Klaus Stephan



Alles zur Person "Klaus Stephan"


  • Über 900 Bauwillige auf der Warteliste

    Do., 16.05.2019

    „Huxburg“ erst 2021 baureif

    Die schwarz gestrichelte Linie umfasst das vorgesehene, rund 20 Hektar große Baugebiet „Huxburg“. Der rotumrandete Bereich skizziert eine Fläche, die die Gemeinde Senden bereits seit einigen Jahren in ihrem Besitz hat. Dort konnte auf Grundlage eines vorgezogenen Teilbebauungsplanes bereits im August 2018 die DRK-Kita „Huxburg“ in Betrieb genommen werden.

    Bauwillige in Senden müssen sich weiterhin in Geduld üben. Denn bis zum ersten Spatenstich im neuen Wohngebiet „Huxburg“ werden voraussichtlich noch etwa zwei Jahre vergehen. Grundstücksverhandlungen sowie das baurechtliche und verkehrstechnische Verfahren sind noch nicht abgeschlossen.

  • Steverhalle: Erster Bauabschnitt im Zeitplan, Gemeinde wartet auf Folgeförderung

    Mo., 01.04.2019

    Start gelungen – Zieleinlauf ungewiss

    Der erste Bauabschnitt an der Steverhalle umfasst die Erneuerung der großen Hallenfenster und des Tonnendaches, den Bau zweier Technikbauten sowie Dachsanierungen.

    Mit rund 4,8 Millionen Euro schlagen Sanierung und Modernisierung der Steverhalle zu Buche. Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt liegen aktuell zwar im Zeitplan. Ob sich der zweite Bauabschnitt nahtlos anschließen kann, steht allerdings noch nicht fest.

  • Närrischer Klimawandel im Sendener Rathaus

    Do., 28.02.2019

    Bürgermeister mutiert zum Eisbären

    Die als Schneefrauen und Schneehühner kostümierten „Weiber“ verwandelten Sebastian Täger in einen Eisbären. Zuvor hatte der Bürgermeister aber noch Gelegenheit mit Prinzessin Inka anzustoßen.

    Bürgermeister Sebastian Täger bekam zur Weiberfastnacht den Klimawandel hautnah zu spüren. Nachdem sie ihm die Krawatte abgeschnitten hatten, verwandelten die närrischen Rathausweiber ihren Chef in einen Eisbären.

  • Panne bei Dachsanierung

    Fr., 24.08.2018

    Regenwasser dringt in Fachräume des Gymnasiums ein

    Die Dachsanierungsarbeiten am Joseph-Haydn-Gymnasium ruhen nach einem Wasserschaden.

    Handwerker sind dem JHG aufs Dach gestiegen. Bei der Sanierung des Schulgebäudes kam es zu einem Wassereinbruch in obere Fachräume. Ein Fall für Gutachter - während die Arbeiten ruhen.

  • Ortskerngestaltung löst Zustimmung und Kritik aus

    Fr., 17.08.2018

    Erstes Etappenziel rückt in Sicht

    Welche Wirkung entfaltet die Umgestaltung des Ortskerns? An der Eintrachtstraße lässt sich das schon erkennen.

    Wie verändert sich Sendens Ortskern? Der Wandel lässt sich auf der Eintrachtstraße schon erkennen. Für Anlieger ist er mit erheblichen finanziellen Belastungen verbunden. Bürger reagieren hingegen positiv, ergab jedenfalls eine stichprobenhafte Befragung.

  • Artenvielfalt kommt in Vorgärten zu kurz

    Mi., 11.07.2018

    Steinwüsten lassen Bienen darben

    Schotter statt Grünfläche: Diese Art Vorgärten breitet sich immer mehr aus.

    „Steinwüsten“ sind auf dem Vormarsch: In immer mehr Vorgärten fehlt das Grün und dominiert das Grau – Schotter oder Pflastersteine werden als pflegeleichte oder nützliche Variante bevorzugt. Das widerspricht oftmals nicht nur den Vorgaben des Bebauungsplans, sondern schadet auch der Artenvielfalt.

  • Vereine müssen zusammenrücken:

    Do., 29.06.2017

    Sperrung von März bis Oktober vorgesehen

    Aufgrund der Sanierungsarbeiten muss die Steverhalle voraussichtlich von März bis Oktober geschlossen werden.

  • Radverkehr in Senden

    Di., 27.06.2017

    Pedalkraft stärkt den Klimaschutz

    Der Anteil des Radverkehrs an der Mobilität in Senden liegt mit 25 Prozent hauchdünn über dem Durchschnittswert des Kreises. Was vom häufigeren Radfahren abhalten könnte, sind wellige Radwege, wie sie an der B 235 auf Höhe des Einkaufszentrums Grete-Schött-Ring und auf der Bulderner Straße zu finden sind.

    Ein Viertel ihrer Wege legen die Sendener mit dem Rad zurück. Die Klimaschutzbeauftragte Petra Volmerg möchte diese Quote steigern – besonders auf kurzen Strecken sei noch Luft nach oben. Die „Aktion Stadtradeln“ schafft einen Ansporn.

  • Hafenplatz und Kanalpromenade

    Mi., 10.05.2017

    Ab Sommer soll gebuddelt werden

    Der Hafenplatz wandelt sich zum Treffpunkt mit Terrassen bis zum Kanal, dessen Ufer zur Promenade wird.

    Mit dem Hafenplatz und der Kanalpromenade wuchert Senden mit der Gunst seiner Lage an einer Wasserstraße. Das Zwei-Millionen-Projekt soll im Sommer starten – ein Jahr später als erwartet.

  • Ausschuss rückt von bisheriger Praxis ab:

    Sa., 18.02.2017

    Umweltpreis wird „breitbandig“ vergeben

    Da die Beteiligung am Umweltpreis seit Jahren „mau“ ist, verzichtet die Gemeinde in diesem Jahr darauf, ein Thema vorzugeben.