Klaus Borchard



Alles zur Person "Klaus Borchard"


  • Klaus Borchard als Leiter eingeführt

    So., 22.10.2017

    Angekommen im Perthes-Haus

    Pfarrer Rüdiger Schuch (l.) segnete den neuen Leiter, Klaus Borchard (r.).

    Seit dem 1. Mai ist Klaus Borchard im Amt, und viele, die mit dem Perthes-Haus an der Wienburgstraße zu tun haben, haben ihn schon kennengelernt. Nun ist er als neuer Einrichtungs- und Pflegedienstleiter von der Perthes-Stiftung offiziell vorgestellt und in einem Gottesdienst mit einer Segnung in das Amt eingeführt worden.

  • Großes Lob zum Zehnjährigen des Meyer-Suhrheinrich-Hauses für Demenzerkrankte / Modell in Münster

    So., 19.07.2015

    Eine einzelne Frau, viele Mitstreiter

    Zahlreiche Gäste waren am Samstag gekommen, um gemeinsam den zehnten Geburtstag des Meyer-Suhrheinrich-Hauses für Demenzerkrankte an der Marktallee zu feiern.

    „Ich weiß auch nicht, wer ich bin. . .“, sagt Klaus Borchard zu Beginn der Feierstunde zum zehnten Geburtstag des Meyer-Suhrheinrich-Hauses an der Marktallee. Der Leiter des Hauses überrascht die Gäste mit einem Rollenspiel. Nina Lammerding, gerontopsychiatrische Pflegefachkraft, ist es, die sich des Hilflosen annimmt, ihn nach Hause begleitet: „Jetzt geht es mir schon besser.“

  • Meyer-Suhrheinrich-Haus für Menschen mit Demenz wird zehn Jahre alt

    Do., 16.07.2015

    „Die Toleranz ist gewachsen“

    Mitten im Ortskern steht das Meyer-Surhheinrich-Haus. Dirk Gödeke (v.l.) und Klaus Borchard leiten die stationäre Einrichtung für Menschen mit Demenz.

    „Was wollt ihr denn mit den Verrückten auf der Marktalle?“, solche und ähnliche Brocken wurden ihm damals an den Kopf geworfen. Klaus Borchard schüttelt den Kopf, er leitet das Meyer-Suhrheinrich-Haus jetzt seit zehn Jahren. Er sagt, dass sich die Gesellschaft seitdem gehörig verändert habe. „Das steht uns ja auch gut zu Gesicht, denn wir werden alle älter. Die Toleranz ist gewachsen.“

  • Viel Spaß und Freude beim Sommerfest des Marienheims

    Mo., 11.08.2014

    Ein richtiges Familienfest

    Sportlich ging es beim Sommerfest des Marienheims zu: Großen Andrang gab es beim Bowling. Aber auch der Tischkicker (kleines Foto) fand regen Anklang.

    Unter dem Motto „Sport und Musik“ stand das Sommerfest des Marienheims vom Altenhilfezentrum St. Clemens.

  • Kreativangebote und Strukturen der kirchlich geprägten Altenhilfe in Hiltrup erkundet

    So., 15.06.2014

    Die Feuerwehr gegen Langeweile

    Eine interessierte Runde: Mitglieder und Verantwortliche des Altenhilfezentrums St. Clemens erkundeten dessen zahlreiche Einrichtungen per Rad und zu Fuß..

    Einmal auf der Terrasse des Marienheims stehen, in den Alltag des Meyer-Suhrheinrich-Hauses blicken oder sehen, wo Pfarrer Ewald Spieker wohnt. . . Die Idee zu einer zweistündigen Radtour in unmittelbarer Nähe der St.- Clemens-Kirche kam aus den eigenen Reihen. Ziel war vor allem, einen Einblick in die vielfältige Struktur der kirchlich geprägten Altenhilfe zu erlangen. Leiter Klaus Borchard begrüßte Mitglieder des Seelsorgeteams, der Pfarreiräte, des Kirchenvorstandes, der Aufsichtsratmitglieder St. Clemens und die Mitglieder des Vorstandes der Meyer-Suhrheinrich-Stiftung.

  • Netzwerk Altenhilfe ausdehnen

    Fr., 21.06.2013

    Was wird für Ältere in Hiltrup-Ost getan?

    Klaus Borchardt, Geschäftsführer des Altenhilfe-Zentrum St. Clemens, sprach mit Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt über Angebote für alte Menschen in Hiltrup.

    Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt und Klaus Borchard, Geschäftsführer des Altenhilfezentrums St. Clemens, wollen sich über altengerechte Wohnungen in Hiltrup-Ost stark machen.

  • Hiltrup

    Mi., 17.02.2010

    Beitrag gegen Vereinsamung