlicht um aus dem Augenblick heraus entstandene Ideen, die sich mit den denen der Mitmusiker vermischen, diese beeinflussen oder umwandeln. Am Sonntagabend lud die Initiative Improvisierte Musik erstmals in der Black Box im Cuba zum Konzert. An jedem ersten Donnerstag im Monat treffen sich die Mitglieder. „Weitere Musiker sind sehr willkommen“, betonte Kai Niggemann, der das Konzert moderierte.

  • Männer mimen lachende Babys

    Do., 07.11.2013

    Paradeiser-Labor gastiert im Cinema und „schwedet“ You-Tube-Videos

    Live gespielt und sofort auf der Leinwand: Das Paradeiser-Lach-Labor experimentierte mit neuen Theaterformen.

    Ein Mann sitzt auf dem Boden und zerreißt Papier. Neben ihm hockt ein zweiter, der bei jedem „Ratsch“ vor Lachen zu explodieren scheint, sich schüttelt und so laut lacht, dass das Cinema zu wackeln droht. Denn das zweite „Laugh Lab“ lud Lachlustige ins Kino, um den Lieblings-You-Tube-Clip nachzuspielen. Das wurde live direkt auf die Leinwand projiziert.

  • Niggemann und sein Synthesizer sind „Menschmaschine“

    Mo., 15.04.2013

    Sinuskurven kommen in der Natur nicht vor

    Mai Niggemann stellte im Pumpenhaus sein Synthesizer-Konzert „Menschmaschine“ vor.

    Kai Niggemann sitzt vor einem Tisch mit einem modularen Synthesizer, steckt bunte Kabel in das Gerät und dreht an kleinen Knöpfen. Immer komplexer wird das Kabelgeflecht. Eine Kamera überträgt live jede Bewegung auf den Deckel des Koffers, das den Synthesizer enthält. So sehen die Zuschauer, denen Niggemann den Rücken zukehrt, jede einzelne Steck- und Drehaktion. Im schwarzen Anzug mit Freizeitschuhen, die Haare toupiert, erinnert er Robert Moog oder Daniel Düsentrieb.

  • Wer beherrscht wen?

    Do., 11.04.2013

    Paradeiser Productions zeigt im Pumpenhaus „Menschmaschine“

    Kai Niggemann und sein Instrument: „Menschmaschine“ heißt die musikalische Befragung des Verhältnisses von Mensch und seinen Maschinen.

    Ein Musiker und sein Synthesizer oder ein Synthesizer und sein Musiker? Wie dem auch sei: Beides ist „Menschmaschine“. Das „Lecture-Konzert“ von Paradeiser Production an den Geräten hat Samstag im Pumpenhaus Premiere. In einer Mischung aus Vortrag und Konzert, die von die Geschichte der experimentellen elektronischen Musik erzählt, betrachtet und hinterfragt Kai Niggemann Hörgewohnheiten und die Bedeutung von Expertentum und Expertenwissen.

  • Mit allen Sinnen im Rinnstein-Milieu

    Do., 15.03.2012

    Das Paradeiser-Stück „Hobophobia“ konfrontiert die Zuschauer mit dem Wegschau-Reflex

    Mit allen Sinnen im Rinnstein-Milieu : Das Paradeiser-Stück „Hobophobia“ konfrontiert die Zuschauer mit dem Wegschau-Reflex

    Wer hat Angst vorm armen Mann? Eine abgründige Frage, der viele von uns gern ausweichen. Im Kellergewölbe des Pumpenhauses gab es am Mittwoch keine Chance wegzuschauen. Die zwangsläufig kleine Zuschauerschar wurde buchstäblich mit allen Sinnen ins Rinnstein-Milieu geworfen. Dorthin, wo die Bettelbüchse klingt. Dorthin, wo es stinkt. Dorthin, wo dich der Blick des Obdachlosen trifft und dir zuraunt: „Ich bin du.“

  • Wer hat Angst vorm armen Mann?

    Do., 08.03.2012

    Paradeiser Production will regelmäßig im Pumpenhaus-Untergrund spielen

    Klein, aber oho – so soll das neue Format sein, das Münsters „Paradeiser Production“ unter dem Label „Under Ground“ regelmäßig auf den Spielplan des Pumpenhauses setzen will. Und der Untertitel ist Programm. Finden die Inszenierungen doch im dortigen Keller statt. Die neuste Produktion „Hobophobia“ zeigt zugleich, was die Reihe leisten soll: aktuelles Theater ohne jahrelangen Vorlauf.

  • Resonator-Duo mixt Elektro mal anders

    Di., 24.01.2012

    Resonator mixt Synthie und Akkordeon

    Resonator-Duo mixt Elektro mal anders : Resonator mixt Synthie und Akkordeon

    Kai Niggemann und Anja Kreysing experimentieren seit 16 Jahren mit elektronischer Musik. Wie sich der Mix von Synthesizer und Akkordeon anhört, zeigte das Duo im SpecOps.

  • Kultur Münster

    Di., 29.03.2011

    Redende Männer, schweigende Frauen

  • Kultur Münster

    So., 03.10.2010

    Film-Premiere: Verbindendes an der Grenze