Kerem Demirbay



Alles zur Person "Kerem Demirbay"


  • Fußball

    Mi., 03.07.2019

    Ex-HSV-Profi Demirbay sieht sich als «Führungsspieler»

    Kerem Demirbay.

    Leverkusen/Hamburg (dpa/lno) - Der ehemalige HSV-Profi Kerem Demirbay möchte bei Bayer Leverkusen als «Führungsspieler» auftreten. «Ich wurde nicht geholt, um Durchschnitt zu sein. Ich will den Unterschied machen», sagte der Rekordeinkauf der Werkself, der für 32 Millionen Euro vom Ligakonkurrenten 1899 Hoffenheim gekommen war, der «Sport Bild». Von 2013 bis 2016 stand er beim Hamburger SV unter Vertrag. Er war dort aber nie über die Rolle des Edelreservisten hinausgekommen und deshalb zwischendurch an zwei andere Clubs ausgeliehen worden.

  • Bayer-Neuzugang

    Mi., 03.07.2019

    Demirbay sieht sich in Leverkusen als «Führungsspieler»

    Fühlt sich im zentralen Mittelfeld auf der Sechser-Position am wohlsten: Kerem Demirbay.

    Leverkusen (dpa) - Leverkusens Neuzugang Kerem Demirbay möchte bei Bayer Leverkusen als «Führungsspieler» auftreten.

  • Bayer Leverkusen

    Mi., 05.06.2019

    Volland fordert mehr als einen Ersatz für Brandt

    Leverkusens Kevin Volland (r) jubelt mit Julian Brandt über einen Treffer.

    Leverkusen (dpa) - Angreifer Kevin Volland fordert für die anstehenden Aufgaben von Bayer Leverkusen in der Fußball-Bundesliga und Champions League personelle Verstärkungen.

  • 1899 Hoffenheim

    Di., 21.05.2019

    Rosen rechnet mit Rekordeinkauf: «Diese Kraft haben wir»

    Hoffenheim-Manager Alexander Rosen kann sich einen teuren Neuzugang gut vorstellen.

    Zuzenhausen (dpa) - Die TSG 1899 Hoffenheim schließt angesichts der lukrativen Verkäufe der Nationalspieler Nico Schulz und Kerem Demirbay teure Einkäufe nicht mehr aus.

  • Partycrasher

    So., 12.05.2019

    Ernüchternder Abschied für Hoffenheim-Trainer Nagelsmann

    Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann hatte sich einen besseren Abschied gewünscht.

    Der TSG 1899 Hoffenheim gerät im Saisonendspurt aus der Erfolgspur. Für den scheidenden Trainer Nagelsmann ist das vor dem letzten Spiel in Mainz ganz besonders bitter. Auch Bremen klammert sich im Kampf um die Europa-League-Plätze an die allerletzten Hoffnungen.

  • 33. Spieltag

    Sa., 11.05.2019

    Nagelsmanns bitterer Heim-Abschied

    Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann war nach der Niederlage gegen Bremen bedient.

    Julian Nagelsmann droht nach einem erneuten Rückschlag ein Abschied ohne Europacup-Teilnahme bei der TSG 1899 Hoffenheim. Werder erwies sich als Stimmungskiller vor der Party des Trainers auf einem Neckarschiff.

  • Bundesliga

    Fr., 10.05.2019

    Kampf um Europa: Quartett jagt platte Frankfurter

    Eintracht Frankfurt sind vier Clubs auf den Fersen, die auch in die Champions League streben.

    Den begehrten Platz vier für ein Königsklassen-Ticket hat derzeit noch Eintracht Frankfurt. Doch die Hütter-Elf muss erst einmal das bittere Europa-League-Aus beim FC Chelsea verkraften. Das könnte zur großen Chance für eine Reihe von Jägern werden.

  • Fußball

    Do., 09.05.2019

    Demirbay wechselt nach Leverkusen

    Kerem Demirbay sitzt auf dem Raseb.

    Kerem Demirbay gilt als einer der besten Mittelfeldspieler der Bundesliga. Jetzt will er in Leverkusen den nächsten Schritt gehen. Sein Wechsel bringt Hoffenheim eine Menge Geld in die Kasse.

  • Vertrag bis 2024

    Do., 09.05.2019

    Demirbay wechselt nach Leverkusen: Hoffenheim macht Kasse

    Vertrag bis 2024: Demirbay wechselt nach Leverkusen: Hoffenheim macht Kasse

    Kerem Demirbay gilt als einer der besten Mittelfeldspieler der Bundesliga. Jetzt will er in Leverkusen den nächsten Schritt gehen. Sein Wechsel bringt Hoffenheim eine Menge Geld in die Kasse.

  • 1899 Hoffenheim

    Mo., 06.05.2019

    «Viele Fehler von draußen»: Kramaric kritisiert Nagelsmann

    Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann (l) spricht während eines Spiels mit Andrej Kramaric.

    Julian Nagelsmann ist seit drei Jahren ein Senkrechtstarter in der Bundesliga, war 2017 «Trainer des Jahres». Jetzt bekommt der 31-Jährige zum ersten Mal öffentlich Gegenwind. Stürmer Kramaric ist «wirklich enttäuscht».