Kazim Türkmen



Alles zur Person "Kazim Türkmen"


  • Islam-Verband

    Do., 09.01.2020

    Ditib bildet erstmals Imame in Deutschland aus

    Die Ditib-Zentralmoschee in Köln ist eines der größten islamischen Gotteshäuser in Deutschland. Der Islam-Verband will künftig einen Teil seiner Imame in Deutschland ausbilden.

    Das ist neu: Die Ditib bildet einige Imame nun in Deutschland aus - in einem Zentrum in der Eifel. Bisher kommt das religiöse Personal aus der Türkei. Gewinnt der Islam-Verband damit frisches Vertrauen?

  • Religion

    Do., 09.01.2020

    Ditib-Imame made in Germany: vertrauenschaffende Maßnahme?

    Das Wort "Islam" steht beim Islamunterricht an der Tafel.

    Das ist neu: Die Ditib bildet einige Imame nun in Deutschland aus - in einem Zentrum in der Eifel. Bisher kommt das religiöse Personal aus der Türkei. Gewinnt der Islam-Verband frisches Vertrauen?

  • Kriminalität

    Mi., 10.07.2019

    Ditib nach Bombendrohung unter Schock: Beistand erbeten

    Ditib nach Bombendrohung: Angst in vielen Moscheegemeinden.

    Der Islamverband Ditib steht wegen seiner Nähe zur Regierung in Ankara in der Kritik. Bei der umstrittenen Imam-Ausbildung soll es nun eine Ergänzung geben. Der Schock in Köln nach der Bombendrohung sitzt tief.

  • Kritik an neuer Führung

    Mi., 16.01.2019

    Experten: Kein echter Neuanfang beim Islam-Dachverband Ditib

    Kazim Türkmen, der neue Vorstandsvorsitzende der Ditib, beklagt viele «unberechtigte Angriffe» auf den Islam-Dachverband.

    Es soll ein Neustart werden. Die umstrittene Islam-Organisation Ditib will wieder zur Sacharbeit zurück. Aber strukturell ändern soll sich erst mal nichts. Das lässt viele Zweifel aufkommen.

  • Religion

    Mi., 16.01.2019

    Ditib will nach Kritik neu starten

    Gläubige stehen vor der Zentralmoschee der DITIB.

    Köln (dpa/lnw) - Der Islam-Dachverband Ditib will nach lang anhaltender Kritik einen Neustart angehen, seine Arbeit und Struktur aber nicht «abrupt» ändern. Die Ditib sei zur «Zielscheibe» geworden, es habe viele «unberechtigte Angriffe» gegeben, aber auch eigene Versäumnisse, sagte der neue Vorsitzende Kazim Türkmen am Mittwoch vor Journalisten in Köln. «Es ist dringend eine Deeskalation und eine Rückbesinnung auf Sachthemen nötig.»