Katharina Klein



Alles zur Person "Katharina Klein"


  • Henrike Jütting präsentiert zweiten Münster-Krimi: „Villa 13“

    Di., 11.02.2020

    Fenstersturz im finsteren Gemäuer

    Krimiautorin Henrike Jütting präsentiert in passender Umgebung ihren zweiten Fall: „Villa 13“.

    Henrike Jütting las als Teenager schon begeistert Agatha-Christie-Krimis. Die Miss-Marple-Schöpferin und Meisterin des „Who done it?“ hatte es der jungen Münsteranerin angetan. Nun ist sie selber Mutter von zwei Teenager-Töchtern und überdies Autorin von zwei Münster-Krimis. Der neueste Fall für Jüttings Kommissarin Katharina Klein heißt „Villa 13“ – ein dritter ist in Arbeit.

  • Krimilesung im Heimathaus

    Do., 01.02.2018

    „Schweigende Wasser“ sind tief und tödlich

    Henrike Jütting hat mit dem Krimi „Schweigende Wasser“ ihren ersten Roman vorgelegt.

    Die Autorin Henrike Jütting hatte bislang schon einige Kurzgeschichten vorgelegt. Nun stellt sie ihren ersten Roman vor – einen mörderischen Krimi.

  • Experimentierfeld Kindergarten

    Mi., 15.05.2013

    Junge Männer sollen für den Erzieherberuf gewonnen werden

    Die Experimente, die die Bodelschwingh-Realschüler in der Musikschule erprobten, sollen sie demnächst Kindergarten-Kindern zeigen. Im Idealfall weckt das das Interesse für den Erzieherberuf.

    Männer, die in Kindergärten arbeiten, sind eine Seltenheit. Das Projekt Feuer und Flamme – forschend den Erzieherberuf kennenlernen“ hat sich auf die Fahnen geschrieben, vor allem das zu ändern. In Lengerich wurde es jetzt gestartet.

  • Awo-Projekt wirbt um Schüler als „Forschungspraktikanten“ in Kindertagesstätten

    Do., 31.01.2013

    Sag mir, wo die Männer sind

    Leon Weinem (l.) lässt Atakan (r.) einen Zweig durchbrechen. Iman, Caitlin und Erzieherin Judith Kottig schauen gespannt zu. Das simple Experiment führt zu erstaunlichen Einsichten.

    Leon Weinem ist die Ruhe selbst. Gemeinsam mit der Erzieherin Judith Kottig vermittelt er den Kita-Kindern Atakan, Noah, Caitlin und Iman verblüffende Einblicke in die Biologie. Nacheinander dürfen die Kinder Zweige zerbrechen, frische und trockene. Letztere brechen leicht, mit einem lauten Knacks. Aber die frischen sind biegsam, und wenn sie endlich brechen, dann leise. Außerdem riechen die Bruchstellen intensiv.