Konrad Haller



Alles zur Person "Konrad Haller"


  • Kammertheater Bühnenboden eröffnet die Spielzeit furios mit dem Stück „Gefahrenzone“

    So., 23.09.2018

    Brüder auf Kollisionskurs

    Jetzt wird es heftig: Drei Brüder (Detlef Sult, l., Konrad Haller, Stefan Násza, kniend) haben alte Rechnungen zu begleichen.

    „Willst du mich nicht fragen, wie’s mir geht?“, will Carl von Ambroise wissen. Und erntet ein herablassendes, gelangweiltes „Wie geht’s dir?“ als Entgegnung. Heißa – wenn ein Gespräch unter Brüdern, die sich lange nicht gesehen haben, so beginnt, dann darf man in ihrer Beziehung irgendwo verborgenen Sprengstoff vermuten.

  • „Offene Zweierbeziehung“ feiert Premiere im Bühnenboden

    So., 26.11.2017

    Nebel statt Rosen

    Johanna Albrecht-Wandelt und Johannes Drees spielen eine Stunde lang den alltäglichen Ehewahnsinn. 

    Zum Schluss erklang Hildegard Knefs Wunsch nach regnenden Rosen, doch es gab nur Nebel, der die zermürbende Zweisamkeit des affärengeplagten Ehepaares verhüllte. Dafür regnete es anschließend Blumensträuße vom Premierenpublikum mit starkem Applaus und Bravorufen im Kleinen Bühnenboden an der Schillerstraße. Konrad Haller hat in Personalunion Regie, Kostüme und Bühnenbild gemanagt. Johanna Albrecht-Wandelt und Johannes Drees spielen eine Stunde lang konzen­triert den alltäglichen Ehewahnsinn.

  • Bühnenboden zeigt „Offene Zweierbeziehung“ von Dario Fo

    Di., 21.11.2017

    Schwung für die Zweisamkeit

    Offene Zweierbeziehung mit Johanna Albrecht-Wandelt und Johannes „Tönne“ Drees

    Ein Ehepaar, die Kinder endlich aus dem Haus, dann kann es ja endlich noch mal neu losgehen. Aber wie? Für das Kammertheater Kleiner Bühnenboden inszeniert Konrad Haller die Komödie „Offene Zweierbeziehung“ von Nobelpreisträger Dario Fo und Franca Rame.

  • Vierte Staffel der Erzählshow „MenschMünsterMensch“

    Mo., 25.09.2017

    Erlebtes aus dem Korbstuhl

    Die Akteure des packenden Abends: (v. l.)  Ulrike Knobloch (Gesang), Cornelia Kupferschmid (Moderation), Dirk, Stefanie, Bettina und Uli (Erzähler) sowie Konrad Haller (Moderation)

    Es knisterte im – trotz der Bundestagswahl – ausverkauften Kleinen Bühnenboden, so packend waren die wahren Geschichten. Auf leise, unaufgeregte Art erfuhren die gespannt lauschenden Zuhörer, wie Dirk Abschied von der Mutter genommen hatte. Fünf Tage und vier Nächte saß er am Sterbebett, ließ die gemeinsamen, nicht immer konfliktfreien Jahre des Zusammenlebens noch einmal an sich vorüberziehen. Wie „sie“ (er vermied das Wort Mutter) ihn als Kleinkind zärtlich streichelte. Oder später wegen der beim Spielen beschmutzen Kleidung heftig ohrfeigte.

  • Kammertheater Kleiner Bühnenboden zieht Bilanz

    Di., 25.07.2017

    Vor Gericht und auf der Bühne

    Halten das Kammertheater auf Kurs: Toto Hölters (l.) und Konrad Haller lassen sich von einer schwierigen Nachbarschaft nicht unterkriegen und setzen ihre erfolgreiche Kulturarbeit fort.

