Katarina Barley



Alles zur Person "Katarina Barley"


  • Analyse

    Mi., 17.07.2019

    Dann halt gratulieren: Die SPD und das Von-der-Leyen-Dilemma

    Damals waren sie noch Kabinettskollegen: Sigmar Gabriel im Gespräch mit Ursula von der Leyen.

    Ursula von der Leyen ist zur Präsidentin der EU-Kommission gewählt. Und die SPD, die das nicht wollte? Schickt pflichtschuldig Glückwünsche. Bis Gras über die Sache wächst, dürfte es noch ein wenig dauern.

  • Kritik an Nominierung

    Mo., 15.07.2019

    Winkler: SPD in Sackgasse wegen Ablehnung von der Leyens

    Der Historiker Heinrich-August Winkler appelliert an die SPD, ihren Widerstand gegen die Wahl von der Leyens aufzugeben.

    Kurz vor von der Leyens Entscheidungstag reißt die Kritik an den Sozialdemokraten und ihrer ablehnenden Haltung zu der CDU-Politikerin nicht ab: Die Sozialdemokraten hätten sich in eine Sackgasse manövriert.

  • EU

    Fr., 12.07.2019

    Barley: Von der Leyen «Stand jetzt» unwählbar

    Brüssel (dpa) - Für die SPD-Abgeordneten im Europaparlament kommt die Wahl von Ursula von der Leyen zur Präsidentin der EU-Kommission nach derzeitiger Sachlage nicht infrage. Das betonte die sozialdemokratische Vizepräsidentin des Parlaments, Katarina Barley, in der «Passauer Neuen Presse». «Stand jetzt können die SPD-Abgeordneten der Bewerberin nicht zustimmen», sagte Barley. Sie begründete dies damit, dass von der Leyen nicht als Spitzenkandidatin in die Europawahl gegangen sei und mit ihren Plänen zur Europapolitik auch inhaltlich nicht überzeugt habe.

  • EU

    Mi., 03.07.2019

    Barley kritisiert Nominierung von Ursula von der Leyen

    Straßburg (dpa) - Die SPD-Spitzenpolitikerin Katarina Barley hat die Nominierung von Ursula von der Leyen als EU-Kommissionspräsidentin heftig kritisiert. «Es ist nicht das Versprechen, das den Bürgerinnen und Bürgern vor der Wahl gegeben wurde», sagte die frühere Justizministerin und jetzige EU-Abgeordnete im ZDF-«Morgenmagazin». «Ich persönlich werde diesem Vorschlag nicht zustimmen», so Barley. Sie rechne damit, dass auch viele Parteikollegen gegen die aktuelle Verteidigungsministerin von der Leyen stimmen werden.

  • Bundesregierung

    Do., 27.06.2019

    Lambrecht ist neue Bundesjustizministerin

    Berlin (dpa) - Die SPD-Politikerin Christine Lambrecht ist neue Bundesjustizministerin. Sie erhielt von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Ernennungskunde. Anschließend leistete sie im Bundestag den Eid - mit der Formulierung «so wahr mir Gott helfe». Zuvor hatte Steinmeier der ins Europaparlament wechselnden Vorgängerin Katarina Barley die Entlassungsurkunde überreicht.

  • Regierung

    Do., 27.06.2019

    Vereidigung der neuen Justizministerin

    Berlin (dpa) - Die Sozialdemokratin Christine Lambrecht wird heute im Bundestag als neue Bundesjustizministerin vereidigt. Die 54-jährige Rechtsanwältin tritt die Nachfolge ihrer Parteikollegin Katarina Barley an, die als Abgeordnete ins Europaparlament wechselt. Lambrecht sitzt seit mehr als 20 Jahren im Bundestag und war zuletzt Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium. Als Justizministerin will sie nach eigenen Angaben die Rechte der Bürger beim Verbraucherschutz stärken sowie die Strafprozessordnung reformieren, um Gerichtsverfahren zu beschleunigen.

  • SPD-Signal für die GroKo

    Mi., 19.06.2019

    Christine Lambrecht folgt Barley als Justizministerin

    Die parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion, Christine Lambrecht, wird neue Justizministerin.

    Die SPD hat sich viel Zeit mit der Barley-Nachfolge an der Spitze des Bundesjustizministeriums gelassen. Die Wahl fiel nun auf die bisherige Finanzstaatssekretärin Christine Lambrecht. Mit ihr wollen die Genossen auch ein Signal in die GroKo senden.

  • Bundesregierung

    Mi., 19.06.2019

    Lambrecht folgt Barley als Justizministerin nach

    Berlin (dpa) - Die SPD will die hessische Abgeordnete Christine Lambrecht zur neuen Bundesjustizministerin machen. Das sagte der kommissarische Parteichef Thorsten Schäfer-Gümbel in Berlin. Die bisherige parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium soll der ins Europaparlament wechselnden Katarina Barley folgen. Lambrecht ist Juristin und sitzt seit mehr als 20 Jahren im Bundestag. Sie kündigte unter anderem an, die im Koalitionsvertrag vereinbarte Reform der Strafprozessordnung mit dem Ziel schnellerer Verfahren anzupacken.

  • Bundesregierung

    Mi., 19.06.2019

    Schäfer-Gümbel: Lambrecht ist ausgewiesene Rechtspolitikerin

    Berlin (dpa) - Der kommissarische SPD-Chef Torsten Schäfer-Gümbel hat die bisherige Finanzstaatssekretärin Christine Lambrecht als künftige Bundesjustizministerin vorgestellt und ihren Sachverstand in der Innen- und Rechtspolitik herausgestrichen. «Es gibt praktisch kein rechtspolitisches Feld, in dem sie sich nicht auskennt», sagte er in Berlin. Die aus Südhessen kommende Lambrecht soll Katarina Barley folgen, die ins Europaparlament wechselt.

  • Bundesregierung

    Mi., 19.06.2019

    Christine Lambrecht wird neue Justizministerin

    Berlin (dpa) - Die parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium, Christine Lambrecht, wird neue Bundesjustizministerin. Die hessische SPD-Politikerin löst damit Katarina Barley ab, die nach der Europawahl als Abgeordnete ins Europäische Parlament wechselt. Das melden mehrere Medien. Der kommissarische SPD-Chef Torsten Schäfer-Gümbel will die Personalie am Nachmittag in Berlin offiziell bekanntgeben. Lambrecht soll das Ministerium zum 1. Juli übernehmen. Sie ist Rechtsanwältin und sitzt seit 1998 im Bundestag.