Ken Feinberg



Alles zur Person "Ken Feinberg"


  • Chemie

    Mo., 25.05.2020

    Bayer kommt bei Glyphosat-Vergleich voran: Aktie steigt

    Blick auf das Logo des Chemiekonzerns Bayer AG.

    Leverkusen/New York (dpa) - Bayer ist bei den Vergleichsverhandlungen im US-Schadenersatzstreit um den Unkrautvernichter Glyphosat vorangekommen. «Wir haben in den Mediationsgesprächen zu Roundup unter der Aufsicht von Ken Feinberg Fortschritte erzielt», teilte ein Sprecher des Pharma- und Agrarchemiekonzerns am Montag in Leverkusen mit. Der Prozess bleibe aber auch weiter vertraulich. Daher werde Bayer «nicht über Ergebnisse oder den Zeitpunkt eines Vergleichs spekulieren». An der Börse stieg der Kurs der Bayer-Aktie am Vormittag um fast 5 Prozent.

  • Agrar

    Do., 27.02.2020

    Bayer wächst: Mehr Umsatz und Gewinn, aber auch mehr Klagen

    Behälter mit Roundup, einem Unkrautvernichter von Monsanto, stehen in einem Regal in einem Baumarkt.

    Der US-Rechtsstreit um den Unkrautvernichter Glyphosat hängt wie eine dunkle Wolke über dem Traditionsunternehmen. Dabei laufen die Geschäfte beim Leverkusener Pharma- und Pflanzenschutzkonzern eigentlich nicht schlecht.

  • Unkrautvernichter Glyphosat

    Do., 27.02.2020

    Bayer wächst: Mehr Umsatz, mehr Gewinn - und mehr Klagen

    Behälter mit Roundup, einem Unkrautvernichter von Monsanto, stehen in einem Regal in einem Baumarkt.

    Der US-Rechtsstreit um den Unkrautvernichter Glyphosat hängt wie eine dunkle Wolke über dem Traditionsunternehmen. Dabei laufen die Geschäfte beim Leverkusener Pharma- und Pflanzenschutzkonzern eigentlich nicht schlecht.

  • Hoffnung auf raschen Vergleich

    Fr., 17.01.2020

    Glyphosat-Klagen gegen Bayer drastisch gestiegen

    Bayer hatte sich 2018 mit dem über 60 Milliarden Dollar teuren Kauf des US-Saatgutriesen Monsanto immense Rechtsrisiken ins Haus geholt.

    Steht der Agrarchemie- und Pharmariese Bayer im Mammut-Rechtsstreit mit US-Klägern vor einem Kompromiss? Der als Schlichter agierende Staranwalt Ken Feinberg schürt Hoffnungen auf eine zügige Einigung.

  • Agrar

    Fr., 17.01.2020

    Mediator: Glyphosat-Klagen gegen Bayer drastisch gestiegen

    Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.

    New York (dpa) - Die US-Klagewelle gegen Bayer wegen angeblicher Krebsgefahren von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat hat nach Angaben des vom Gericht bestellten Schlichters noch einmal drastisch zugenommen. Die Anzahl der Klagen sei inzwischen auf 75 000 bis 85 000 oder sogar noch mehr angestiegen, sagte der im Rechtskonflikt zwischen den Streitparteien vermittelnde Mediator Ken Feinberg dem Finanzdienst Bloomberg am Donnerstag. Bayer selbst hatte die Zahl zuletzt im Oktober mit etwa 42 700 angegeben, was bereits mehr als eine Verdopplung gegenüber Juli gewesen war.

  • Agrar

    Fr., 17.01.2020

    Glyphosat-Klagen gegen Bayer drastisch gestiegen

    New York (dpa) - Die US-Klagewelle gegen Bayer wegen angeblicher Krebsgefahren von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat hat noch einmal drastisch zugenommen. Die Anzahl der Klagen sei inzwischen auf 75 000 bis 85 000 oder sogar noch mehr angestiegen. Das sagte der im Rechtskonflikt zwischen den Streitparteien vermittelnde Mediator Ken Feinberg dem Finanzdienst Bloomberg. Bayer selbst hatte die Zahl zuletzt im Oktober mit etwa 42 700 angegeben, was bereits mehr als eine Verdopplung gegenüber Juli gewesen war.

  • Geld für Familien der Opfer

    Di., 24.09.2019

    Boeing-Max Absturz: Entschädigungsprogramm läuft an

    Eine Boeing 737 MAX 8 landet nach einem Testflug auf dem Boeing Field. Boeing startet sein Entschädigungsprogramm für Angehörige der Opfer der Flugzeugabstürze in Indonesien und Äthiopien.

    100 Millionen Dollar an finanzieller Unterstützung hat Boeing nach den 737-Max-Abstürzen in Indonesien und Äthiopien versprochen. 50 Millionen davon sollen als Soforthilfe an Familien der Todesopfer fließen. Der Entschädigungsfonds nimmt jetzt seine Arbeit auf.