Katja Niemeyer



Alles zur Person "Katja Niemeyer"


  • Strukturiert und mit Pausen: Wie Rathausmitarbeiterin Anja Schulting ihre Arbeit im Homeoffice organisiert

    Mo., 30.03.2020

    Von Lesum aus Saerbeck verwalten

    170 Kilometer entfernt vom Saerbecker Rathaus: Anja Schulting an ihrem heimischen Arbeitsplatz. Die Verwaltungsmitarbeiterin blickt auf viele Jahre Homeoffice-Erfahrung zurück.

    Home Office in Zeiten der Kontaktbeschränkungen: Im Rathaus hat Anja Schulting da ordentlich Vorsprung. Die Verwaltungsmitarbeiterin ist seit Jahren einen Tag in der Woche Telearbeiterin, in diesen Corona-Zeiten arbeitet sie vollständig von zu Hause. Redakteurin Katja Niemeyer interviewte Anja Schulting via Skype.

  • Wie Bauamtsleiter Andreas Bennemann die zweiwöchige Quarantäne verbracht hat

    Do., 26.03.2020

    Arbeiten, puzzeln, Holz spalten

    Puzzeln und Holz spalten: Bauamtsleiter Andreas Bennemann und Sohn Felix berichten im Skype-Interview von den vergangenen zwei Wochen, die sie wegen der Coronakrise erzwungenermaßen zu Hause verbracht haben.

    wei Wochen Quarantäne liegen hinter Bauamtsleiter Andreas Bennemann. Heute darf er zum ersten Mal wieder das Haus verlassen. Die Zeit hat er im Homeoffice verbracht – und mit Holz spalten, wie er im Skype-Interview verriet. Zeitgleich waren auch seine vier Kinder mehr zu Hause als sonst, weil auch die Schulen wegen der Coronakrise dicht sind. Eine Herausforderung für die Familie.

  • Das Corona-Virus und die Folgen für das weltweit agierende Unternehmen Saertex

    Fr., 28.02.2020

    „Gesundheit hat höchste Priorität“

    Simon Lammers (links),

    Saertex agiert von Saerbeck weltweit, unter anderem in China. Die Geschäftstätigkeit hat das Corona-Virus noch nicht beeinflusst, aber erste Auswirkungen machen sich bemerkbar. Redakteurin Katja Niemeyer sprach über das Virus und die Folgen auch für den Saerbecker Standort mit Saertex-Geschäftsführer Christoph Geyer (CEO) und Simon Lammers, Gesellschafter der Saertex-Gruppe.

  • Bürgermeister Wilfried Roos über Politiker in der Steuerungsrunde und Klimakommune 2.0

    Sa., 08.02.2020

    „Würde Posten zur Verfügung stellen“

    Im Rahmen von Klimakommune 2.0 steht für Saerbeck unter anderem eine Verkehrswende an. Hierfür soll unter anderem auf den Treibstoff Wasserstoff gesetzt werden. Die Verwaltung ist derzeit in Verhandlungen mit einem Produzenten, der sich mit seiner Firma im Gewerbegebiet Nord II niederlassen will.

    Ist es eine gute Idee, die Steuerungsrunde der Klimakommune künftig auch mit Politikerin zu besetzen? Die Ratsfraktionen,die einen Vertreter entsenden sollen, können sich mit dem Vorschlag noch nicht so richtig anfreunden.

  • Umweltausschuss berät über Nachhaltigkeitsstrategie

    Di., 26.11.2019

    Visionär und realistisch zugleich

    Wenn es nach der Verwaltung geht, soll für Westerkappeln eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt werden. Über den Vorschlag berät am Donnerstag der Umweltausschuss.

    Nachdem der Rat einen Antrag der Grünen, die Gemeinde möge einen Klimanotstand ausrufen, mit großer Mehrheit abgelehnt hat, soll für Westerkappeln nun eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt werden. Über einen entsprechenden Vorschlag der Verwaltung berät am Donnerstag der Umweltausschuss.

  • Zurück in die alte Heimat

    Do., 24.10.2019

    Der frühere Westerkappelner Pfarrer Burghardt über Deutsche in Großbritannien

    Großbritannien, London: Die Flaggen von Großbritannien und der Europäischen Union wehen vor dem britischen Parlament. Der Brexit spaltet das Land – und verunsichert die Deutschen, die der frühere Westerkappelner Pastor Olaf Burghardt in seiner Kirchengemeinde betreut.