    Der Kleine Bühnenboden darf sich freuen und feiern. Das Kammertheater kann trotz weniger Räume unverzagt weiterarbeiten und das erfolgreich. Die beiden Theaterleiter Toto Hölters und Konrad Haller ziehen für die abgelaufene Spielzeit eine positive Bilanz und geben daher den Kampf mit einer Störquelle aus der Nachbarschaft nicht auf.

  • Bühnenboden: Mutige Münsteraner erzählen aus ihrem Leben

    Di., 02.05.2017

    Authentische Geschichten

    Christiane Hagedorn sang zur Premiere mit (v.l.) Geschichten von Alexander, Felix, Ingrid und Klaus.

    Als „eine Weltpremiere“ kündigte Konrad Haller den besonderen Abend im Kammertheater an: „Mensch Münster Mensch“. Fünf mutige Münsteraner stellten sich im „Kleinen Bühnenboden“ ins Rampenlicht, um jeweils ihre persönliche Geschichte preiszugeben: von Begegnungen, Reisen, Wendepunkten und Beziehungen.

  • Friedenskapelle: „Freuynde und Gaesdte“ präsentieren „Das Hompesch-Dokument“

    Do., 16.03.2017

    Film spielt auf der Bühne mit

    Freuynde und Gaesdte haben für ihr neustes Theater-Abenteuer auf den Inseln Malta (Filmstill) und Orkney gedreht. In den Aufführungen werden sie sich als leibhaftige Darsteller mit ihrer filmischen Darstellung im präzisen Spiel reigenartig abwechseln.

    Wenn das freie Theater „Freuynde und ­Gaesdte“ in jüngerer Zeit neue Produktionen vorstellt, ist das Abenteuer dreifach: die Vorbereitung ist eins, der Inhalt auch und die Aufführung selbst. Die neuste Produktion „Das Hompesch-Dokument“ ist da keine Ausnahme – im Gegenteil.

  • Theater-Projekt im Kleinen Bühnenboden

    Mi., 08.02.2017

    Münster-Mensch, bitte melden!

    Carola von Seckendorff (Foto), Cornelia Kupferschmid und Konrad Haller stehen hinter dem Projekt mit dem langen Namen „MenschMünsterMensch – erzähle deine Geschichte“.

    Ein Theater-Projekt im Kleinen Bühnenboden setzt auf neugierige, mutige, ganz „normale“ Leute.

  • Freuynde und Gaesdte zeigen „Das dritte Auge der Westfalen“

    Fr., 07.10.2016

    Spökenkieker oder die Existenz des schon Möglichen

    Böser Ahnungen im Kino des Stadtmuseums (v.l.): Gabriele Brüning, Konrad Haller und Anke Winterhoff spielen die Spökenkiekerei der Westfalen.

    „Ein toter Mann!“ Annette von Droste-Hülshoff (Anke Winterhoff) ist entsetzt. Gerade hat ihr ein Gast des Vaters (Konrad Haller) von der Weissagung seiner Schwester erzählt.

  • Kein Geld im Schloss

    So., 14.08.2016

    Abenteuer: „Magical Münsterland Tour“

    Die Enttäuschung steht ihnen ins Gesicht geschrieben: Die Ammoniten-Diebe Mario (Konrad Haller) und Jenny (Anke Winterhoff) kriegen keine müde Mark.

    Einen geklauten Ammoniten aus den Baumberger Steinbrüchen zu versilbern, um sich damit einen Traum zu erfüllen, ist sicherlich eine ungewöhnliche Idee. Aber erstklassiger Stoff für ein ungewöhnliches Storyboard, sprich Inszenierung. Wer wäre dafür besser geeignet als Zeha Schröder, der Leiter des Locationtheaters „Freuynde + Gaesdte“, sowie Konrad Haller vom Kammertheater „Der Kleine Bühnenboden“? Mit sieben professionellen Ensembles sind sie in den Ferien an sieben Spielorten, um Theaterfreunde mit dem „Heimspiel-Festival“ erstklassig zu unterhalten.