Konrad Haller



Alles zur Person "Konrad Haller"


  • „Das Leben? Ein Traum.“ im Kammertheater Kleiner Bühnenboden

    Mo., 05.10.2020

    Im Traum das Erwachen erlernen

    In „HollaDieWaldfee“-Theater wird vom Sigismund (Ulrich Bärenfänger, r.) vom triebgesteuerten Wüterich zum gütigen Menschen – Konrad Haller und Johanna Kollet helfen dabei.

    Wer oder was bestimmt den Verlauf des Lebens – die Sterne, die Gene, der freie Wille, göttlicher Plan oder Künstliche Intelligenz? Calderón de Barcas (1600-1681) Lehrstück über die Grenzen der Erkenntnis und die auf das Schicksal wirkenden Mächte ist ein philosophischer Brocken, an dem sich schon manche moderne Inszenierung verhoben hat. Im Kammertheater Kleiner Bühnenboden zeigt das „HollaDieWaldfee“-Theater, wie man ihn mit minimalem Aufwand und maximalem Witz federleicht ins Heute hievt.

  • Turrinis Weihnachtsmärchen für Erwachsene „Josef und Maria“ im Bühnenboden

    So., 10.11.2019

    Selbst späte Liebe ist im Sortiment

    Wehmut prägt das Leben von Maria (Johanna Albrecht-Wandelt). Doch mit Josef (Tönne Drees) keimt Hoffnung auf

    Peter Turrinis „Josef und Maria“ wurde 1980 in Wien uraufgeführt, 1998 aktualisiert und hatte jetzt unter der Regie von Konrad Haller im Kleinen Bühnenboden Premiere. Mit Johanna Albrecht-Wandelt und Tönne Drees stehen zwei Schauspieler auf der Bühne, die ihre Rollen mit feinem Gespür für Zwischentöne angehen.

  • „Der Zuschauspieler“ im Kleinen Bühnenboden

    So., 05.05.2019

    Die Quälerei der Quasselstrippe

    Der verzweifelte Theaterbesucher (Konrad Haller, l.) würde gern einer Aufführung lauschen, wird aber von der Quasselstrippe neben ihm (Toto Hölters) zugetextet.

    „Einfach nur sitzen, die Dinge geschehen lassen ...“ Wie ein Mantra wiederholt der Herr in der ersten Reihe diese Worte. Er freut sich auf die Vorstellung. Fein hat er sich gemacht fürs Theater, dunkler Anzug, weißes Hemd. Der Platz neben ihm ist frei, auch gut. Aber nicht mehr lange. Schon kommt ein Nachzügler, stolpert à la Loriot durch die Zuschauerreihen, setzt sich neben ihn – und fängt an zu reden.

  • Talkschau von „Frau Möllenbaum“ im Boulevard

    Mi., 31.10.2018

    Durch Hexenschuss zum Präsidenten

    Politik und Unterhaltung in der Boulevard-Talkschau (v.l.): Ruprecht Polenz, Elfriede Möllenbaum, Konrad Haller und Pitt Hartmann.

    Möllenbaum-Talk – das ist wie das Badewannenbad am Samstagabend vor der „Sportschau“ – grenzenlose Entspannung. Als Münster-Promis tummelten sich diesmal Ruprecht Polenz (ehemals Generalsekretär bei Angela Merkel) sowie die Schauspieler Konrad Haller und Pitt Hartmann.

  • „24 Stunden Münster“ gastierte im Boulevard

    Mi., 24.10.2018

    Viel Lebendigkeit in der Nacht

     Carola von Seckendorff, Sandra Bezler und Cornelia Kupferschmid (v.l.)Das Stück „24 Stunden Münster“ spielt auch in den Nachtstunden. Und im Aufführungsort Boulevard Münster waren im Einsatz (von oben links im Uhrzeigersinn): Shaun Fitzpatrick, Carola von Seckendorff, Sandra Bezler und Cornelia Kupferschmid, Florian Bender, Christian Bo Salle, Heide Bertram und Stephan Us sowie Gabriele Brüning.

    Mitten in der Nacht im Theater! Das ist ein exklusives Erlebnis selbst beim an sich schon ungewöhnlichen „24 Stunden Münster“-Theaterereignis: Sonst so nie möglich.