    Vor fünf Jahren verließ Pfarrer Olaf Burghardt Westerkappeln, um in Großbritannien in einer deutschen Kirchengemeinde als Pfarrer zu arbeiten. Alles lief nach Plan. Bis im Sommer 2016 das Referendum kam. Zwar war relativ schnell klar, dass der 52-Jährige und seine Frau auch nach einem Brexit bleiben können. In der Kirchengemeinde ist der drohende Austritt aus der EU aber seither Dauerthema. Viele Gemeindeglieder, berichtet der evangelische Pfarrer im Interview mit WN-Redakteurin Katja Niemeyer, seien enttäuscht, einige seien bereits nach Deutschland zurückgekehrt.

  • Birgit Neyer, Leiterin der Wirtschaftsförderung des Kreises, über die Arbeitswelt der Zukunft

    Mi., 11.09.2019

    „Job muss Sinnstifter sein“

    Ersetzen Roboter in Zukunft den Menschen und machen ihn arbeitslos? Birgit Neyer, Leiterin der Wirtschaftsförderung des Kreises Steinfurt, geht nicht davon aus. Durch Digitalisierung würden sich aber viele bestehende Jobs verändern, sagt die Geschäftsführerin im Interview.

    Unter der Überschrift „Arbeitswelt der Zukunft“ lädt die Unternehmerinitiative Rheine, kurz „ui!“, am 23. September im Haus Marck zu einer Podiumsdiskussion ein. Unter den fünf Experten, die sich an der Diskussion beteiligen, ist auch Birgit Neyer, Leiterin der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Steinfurt. Mit ihr sprach unsere Redakteurin Katja Niemeyer über die Chancen und Risiken von Digitalisierung und Automatisierung für Arbeitnehmer.

  • Organisatorin Christina Fliedner über das Carport-Musikfestival am Sonntag

    Di., 28.05.2019

    Ländlich, aber dafür mit Dach

    Christina Fliedner (oben) bei einem Auftritt von „Männersache“ im Jahr 2015: Die Festival-Organisatorin hat diesmal 24 Gruppen nach Ledde geholt.

    Das Konzept des Carport-Musikfestivals ist simpel, aber offenbar genial: umsonst, draußen und weitgehend unplugged, also ohne elektronische Verstärker. Am Sonntag, 2. Juni, lädt die Interessengemeinschaft Ledde (IG) zum mittlerweile vierten Mal zu dem Event ein, bei dem diesmal insgesamt 235 Musiker in der „Getreidesiedlung“ vors Publikum treten. Worauf sich die Besucher freuen dürfen und welche Bedeutung das Festival für den Tecklenburger Ortsteil hat, das erläutert Organisatorin Christina Fliedner (IG) im Gespräch mit unserem Redaktionsmitglied Katja Niemeyer.

  • Europäisches Jugendparlament tagt in Tecklenburg

    Do., 25.04.2019

    Es kommt auf die Argumente an

    Projektleiterin Laura Löb hat den regionalen Wettbewerb der Europäischen Jugendparlaments mit ihrem Team organisiert. Gestern empfing sie im Graf-Adolf-Gymnasium rund 150 junge Delegierte aus zehn europäischen Ländern.

    Im Graf-Adolf-Gymnasium tagt seit gestern das Europäische Jugendparlament. Bei dem viertägigen Treffen simulieren die jungen Delegierten nach dem Vorbild des Europäischen Parlaments demokratische Entscheidungsfindungsprozesse. Projektleiterin Laura Löb erläutert im Gespräch mit Katja Niemeyer, Redakteurin unserer Zeitung, worauf es bei dem regionalen Wettbewerb ankommt und warum dabei nur Teamplayer weiterkommen.

  • Wie HAG-Schüler ihren Abi-Ball vorbereiten

    Fr., 19.04.2019

    Wenn allein der Moment zählt

    Matthias Hilgemann und Marlene Mackus haben momentan in Sachen Abi-Ball einiges um die Ohren. Vieles haben die beiden und die anderen Abiturienten in den vergangenen fast zwei Jahren zwar schon vorbereitet und geplant, aber an den Details wird noch gefeilt. Es gibt sogar eigens ein Party-Komitee.

    nfang Juli findet der Abschlussball der Abiturienten des Hannah-Arendt-Gymnasiums statt. Ein Ereignis, das schon lange im Voraus seine Schatten wirft. Warum das so ist, wie viel Geld benötigt wird und was das festliche Event für sie bedeutet, erzählen stellvertretend für ihren Jahrgang Marlene Mackus und Matthias Hilgemann im Interview mit den Westfälischen Nachrichten