Klaus Bouillon



Alles zur Person "Klaus Bouillon"


  • Landtag

    So., 11.02.2018

    Saarlands Landtagspräsident will zurücktreten

    Saarbrücken (dpa) - Der saarländische Landtagspräsident Klaus Meiser will inmitten der Finanzaffäre um den Landessportverband für das Saarland von seinem Amt zurücktreten. Gegen ihn besteht der Verdacht der Untreue. Meiser wolle an diesem Montag sein Amt niederlegen, teilte der Landtag mit. Das habe er in einem Rücktrittsschreiben mitgeteilt. Bei den Vorwürfen geht es etwa um einen Beschluss des Präsidiums des Landessportbunds, eine Feier von Innenminister Klaus Bouillon zu dessen 70. Geburtstag im vergangenen November mitzufinanzieren. Bouillon hatte das Angebot abgelehnt.

  • Thomas de Maizière

    Mi., 16.08.2017

    Innenminister: Planungssicherheit bei Leistungssportreform

    Nach Bundesinnenminister Thomas de Maizière gibt es bei der Leistungssportreform jetzt Planungssicherheit.

    Berlin (dpa) - Bei der angeschobenen Leistungssportreform herrscht nach den Worten des Bundesinnenministers Thomas de Maizière jetzt Planungssicherheit.

  • Innere Sicherheit

    Mo., 16.01.2017

    Vorsitz der Innenministerkonferenz geht an Sachsen über

    Dresden (dpa) - Sachsens Innenminister Markus Ulbig übernimmt heute den Vorsitz der Innenministerkonferenz. Den Staffelstab überreicht ihm sein saarländischer Kollege und Parteifreund Klaus Bouillon. Schon im Vorfeld hatte sich Ulbig dafür ausgesprochen, Deutschland krisenfester zu machen. Ulbig zufolge haben die Flüchtlingsbewegung und die Terroranschläge in den vergangenen zwei Jahren nicht nur deutliche Spuren und Narben hinterlassen, sondern die Sicherheitsbehörden vor große Herausforderungen gestellt.

  • Idee politisch umstritten

    Do., 12.01.2017

    Saar-Innenminister dringt auf biometrische Videoüberwachung

    Biometrisches Lichtbild: Saarlands Innenminister Bouillon fordert den Einsatz modernster Gesichtserkennungssoftware bei der Videoüberwachung öffentlicher Plätze.

    Die große Koalition will den Terrorismus entschiedener bekämpfen. Dazu sollte auch die Fahndung per Gesichtserkennung gehören, fordert Saarlands Innenminister. Das Thema Innere Sicherheit dürfte ein großes Thema auf der CDU-Vorstandsklausur sein.

  • Kriminalität

    Mi., 30.11.2016

    Innenminister für höhere Bußgelder

    Saarbrücken (dpa) - Die Innenminister der Länder wollen die Bußgelder für Verkehrssünder deutlich erhöhen. «Wir haben eine Einigung, dass grundsätzlich mit höheren Bußgeldern bestraft werden muss: Das heißt, wer rast, muss tiefer in die Kasse greifen», sagte der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Saarlands Ressortchef Klaus Bouillon, in Saarbrücken. Eine lohnabhängige Staffelung für Bußgelder werde aber nicht kommen. Dies ist einer von insgesamt 35 Beschlüssen, die die Innenminister auf ihrer zweitägigen Konferenz in Saarbrücken verabschiedet haben.

  • Migration

    Di., 29.11.2016

    Bouillon: Noch Diskussionsbedarf bei Strobls Asylplänen

    Saarbrücken (dpa) - Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Klaus Bouillon, sieht bei der Forderung des baden-württembergischen Ressortchefs Thomas Strobl nach einer schärferen Asylpolitik noch erheblichen Diskussionsbedarf. Der Vorschlag, gegen abgelehnte Asylbewerber härter vorzugehen, komme beim Treffen der Innenminister von Bund und Länder in Saarbrücken aber auf keinen Fall auf die offizielle Tagesordnung, sagte Saarlands Innenminister dem SWR. «Es wird sicherlich in einem Art Kamingespräch diskutiert werden, aber hier gehen die Meinungen doch deutlich auseinander.»

  • Telekommunikation

    Di., 29.11.2016

    Länder-Innenminister wollen besseren Schutz vor Hacker-Angriffen

    Saarbrücken (dpa) - Deutschland muss sich nach Ansicht der Länder-Innenminister für Hacker-Angriffe besser wappnen. Bisher sei man sich nicht bewusst gewesen, wie gefährlich die Situation ist, sagte der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Klaus Bouillon. Die Attacke auf die Deutsche Telekom zeige, wie verwundbar man sei, sagte NRW-Ressortchef Ralf Jäger. Im Bereich Cyberkriminalität müsse man «mehr Personal und mehr Technik einsetzen». Bouillon sagte, er könne nicht bestätigen, dass Russland für den Angriff verantwortlich sei.

  • Innere Sicherheit

    Di., 29.11.2016

    Innenminister beraten über Terror und schärfere Gesetze

    Saarbrücken (dpa) - Die Innenminister von Bund und Ländern beraten heute über Fragen der Terrorbekämpfung und Gesetzesverschärfungen in mehreren Bereichen. Dabei geht es vor allem um härtere Strafen für Verkehrssünder, ein Gesetz zu Gewalt gegen Polizisten und eine einheitliche Datenbank zu Wohnungseinbrüchen. Gesprochen wird auch über eine mögliche Verschärfung des Waffenrechts. Morgen sollen die Ergebnisse des Treffens bekanntgegeben werden. Seit Anfang 2016 hat Saarlands Innenminister Klaus Bouillon den Vorsitz der Konferenz.

  • Innere Sicherheit

    Mo., 28.11.2016

    Bundeswehr und Polizei proben im März Anti-Terror-Einsatz

    Saarbrücken (dpa) - Polizei und Bundeswehr sollen vom 7. bis 9. März 2017 erstmals gemeinsam für einen Einsatz bei einem Terroranschlag üben. Diesen Termin nannte der saarländische Innenminister Klaus Bouillon vor Beginn der Innenministerkonferenz in Saarbrücken. Es solle der Umgang mit einem mehrstufigen, realistischen Anschlagsszenario geprobt werden. Nach seinen Angaben werden sechs Bundesländer dabei sein: Bremen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Bayern, Baden-Württemberg und das Saarland.

  • Kampf gegen Kriminelle

    Mo., 28.11.2016

    IMK-Chef Bouillon fordert Kontrolle von Messenger-Diensten

    Saarlands Innenminister Klaus Bouillon will Messenger-Dienste wie WhatsApp überwachen lassen, um Kriminellen besser auf die Spur zu kommen.

    Der Staat hat größte Probleme, die Kommunikation von Verbrechern über Messenger-Dienste zu verfolgen. Das muss sich ändern, meinen die Innenminister. Die Anbieter sollen zur Mitarbeit verpflichtet werden.