  • Kammertheater Bühnenboden eröffnet die Spielzeit furios mit dem Stück „Gefahrenzone“

    So., 23.09.2018

    Brüder auf Kollisionskurs

    Jetzt wird es heftig: Drei Brüder (Detlef Sult, l., Konrad Haller, Stefan Násza, kniend) haben alte Rechnungen zu begleichen.

    „Willst du mich nicht fragen, wie’s mir geht?“, will Carl von Ambroise wissen. Und erntet ein herablassendes, gelangweiltes „Wie geht’s dir?“ als Entgegnung. Heißa – wenn ein Gespräch unter Brüdern, die sich lange nicht gesehen haben, so beginnt, dann darf man in ihrer Beziehung irgendwo verborgenen Sprengstoff vermuten.

  • „Offene Zweierbeziehung“ feiert Premiere im Bühnenboden

    So., 26.11.2017

    Nebel statt Rosen

    Johanna Albrecht-Wandelt und Johannes Drees spielen eine Stunde lang den alltäglichen Ehewahnsinn. 

    Zum Schluss erklang Hildegard Knefs Wunsch nach regnenden Rosen, doch es gab nur Nebel, der die zermürbende Zweisamkeit des affärengeplagten Ehepaares verhüllte. Dafür regnete es anschließend Blumensträuße vom Premierenpublikum mit starkem Applaus und Bravorufen im Kleinen Bühnenboden an der Schillerstraße. Konrad Haller hat in Personalunion Regie, Kostüme und Bühnenbild gemanagt. Johanna Albrecht-Wandelt und Johannes Drees spielen eine Stunde lang konzen­triert den alltäglichen Ehewahnsinn.

  • Bühnenboden zeigt „Offene Zweierbeziehung“ von Dario Fo

    Di., 21.11.2017

    Schwung für die Zweisamkeit

    Offene Zweierbeziehung mit Johanna Albrecht-Wandelt und Johannes „Tönne“ Drees

    Ein Ehepaar, die Kinder endlich aus dem Haus, dann kann es ja endlich noch mal neu losgehen. Aber wie? Für das Kammertheater Kleiner Bühnenboden inszeniert Konrad Haller die Komödie „Offene Zweierbeziehung“ von Nobelpreisträger Dario Fo und Franca Rame.

  • Vierte Staffel der Erzählshow „MenschMünsterMensch“

    Mo., 25.09.2017

    Erlebtes aus dem Korbstuhl

    Die Akteure des packenden Abends: (v. l.)  Ulrike Knobloch (Gesang), Cornelia Kupferschmid (Moderation), Dirk, Stefanie, Bettina und Uli (Erzähler) sowie Konrad Haller (Moderation)

    Es knisterte im – trotz der Bundestagswahl – ausverkauften Kleinen Bühnenboden, so packend waren die wahren Geschichten. Auf leise, unaufgeregte Art erfuhren die gespannt lauschenden Zuhörer, wie Dirk Abschied von der Mutter genommen hatte. Fünf Tage und vier Nächte saß er am Sterbebett, ließ die gemeinsamen, nicht immer konfliktfreien Jahre des Zusammenlebens noch einmal an sich vorüberziehen. Wie „sie“ (er vermied das Wort Mutter) ihn als Kleinkind zärtlich streichelte. Oder später wegen der beim Spielen beschmutzen Kleidung heftig ohrfeigte.

  • Kammertheater Kleiner Bühnenboden zieht Bilanz

    Di., 25.07.2017

    Vor Gericht und auf der Bühne

    Halten das Kammertheater auf Kurs: Toto Hölters (l.) und Konrad Haller lassen sich von einer schwierigen Nachbarschaft nicht unterkriegen und setzen ihre erfolgreiche Kulturarbeit fort.

    Der Kleine Bühnenboden darf sich freuen und feiern. Das Kammertheater kann trotz weniger Räume unverzagt weiterarbeiten und das erfolgreich. Die beiden Theaterleiter Toto Hölters und Konrad Haller ziehen für die abgelaufene Spielzeit eine positive Bilanz und geben daher den Kampf mit einer Störquelle aus der Nachbarschaft nicht auf.