Klaus Wiedau



Alles zur Person "Klaus Wiedau"


  • Blickpunkt der Woche: Schadstoffbelastung der Schulgebäude

    Sa., 07.09.2019

    Die Sünden der Vergangenheit

    Neulich in Epe an der Sophie-Scholl-Schule . . .

    Schadstoffe in Schulgebäuden – ein Horror für Eltern, die sich um die Gesundheit der Kinder sorgen. In Gronau und Epe sind drei Gebäude betroffen. Dennoch meint Klaus Wiedau im Blickpunkt der Woche: Bangemachen gilt nicht!

  • WN-Forum – Leser fragen den Bürgermeister

    Di., 09.07.2019

    Reden statt Restriktionen

    Interessierte Bürgerinnen und Bürger löcherten Bürgermeister Doetkotte (r.) mit ihren Fragen.

    100 Tage – 100 Leser – 100 Fragen. Zu diesem Motto haben die WN Leser eingeladen, Bürgermeister Rainer Doetkotte Fragen zu stellen. Davon machten die Gäste des WN-Forums gerne Gebrauch. Eine Erkenntnis des Abends: Nirgendwo ist Gronau so unbeliebt wie bei den Gronauern.

  • Sonderführung im Rockmuseum

    Do., 06.06.2019

    „Pop up Platt“ mit Tönne Speckmann

    Otto Lohle alias Tönne Speckmann.

    Tönne Speckmann feiert am morgigen Freitag Comeback und Premiere gleichzeitig – als Museumsführer im Rock’n’Popmuseum. In seiner Rolle als Eper Urgestein hatte Otto Lohle im Trio mit Klaus Wiedau und Stefan Busch 25 Jahre lang für Unterhaltung und Lacher gesorgt. Jetzt ist er zurück, um als kauziger Museumsführer durch das Museum zu leiten – und zwar auf Plattdeutsch und mit typisch westfälisch-trockenem Humor.

  • Interview mit Stadtbaurat Ralf Groß-Holtick

    Sa., 25.05.2019

    Gronau stellt sein Licht unter den Scheffel

    Der Stadtbaurat an seinem Schreibtisch im technischen Rathaus an der Grünstiege. Zum Selbstbewusstsein dieser Stadt sagt Ralf Groß-Holtick: Aus meiner Sicht fehlt dieser Stadt eine Identität nach außen.“

    Seit drei Monaten gehört er dem Verwaltungsvorstand an, hat aber in dieser Zeit schon ein Profil entwickelt, mit dem er seine Aufgabe als Stadtbaurat anpacken will: Im Interview spricht Ralf Groß-Holtick über die Herausforderungen des Amtes, das Bohren dicker Bretter in der Politik, die Identitätskrise der Gronauer und seine Leidenschaft fürs Radfahren.

  • Comedy-Führung in Mundart

    Fr., 24.05.2019

    „Pop up Platt“ mit Tönne Speckmann

    Otto Lohle alias Tönne Speckmann vor der Udo-Lindenberg-Statue im Rock’n’Popmuseum, wo er künftig plattdeutsche Führungen geben wird.

    Tönne Speckmann ist zurück. In seiner Rolle als Eper Urgestein hatte Otto Lohle im Trio mit Klaus Wiedau und Stefan Busch 25 Jahre lang für große Unterhaltung und viele Lacher gesorgt. Am 7. Juni feiert Lohle, im echten Leben Mitarbeiter beim Kulturbüro Gronau, nun sein Comeback in dieser Rolle – und zwar als kauziger Museumsführer des Rock’n’Popmuseums. Dabei hat er allerhand Wissenswertes zu den Stars des Museum in petto – auf Plattdeutsch, versteht sich.

