Karl Josef Greive



Alles zur Person "Karl Josef Greive"


  • Geschichte der Modellbahn-Landschaft

    Fr., 19.04.2019

    Von kleinen Anfängen bis heute

    Die Modelleisenbahn fasziniert Karl Josef Greive von Kind an, sagt er. Zu Weihnachten 1958 erhielt er einen Märklin-Baukasten zum Schrauben und Stecken. Vom ersten Lehrlingsgeld kaufte er sich im Jahr 1961 eine kleine Märklin-Eisenbahn, die er im Nebenraum seines Schlafzimmers aufbaute. Dabei blieb es dann zunächst. Im Jahr 1985 ging es im Keller des neu gebauten Wohnhauses weiter. Ohne Konzept, wie Greive sagt. 1996 dann „übernahm“ er den Raum im Keller, der eigentlich für Partys hergerichtet werden sollte, für seine Eisenbahnplanung. Nach dem Besuch vieler Ausstellungen hat er 20 Jahre lang in der Freizeit an seiner Anlage gebaut und die Technik mit Unterstützung ständig verfeinert. -jot- Titel