Kathrin Strotmann



Alles zur Person "Kathrin Strotmann"


  • Ausstellung „Apokalypse Münsterland“

    Mi., 04.09.2019

    Virtueller Museumsbesuch

    Mit der 3D-Brille konnten Besucher bei einer virtuellen Ausstellung Exponate aus verschiedenen Museen im Münsterland besichtigen und sich erklären lassen.

    Die Ausstellung „Apokalypse Münsterland“ machte jetzt in Lüdinghausen Station. Dort konnten Besucher Exponate aus verschiedenen Museen der Region durch eine Virtual-Reality-Brille anschauen.

  • Digitale Ausstellung kommt nach Schöppingen

    Mo., 26.08.2019

    „Apokalypse Münsterland“

    Im Ausstellungs-Container können die Besucher auch das Telgter Hungertuch durch die Virtual-Reality-Brille sehen und ihre eigenen Erfahrungen machen.

    „Das macht Lust auf mehr.“ So klangen am Freitag Besucher des Ausstellungs-Containers von „Apokalypse Münsterland“, einem Kooperationsprojekt von 28 Museen und Ausstellungshäusern im Münsterland. Auf dem Hafenplatz in Münster hatten Passanten die Gelegenheit, Kulturgüter aus der Region zu erleben – nicht hinter Glas, sondern digital durch Virtual-Reality-Technik in 3 D und haptisch durch 3 D-Drucke. Am 15. September (Sonntag) steht der Container von 11 bis 18 Uhr am Alten Rathaus.

  • Virtuell

    So., 25.08.2019

    VR-Brille auf! Kultur in 3D erleben

    Die Containertour von „Apokalypse Münsterland“ startet und wird auch in Telgte Station machen.

  • Projekt „Apokalypse Münsterland“

    So., 18.08.2019

    Museum auf Rädern bringt Webstuhl mit

    Im Container des Projekts „Apokalypse Münsterland“ kann durch die VR-Brille der Webstuhl aus dem Stiftsmuseum betrachtet werden.

    In einem Museum auf Rädern touren Exponate aus 28 Museen im Münsterland ab dem 23. August durch die Region. Das Besondere: In dem Container stehen die Museumsstücke nicht hinter Glas, sondern sind mit Virtual-Reality-Brillen erlebbar.

  • Containertour von „Apokalypse Münsterland“ startet

    So., 18.08.2019

    VR-Brille auf! Kultur in 3D

    Durch eine VR-Brille werden Kulturgüter erlebbar.

    Die Story klingt zugegebenermaßen etwas seltsam: Weil die Menschheit in der Zukunft ihre Kultur verloren hat, gilt es, das kulturelle Erbe in der Gegenwart zu sichern. Das Ergebnis: 28 Exponate aus Museen im Münsterland wurden in 3D digital nachmodelliert. Ab Freitag (23. August) gehen sie per Container auf Tour durch das Münsterland.

  • Containertour „Apokalypse Münsterland“

    Mi., 14.08.2019

    „Meisterstück“ virtuell erleben

    Im Container des Projekts „Apokalypse Münsterland“ können durch die VR-Brille aus Havixbeck das „Meisterstück“ aus dem Sandstein-Museum und die Brücke über die Gräfte der Burg Hülshoff betrachtet werden.

    In einem Museum auf Rädern können Besucher das „Meisterstück“ aus dem Sandstein-Museum und die Gräftenbrücke der Burg Hülshoff unter anderem erleben. Möglich macht den virtuellen Ausstellungsbesuch das Projekt „Apokalypse Münsterland“, dessen Container auf Tour geht.

  • Museum-Container hält in Ochtrup

    Mi., 14.08.2019

    Kulturerlebnis mit Virtual-Reality-Brille

    Auch Exponate aus dem Töpfereimuseum haben einen Platz in der virtuellen Ausstellung „Apokalypse Münsterland“ erhalten..

    In einem Museum auf Rädern touren Exponate aus 28 Museen des Münsterlandes ab dem 23. August (Freitag) durch die Region. Das Besondere: In dem Container stehen die Museumsstücke nicht hinter Glas, sondern sind mit Virtual-Reality-Brillen erlebbar. Besucher können im digitalen Raum Bilder, Skulpturen, Maschinen oder Gebäude drehen, bewegen, anfassen und ausprobieren. „Alles ist erlaubt“, wird Kathrin Strotmann vom Münsterland e.V., die mit dem Kooperationsprojekt „Apokalypse Münsterland“ den Container auf die Straße bringt, in einer Pressemitteilung zitiert.

  • Ausstellung des Projekts „Apokalypse Münsterland“

    Mo., 12.08.2019

    Kulturschau in der 3. Dimension

    Kunst und Kultur in 3D: Im virtuellen Raum können Besucher sich in einer gotischen Kirche die Funktion des Telgter Hungertuchs erklären lassen. Kleines Bild: Eine Vertreterin der teilnehmenden Museen schaut sich ihr Exponat mit einer Virtual-Reality-Brille in 3D an.

    In einem Museum auf Rädern touren Exponate aus 28 Museen im ganzen Münsterland bald durch die Region. Das Besondere: In dem Container stehen die Museumsstücke nicht hinter Glas, sondern sind mit Virtual-Reality-Brillen erlebbar.

  • Ausstellung des Projekts „Apokalypse Münsterland“

    Mo., 12.08.2019

    Kultur in 3D geht auf Tour

    In einer anderen Welt: Eine Vertreterin der teilnehmenden Museen schaut sich ihr Exponat mit einer Virtual-Reality-Brille in 3D an.

    Exponate aus 28 Museen im ganzen Münsterland gehen ab dem 23. August auf Tour – in einem Container. Darin sind die Museumsstücke nicht etwa hinter Glas in Vitrinen zu bewundern, sondern per Virtual-Reality-Brille erlebbar. Das Kunstprojekt macht auch in Lüdinghausen Station.

  • Chanson-AG begeistert mit Konzert vor Haus Rüschhaus

    Mo., 25.08.2014

    Kreativ und leidenschaftlich

    Mit Humor und Leidenschaft präsentierte die Chanson-AG des Pascal-Gymnasiums und der Musikschule Nienberge unter Leitung von Jean-Claude Séférian (Mitte) den rund 260 Zuhörern vor allem Lieder aus Filmen.

    Ein ausgewogenes Programm, kreativer Stimmeinsatz und mit Jean-Claude Séférian ein Dirigent mit Humor und Leidenschaft – das waren die Zutaten für das Konzert der Chanson-AG des Pascal-Gymnasiums und der Musikschule Nienberge.