  • Gronau

    Do., 18.04.2019

    Torten-Übergabe inmitten von Kleiderbergen

    Gronau: Torten-Übergabe inmitten von Kleiderbergen

    An ihrer Wirkungsstätte, inmitten des Kleiderbasars im Walter-Thiemann-Haus, nahm Jutta Stenvers die Torte entgegen. Petra Bücker, die mit ihrer Kollegin Annegret Wilming gekommen war – beide gehören zum Vorstand der Landfrauen Gronau/Epe – brachte eine frisch gebackene Käsesahnetorte mit Mandarinen mit. Mit dabei waren die Projektbeteiligten Andreas Schmeing (Teilmarktleiter Gronau bei der Volksbank Gronau-Ahaus eG) und Klaus Wiedau (Leiter der WN-Lokalredaktion Gronau) sowie Mitglieder des CVJM Gronau. Klaus Wiedau verriet, dass Jutta Stenvers zu der Ehrung regelrecht überredet werden musste – typisch für eine stille Heldin. Andreas Schmeing bekräftigte: „Ich bin froh, dass Sie für diese Aktion gefunden wurden.“

  • Podiumsdiskussion in der Aula der Euregio-Gesamtschule

    Di., 12.02.2019

    Drei Kandidaten vor 500 Besuchern

    Kurz vor Beginn der Diskussion: Christoph Leuders, Sonja Jürgens und Rainer Doetkotte vor der gefüllten Aula.

    Politikverdrossenheit? Pustekuchen! Die Gronauer und Eperaner sind offenbar ganz begierig darauf mitzubestimmen, wer künftig im Rathaus das Sagen hat. Die Podiumsdiskussion zur Bürgermeisterwahl am 10. März belegte das große Interesse: Rund 500 Menschen drängten sich in die Aula der Euregio-Gesamtschule in Epe. Sie wollten sich einen Eindruck von den drei Leuten verschaffen, die sich für die kommenden sechs Jahre um das Amt an der Spitze von Rat und Verwaltung bewerben. Die Westfälischen Nachrichten und die Kolpingsfamilie Epe hatten dazu eingeladen. Keine vier Wochen vor dem Wahltermin am 10. März standen Amtsinhaberin Sonja Jürgens (SPD) und ihre Herausforderer Rainer Doetkotte (CDU) und der parteilose Christoph Leuders Rede und Antwort. Sie lieferten sich eine faire Debatte.

  • Interview mit dem FDP-Bundestagsabgeordneten Karlheinz Busen

    Sa., 26.01.2019

    „Mein Favorit wäre schwarz-gelb“

    Karlheinz Busen (MdB) auf dem Weg vom Berliner Jakob-Kaiser-Haus ins Reichstagsgebäude. Seit gut einem Jahr gehört der Gronauer der FDP-Bundestagsfraktion an.

    Wölfe haben nach seiner Meinung in der Kulturlandschaft nichts zu suchen und sollten bejagt werden. Und Hartz-IV-Empfänger hätten – wenn sie denn arbeitsfähig wären – mit ihm als verantwortlichem Minister nichts zu lachen. Seit mehr als einem Jahr ist Karlheinz Busen (FDP) Mitglied des Bundestages. WN-Redakteur Klaus Wiedau sprach mit ihm über die Arbeit in der Opposition, die komplexe Baugesetzgebung, positive und bösartige Kommentare zur politischen Arbeit und seine Meinung zum Brexit.

  • Leserfrühstück zum 125. Geburtstag

    So., 25.11.2018

    Gespräche bei Kaffee und Brötchen

    „125 Jahre Gronauer Nachrichten“ – diesen Geburtstag feierte die Redaktion am Samstag mit Lesern bei einem gemeinsamen Frühstück in Duesmanns Spinnerei.

    Geburtstage lassen sich auf vielfältige Weisen feiern. Immer beliebter wird da das gemeinsame Frühstück. Den Trend griffen auch die Westfälischen Nachrichten auf, um gemeinsam mit rund 100 Leserinnen und Lesern das Jubiläum „125 Jahre Gronauer Nachrichten“ zu feiern.

  • Countdown für 25-Jähriges läuft

    Mi., 29.08.2018

    Heimatverein freut sich auf Festtage

    Mit einem bunten Abend beginnen am Freitag die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen des Heimatvereins Epe (Einlass ab 18 Uhr). Die Karten sind zwar alle verkauft, vor dem Zelt ist aber eine Leinwand aufgebaut, auf der man das Geschehen verfolgen kann.