Katarina Frostenson



Alles zur Person "Katarina Frostenson"


  • Katarina Frostenson

    Di., 16.04.2019

    Buch über Skandalmonate bei Schwedischer Akademie

    Die schwedische Schriftstellerin Katarina Frostenson will hinter die Kulissen der Schwedischen Akademie blicken lassen.

    Die schwedische Literatin Katarina Frostenson hat die aktive Arbeit für die Akademie 2018 eingestellt. Jetzt will sie über die Hintergründe des vorangegangenen Skandals berichten.

  • Diskussion

    Mo., 11.03.2019

    Soll der Literaturnobelpreis doppelt verliehen werden?

    Sara Danius hält das Nachholen des Literaturnobelpreises für falsch.

    Die einstige erste Frau an der Spitze der Schwedischen Akademie betrachtet die geplante Doppelvergabe der Literaturnobelpreise kritisch. Der Preis für 2018 sollte ihrer Ansicht nach nicht nachgeholt werden.

  • Vertrauen wieder herstellen

    Di., 05.03.2019

    Literaturnobelpreis wird 2019 zweimal vergeben

    Eine Medaille mit dem Konterfei von Alfred Nobel - davon sollen dieses Jahr gleich zwei im Bereich Literatur vergeben werden.

    Erst kein Preis, jetzt gleich zwei: Nach der Absage 2018 darf die Schwedische Akademie in diesem Jahr zwei Literaturnobelpreise vergeben und somit auch die Auszeichnung für das Skandaljahr 2018 nachholen. Bei der Akademie in Stockholm ist man erleichtert.

  • Nobelpreise

    Di., 05.03.2019

    Schwedische Akademie vergibt zwei Literaturnobelpreise

    Stockholm (dpa) - Die Schwedische Akademie wird in diesem Jahr gleich zwei Literaturnobelpreise vergeben. Nach der Absage im Vorjahr würden im Herbst jeweils ein Preisträger für 2018 und 2019 verkündet, teilte die Nobelstiftung in Stockholm mit. Die Akademie steckt seit Ende 2017 wegen eines Skandals in einer tiefen Krise. Die Affäre dreht sich um die inzwischen aus dem Gremium ausgetretene Dichterin Katarina Frostenson und ihren Ehemann Jean-Claude Arnault, der von einem Gericht wegen Vergewaltigung verurteilt worden war.

  • Schwedische Akademie

    Di., 12.02.2019

    Nachfolgerin für Frostenson gefunden

    Die Dichterin Tua Forsström rückt in die Akademie auf.

    Im letzten Jahr wurde der Literatur-Nobelpreis wegen Skandalen in der Akademie nicht verliehen. Jetzt beginnt das Stühlerücken.

  • Literaturnobelpreis-Skandal

    Fr., 18.01.2019

    Katarina Frostenson verlässt Schwedische Akademie

    Katarina Frostenson und die Schwedische Akademie haben sich geeinigt.

    Die Schwedische Akademie ist vor allem dafür bekannt, dass sie den Literaturnobelpreis vergibt. In den vergangenen Monaten schaffte sie es mit einem handfesten Skandal in die Schlagzeilen. Nun verlässt ihr umstrittenstes Mitglied die Akademie. Wird jetzt alles gut?

  • Zentrale Figur im Skandal

    Mo., 07.01.2019

    Streit im Nobelkomitee: Frostenson stellt Forderungen

    Katarina Frostenson, eine der zentralen Figuren in der Affäre um den Literaturnobelpreis.

    Die Lyrikerin erklärt sich bereit, die Schwedische Akademie, die den Literaturnobelpreis vergibt, zu verlassen. Dafür will sie sich aber ausreichend entschädigen lassen.

  • Leere Stühle

    Fr., 21.12.2018

    Literaturnobelpreis: Das Ansehen der Akademie ist ramponiert

    Eine schwierige Sitzung: Die jährliche Hauptversammlung der Akademie.

    Seit einem Jahr stürmt es rund um die Schwedische Akademie. Für den Literaturnobelpreis blieb keine Zeit. Nun wurden neue Mitglieder in das Gremium aufgenommen – doch ändert das etwas?

  • Skandal

    Mi., 19.12.2018

    Stühlerücken in der Schwedischen Akademie

    Katarina Frostenson, Mitglied der Schwedischen Akademie und Ehefrau des Franzosen Arnault, in Stockholm.

    Nach zahlreichen Rücktritten nimmt die Schwedische Akademie am Donnerstag drei neue Mitglieder auf. Doch eine Erneuerung ist das nicht. Die zentralen Probleme der Akademie werden damit nicht gelöst.

  • Literaturnobelpreis

    Fr., 05.10.2018

    Schwedische Akademie benennt zwei neue Mitglieder

    Anders Olsson.

    Ein Jurist und eine Schriftstellerin rücken auf zwei leere Stühle der Schwedischen Akademie. Das für den Literaturnobelpreis zuständige Komittee soll so wieder arbeitsfähig werden.