Karin Eksen



Alles zur Person "Karin Eksen"


  • Einzelhandel leidet unter Corona-Krise

    Mo., 16.03.2020

    Forderung nach unkomplizierter Hilfe

    Die weitgehend leere Ludgeristraße Samstagmittag

    Relativ leere Fußgängerzonen spiegeln die Sorge vor Ansteckung mit dem Corona-Virus. Viele Fragen rund um Kurzarbeit erreichen derzeit den Einzelhandelsverband. Gefordert werden unkomplizierte Hilfen.

  • Initiativen stellen Alternativen vor

    Fr., 28.02.2020

    Tüte, Becher, Verpackung – es geht auch ohne Plastik

    Karin Eksen, Anja Minhorst und Dr. Christina Willerding diskutieren über Verpackungsfreiheit und Mehrweglösungen. 

    Das Problem mit Plastik ist, dass es nicht vergeht. Aus Plastik wird irgendwann Mikroplastik, „aber nie wieder Erdöl“, sagt Anja Minhorst. Deshalb haben die Gründerin von „Natürlich unverpackt“ und Karin Eksen vom Handelsverband NRW Plastik-Alternativen vorgestellt.

  • Erste Bilanz

    So., 22.12.2019

    Handel hofft beim Weihnachtsgeschäft auf Endspurt

    Trotz des Andrangs war der Umsatz des Handels nicht so hoch wie erwartet.

    Kurz vor dem Fest zieht die Branche eine erste Bilanz: Die Einzelhändler sind überwiegend enttäuscht, denn das bisherige Weihnachtsgeschäft blieb hinter den Erwartungen der meisten Kaufleute zurück.

  • Bilanz des Einzelhandels zum Start des Weihnachtsgeschäftes

    Mo., 02.12.2019

    Rabatte locken Kunden

    Bilanz des Einzelhandels zum Start des Weihnachtsgeschäftes: Rabatte locken Kunden

    Die Einzelhändler in der Region äußern sich sehr differenziert über den Auftakt des eigentlichen Weihnachtsgeschäftes am Samstag vor dem 1. Advent. Das hat der Handelsverband Westfalen-Münsterland nach einer Umfrage unter Händlern im Münsterland erfahren.

  • Handels-Bilanz

    So., 23.12.2018

    Durchschnittliches Weihnachtsgeschäft: Handel ohne Halleluja

    Lilli, Daniel, Christine und Emmi Eggers (v.l.) sowie Benno und Benjamin Bomfleur wollten am letzten Samstag vor Weihnachten gemeinsam in der Stadt schauen, was das Christkind in diesem Jahr so bringen könnte.

    Verhalten zufrieden, so haben die Kaufleute in Münster das diesjährige Weihnachtsgeschäft kommentiert. Der erhoffte Befreiungsschlag für manche Branchen was es allerdings nicht.

  • Interview mit Handelsexpertin Karin Eksen

    Sa., 01.12.2018

    Weihnachtsgeschäft: Handel erwartet Plus

    Interview mit Handelsexpertin Karin Eksen: Weihnachtsgeschäft: Handel erwartet Plus

    Der Weihnachtseinkauf steht bevor. Redakteurin Gabriele Hillmoth sprach mit Karin Eksen, Geschäftsführerin des Handelsverbands NRW, Westfalen-Münsterland e.V., über den Handel, das Weihnachtsgeschäft und die Erwartungen der Händler an die kommenden vier Wochen.

  • Handelsverband

    Do., 26.07.2018

    In vielen Straßen ist es zu ruhig

    In vielen Einkaufsstraßen und Fußgängerzonen fehlt die nötige Kunden- und Passantenfrequenz, berichtet der Handelsverband.

    Weniger Kunden, weniger Passanten. Der für das Münsterland zuständige Handelsverband schlägt Alarm. Selbst einst krisenfeste 1-a-Lagen in der Region sind betroffen.

  • Sonntags-Shoppen möglich

    Mi., 21.03.2018

    Neues Gesetz zu Ladenöffnungszeiten

    Nach der Entscheidung des Landtags zum „Entfesselungsgesetz“ könnte auch in Münster die Debatte zum verkaufsoffenen Sonntag, wie hier vor einigen Jahren in der Ludgeristraße, wieder belebt werden.

    Nach der Entscheidung des Landtages über das „Entfesselungspaket“ könnte in Münster die kontroverse Debatte um verkaufsoffene Sonntage wieder eröffnet werden.

  • Interview mit Handelsexpertin Karin Eksen

    Sa., 16.12.2017

    Online-Konkurrenz und die Überraschung im Weihnachtsgeschäft

    Karin Eksen, Geschäftsführerin beim Handelsverband NRW Westfalen-Münsterland, appelliert, den Online-Handel neben der lokalen Präsenz auch als Chance zu begreifen.

    Klingelnde Kassen, eine brechend volle Stadt – das Weihnachtsgeschäft nähert sich seinem Höhepunkt. Eine Rabattaktion jagt die andere, und das Online- ­Geschäft nimmt einen immer höheren Stellenwert ein. Wie können sich Einzelhändler, die nicht nur mit virtuellen, sondern kostenintensiven realen Läden vor Ort präsent sind, behaupten?

  • Münster

    Mo., 11.12.2017

    Kurze Adventszeit macht Händlern Sorgen

    „Sorge macht den Händlern die kurze Adventszeit“, fasst Karin Eksen, Geschäftsführerin des Handelsverbandes Westfalen-Münsterland, ihre Eindruck zusammen. Der Verband hatte alle Mitglieder gebeten, eine Bilanz des bisherigen Weihnachtsgeschäftes mitzuteilen. Wenn sich tatsächlich die Erwartungen auf Mehrumsätze im Verhältnis zum letzten Jahr auch im stationären Einzelhandel erfüllen sollen, heißt es in einer Pressemitteilung, müssten die beiden letzten Wochen bis Weihnachten noch eine deutliche Belebung bringen. Ausgesprochen früh seien die Kunden in diesem Jahr mit den Delikatessen zu Weihnachten befasst. Hochwertige Lebensmittel, Feinkost und Spirituosen seien bereits gut nachgefragt. Insgesamt sei die Frequenz in den Geschäften schlechter als erwartet gewesen, schreibt der Verband,, häufig sei mehr geguckt als gekauft worden. Doch Gutscheine scheinen in diesem Jahr wieder eine große Rolle zu spielen. „Noch sind unsere Händler optimistisch und erwarten ein Weihnachtsgeschäft auf dem Level des Vorjahres“, betont Eksen. Sie freut sich, dass die Beratung im stationären Handel geschätzt wird.