Katja Kipping



Alles zur Person "Katja Kipping"


  • Fragen und Antworten

    Do., 16.01.2020

    Organspende-Reform kommt: Was bringen die neuen Impulse?

    Mehr als 9000 Menschen in Deutschland warten auf Organe.

    Viele Patienten warten verzweifelt darauf, eine Niere oder andere Organe zu erhalten, die ihnen jemand nach dem Tod überlässt. Damit mehr Menschen Spender werden, soll auch das Internet helfen.

  • Fraktionsübergreifende Lager

    Mo., 13.01.2020

    Um diese Organspende-Vorschläge geht es im Bundestag

    Für eine Reform der Organspende gibt es im Bundestag verschiedene Vorschläge.

    Berlin (dpa) - Angesichts Tausender schwerkranker Menschen auf den Wartelisten sollen in Deutschland mehr Organspenden möglich werden. Doch wie? Der Bundestag will an diesem Donnerstag über zwei fraktionsübergreifende Gesetzentwürfe und einen Antrag abstimmen.

  • 101. Jahrestag der Ermordung

    So., 12.01.2020

    Linke gedenken Luxemburg und Liebknecht

    Die Linke-Bundesvorsitzenden Bernd Riexinger (l-r) und Katja Kipping sowie die Fraktionschefs Amira Mohamed Ali und Dietmar Bartsch auf der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde.

    Berlin (dpa) - Zum 101. Jahrestag der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht hat die Linke in Berlin mit einer Kranzniederlegung an die beiden Kommunistenführer erinnert.

  • Vor Bundestags-Votum

    So., 12.01.2020

    Bürger sehen Organspenden generell positiv

    84 Prozent der Bundesbürger stehen Organspenden generell eher positiv gegenüber, wie eine im Auftrag der Techniker Krankenkasse ergab.

    Es ist eine sensible Frage: Würde man nach dem Tod Organe spenden, um Schwerkranken zu helfen? Ganz allgemein finden das viele gut - aber auch ganz konkret? Einstellungen dazu gehen teilweise auseinander.

  • Verkehr

    Do., 26.12.2019

    Kipping fordert Gratis-Bus- und Bahnfahrten an Feiertagen

    Berlin (dpa) - Die Linke-Parteivorsitzende Katja Kipping hat gefordert, den öffentlichen Nahverkehr an Feiertagen für die Nutzer kostenlos zu machen. Das erleichtere Menschen, denen Bus und Bahnfahren bisher fremd sei, in diese Mobilitätsform reinzuschnuppern, sagte sie dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Bus- und Bahnfahren müsse attraktiver werden. Zum einen aus sozialen Gründen: Es gehe um eine Mobilitätsgarantie für alle - unabhängig vom Auto. Zum anderen aus Gründen der Klimaneutralität, so Kipping. Dazu gehöre, neue Wege einzuschlagen.

  • Verkehr

    Mo., 16.12.2019

    Linken-Chefin Kipping fordert kostenlose Bahncard 50 für alle

    Berlin (dpa) - Linkspartei-Chefin Katja Kipping hat als Beitrag zum Klimaschutz eine kostenfreie Bahncard 50 für alle gefordert. «Anstatt den Umstieg aufs E-Auto zu subventionieren, was sich ohnehin nur Menschen leisten können, die mehr als 30 000 Euro für ein Auto übrig haben, sollte es lieber die Bahncard 50 kostenfrei für alle geben. Das wäre ein richtiger Beitrag zum Klimaschutz», sagte Kipping der «Rheinischen Post». Daneben brauche es in den Zügen ausreichend Platz für Fahrräder sowie Abteile mit Arbeitsplätzen für Berufspendler geben, die während der Zugfahrt arbeiten.

  • Verkehr

    Mo., 16.12.2019

    Kipping fordert kostenlose Bahncard 50 für alle

    Berlin (dpa) - Linkspartei-Chefin Katja Kipping hat als Beitrag zum Klimaschutz eine kostenfreie Bahncard 50 für alle gefordert. Anstatt den Umstieg aufs E-Auto zu subventionieren, was sich ohnehin nur Menschen leisten könnten, die mehr als 30 000 Euro für ein Auto übrig hätten, sollte es lieber die Bahncard 50 kostenfrei für alle geben. Das wäre ein richtiger Beitrag zum Klimaschutz, sagte Kipping der «Rheinischen Post». Daneben brauche es in den Zügen ausreichend Platz für Fahrräder sowie Abteile mit Arbeitsplätzen für Berufspendler, die während der Zugfahrt arbeiten.

  • Parteiübergreifender Beistand

    So., 03.11.2019

    Bestürzung nach Morddrohungen gegen Özdemir und Roth

    Der Grüne Cem Özdemir erhält nach eigenen Angaben Drohungen sowohl von Rechtsextremen als auch von türkischen Nationalisten.

    Die Grünen-Politiker Cem Özdemir und Claudia Roth haben laut einem Medienbericht Morddrohungen erhalten - mutmaßlich von Rechtsextremisten. Bayerns Innenminister spricht von einem Angriff auf die Demokratie.

  • AKK gegen Zusammenarbeit

    Mo., 02.09.2019

    Union und SPD suchen Antworten auf AfD-Wahlrekorde im Osten

    CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer, Sachsens Ministerpräsident Kretschmer und Kanzlerin Merkel im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin.

    Die AfD hat ihr Ergebnis in Sachsen fast verdreifacht, in Brandenburg verdoppelt. Welche Konsequenzen haben die Erfolge der Rechtspopulisten für die anderen Parteien? Die schwarz-rote Koalition auf Bundesebene will nun liefern.

  • Demonstrationen

    Sa., 24.08.2019

    Großer Andrang bei «Unteilbar»-Demo in Dresden

    Dresden (dpa) - Zur Demonstration des Bündnisses «#Unteilbar» in Dresden haben sich nach dpa-Informationen schon zu Beginn bis zu 20 000 Menschen versammelt. Auch bundespolitische Prominenz folgte dem Aufruf, etwa SPD-Finanzminister Olaf Scholz oder die Linke-Vorsitzenden Bernd Riexinger und Katja Kipping. Während Redner verschiedener Initiativen gut eine Woche vor den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg auf dem Altmarkt für eine offene Gesellschaft warben, formierte sich in der Innenstadt ein Demonstrationszug. «Schluss mit Hass und Hetze» stand auf Plakaten geschrieben.