Klaus Gellenbeck



Alles zur Person "Klaus Gellenbeck"


  • Peter Lakenbrink will mit seiner Mode-Idee gute Laune verbreiten

    Mi., 18.03.2020

    Doppel-Mützen für die Party-Meile

    Peter Lakenbrink mit seinen Design-Mützen.
  • Beim integrativen Fußballturnier kam es nicht auf das Ergebnis an

    So., 26.01.2020

    „Es war ungefähr unentschieden“

    Jubel nach dem Spiel: Die Teilnehmer des integrativen Fußballturniers hatten gemeinsam mit den Organisatoren viel Spaß. Auch mit Rollstuhl kann man Fußball spielen.

    Wer im Rollstuhl sitzt, kann kein Fußball spielen? Und ob! Das bewies am Samstag das erste Fußballspiel der integrativen Fußballmannschaft von SC Greven 09. Die Spieler mit und ohne Handicap traten gegen die ebenfalls integrative Mannschaft von Blau Weiß Aasee aus Münster an.

  • 12000 Euro von den Rotariern für die Lebenshilfe

    Fr., 03.05.2019

    Bessere Beratung von echten Experten

    Die Grevener Rotarier spenden 12000 Euro für die Lebenshilfe (v.l.): Marita Dirks-Kortemeyer, Präsident Alfred Eimers, Sylvia Nickel, Theo Hillebrand, Josef Schulze-Jochmaring und Prof. Dr. Klaus Gellenbeck.

    Beratung von Behinderten zu Behinderten. Das bringt am meisten, finden Sylvia Nickel und Marita Dirks-Kortemeyer von der Lebenshilfe. Sie bilden ein Beratungs-Tandem. Und dafür gab es Geld von den Rotariern.

  • Die Aktion „Typisch Greven“

    Mo., 16.07.2018

    Unerfüllte Wünsche und noch ältere Bademeister

    Vier von fünf Gewinnern und die Organisatoren (v.l.): Klaus Gellenbeck, Günter Benning aus der Redaktion, Sepp Weber, Andreas Wilker, Wolfgang Fundke und Inge Westhäusler.

    Ja, man kann nicht alle Wünsche erfüllen. Wenn es nach Klaus Gellenbeck gegangen wäre, stünde heute auf dem Plakat mit den original Grevener Worten auch noch „Jugendwoche“ und „Theaterjugendtage“. „Das war großartig“, erinnert er sich an seine Jugend.

  • Entwurf eines Abfallwirtschaftskonzept

    Do., 28.06.2018

    Ende der periodischen Sperrgutabfuhr?

    Die Grevener produzieren weniger Restmüll als der Durchschnittsbürger. Der Grund ist, laut Prof. Dr. Gellenbeck, in der periodischen Abfuhr des Sperrgutes zu suchen. Hier wird viel Müll entsorgt, der eigentlich in die Restmülltonne gehört.

    Am Dienstagabend wurde im Betriebsausschuss der Entwurf eines neuen Abfallwirtschaftskonzeptes vorgestellt. Prof. Dr. Klaus Gellenbeck schlägt darin unter anderem vor, die vier Mal im Jahr durchgeführte Sperrgutentsorgung auf ein Anforderungssystem umzustellen.

  • Institut bleibt im GDZ

    Di., 27.09.2016

    INFA setzt auf Ahlen

    Freuen sich auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit: Prof. Dr. Ing. Klaus Gellenbeck, Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Dr. Ing. Heinz Josef Dornbusch und WFG-Geschäftsführer Jörg Hakenesch (v.l.).

    Das INFA-Institut für Abfall, Abwasser und Infrastruktur-Management GmbH hält dem Standort Ahlen die Treue. Der Mietvertrag im Gründer- und Dienstleistungszentrum wird bis 2025 verlängert.

  • Fußball

    Di., 23.06.2015

    1:0 in Sachen Aufstieg für 09

    Im Rahmen der Initiative „Plattform 09“, die in der vergangenen Woche zum dritten Mal stattfand, ließ sich Carsten Gockel, Sportvorstand und Geschäftsführer des SC Preußen Münster 06, ordentlich auf den Zahn fühlen.

  • Fußball

    So., 14.06.2015

    Der Start-Ziel-Meister

    Meister mit Durchblick: Die Fußballer des SC Greven 09 waren in der A-Liga nicht zu stoppen.

    Der SC Greven 09 sorgt mit einem 5:1 für klare Verhältnisse an der Spitze der Kreisliga A. 500 Zuschauer feiern mit der Meistermannschaft den Aufstieg zur Bezirksliga.

  • Wertstoffhof

    Do., 26.02.2015

    Einer für alles

    Die Kapazitäten der Grünannahmestelle auf dem Bauhof haben das Leistungslimit erreicht. Wer weitere Wertstoffe loswerden möchte, muss viel Fahrerei in Kauf nehmen. Ein Wertstoffhof könnte das ändern. Dort kann man bis zu 20 „Fraktionen“ entsorgen.

    Ein Wertstoffhof, wo man alles abgeben kann, was zuhause an Abfällen anfällt – einen solchen würden die Technischen Betriebe gern einrichten. Ein Studie zeigt nun auf, wohin die Reise gehen kann. Nötig wäre ein Neubau, der den Bürgern einen hohen Komfort bei der Entsorgung bietet.

  • Kooperation in der Abfallwirtschaft hat sich bewährt

    Fr., 03.10.2014

    Hohe Akzeptanz für Wertstofftonne

    Die Wertstofftonne wird eine große Nachfrage erhalten. Diese Auffassung vertritt Professor Dr. Klaus Gellenbeck vom Infa-Institut Ahlen. Unter anderem erwartet man von der Wertstofftonne einen besseren Rohstoffkreislauf. Das Wertstoffgesetz soll Mitte nächsten Jahres in Kraft treten. Bislang ungeklärt ist die Frage, wer künftig den Zugriffe auf die Wertstoffe bekommt.

    Beim kommunalen Informationstag zur Abfallwirtschaft standen Fragen zum Dualen System und der Wertstofftonne ganz oben auf der Liste.